Besuch bei WordPress 2.1

Die kommende Version des mittlerweile recht populären Blog-Tools kommt mit einigen kleinen Veränderungen.
Natürlich passiert das meiste wieder unter der Haube, also ausschließlich im Code und der Anwender sieht davon nichts. Allerdings könnte man in Sachen Performance und Zuverlässigkeit dann doch etwas merken.
Der neue Login-Bereich ist hinzugekommen, den man ja auch schon jetzt haben kann, wenn man ein wenig feilt.
Was mir besonders aufgefallen ist, ist die Veränderung im Bereich „Lesen“ der „Einstellungen“. Hier kann man nun, ohne Plugin, eine statische Startseite festlegen, entweder einen Beitrag oder eine Seite. Damit wird WordPress noch einfacher zu einem CMS, wie es von vielen Anwendern ja bereits eingesetzt wird. Außerdem scheinen viele User dieses Feature zu mögen, denn nur aus Spass ist es sicher nicht hinzu gekommen.
Readingoptions
Im weiteren wurde die Installation ein wenig ausgebaut. Während der Installation deines Blogs kannst du nun entscheiden, ob der neue Blog für Google, Technorati etc. offen sein soll.
Readingoptions
Im Nachhinein kann diese Option noch verändert werden, damit wird das Blog geöffnet und Suchmaschinen indizieren alle Links und Inhalte. Im Gegenzug kann man seine Inhalte sperren, aber Besucher merken davon nichts und sie können wie gewohnt mit der Website umgehen.
Also im Klartext heisst das: Es wird der nofollow-Metatag bzw. noindex gesetzt oder nicht.

Readingoptions

Im weiteren wandert die Import-Funktion in den Bereich „Verwaltung“ und die Export-Funktion kommt hinzu. Dabei wird eine XML-Datei erstellt, also im Prinzip der Feed (RSS2.0) mit allen Beiträgen und Seiten. Außerdem bekommt der „Verwaltungsbereich“ eine Upload-Funktion, in dem alle Uploads, die über den Editor hoch geladen wurden dargestellt wurden, incl. Vorschaufunktion.
Readingoptions

Im Bereich der Kommentare ist die Funktion „Unapprove/Approve“ hinzu gekommen. Damit kann man Kommentare aus dem „genehmigten“ Bereich zurück in die Bereich „Moderation erwartet“ verschieben.

Update: Für Entwickler ist sicher recht interessant, dass die populäre JavaScript Library Prototype hinzu gekommen ist.

Ansonsten lassen wir uns überraschen, was uns die nächste Version von WordPress zu bieten hat.

15 Kommentare

  1. vielen dank für diesen ausblick, wieder einmal kann ich mir zu meiner wahl gratulieren.
    WP mausert sich immer mehr zu einem must-have.

  2. Hallo Frank

    Dass du jedes Update sofort durchführst, oder gar kühn vorausschaust wie oben, das verstehe ich in deinem Fall. Für Normalos sieht das aber etwas Anders aus. Oft frage ich mich, ob ich tatsächlich ein Update durchführen soll. Was empfiehlst du für eine „Update-Policy“?

  3. Markus: nein, derzeit werden noch viele Probleme, Features bearbeitet.

    Dominik: Ic hbin erst vor kurzem auf WP 2.04 umgestiegen, habe also meinen Blog imme rauf WP 1.5* laufen lassen. Die aktuellen Updates sollte man ruig mitnehmen, insofern man nichts in den Core-Dateien von WP geändert hat, ist das auch kein Probelem. Auf eine neue Version muss man sicher nicht immer gleich umsteigen, da hier ja auch Features bedient werden und es nicht primär um SIcherheitslücken geht.
    Ansonsten lasse ich lokal immer die Beta laufen und schau mal was es neues gibt. Dieser Blog hier ist nun auch auf 2.0.5.

    Liebe Grüsse Frank

  4. Da bin ich aber mal gespannt, wann die Version 2.1 erscheint. Bist du Beta-Tester, oder woher hast du die Infos?
    Was mich auch noch interresieren würde ist die Tatsache ob mit der V2.1 auch endlich das Backend von Broken Kode einzug hält…

  5. Also ich finde WP inzwischen einfach nur klasse. Vorallem gefällt mir das umsetzen ins CMS richtig gut… Bin auf die neue Version sehr gespannt.

Kommentare sind geschlossen.