WordPress Plugins ohne Verzicht

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 9 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Plugin KarnevalAuch in Deutschland werden Blogkarnevals populärer - Michaels Karneval ist sicher einer von der Sorte, die einen recht großen Leserkreis ansprechen. Was mich aber an dem Thema begeistert, ist die Tatsache, dass man schnell die Vorlieben des Admins hinter den Blogs erkennen kann. Außerdem werden dem Neueinsteiger einige recht interessante Plugins-Tipps präsentiert.

Besonders schön - es gibt eigens für diesen Karneval Bilder zum downloaden.

Da ich mich ein wenig mit Plugins auskenne und den einen oder andere Blog auch im Unternehmensumfeld für die unterschiedlichsten Zwecke, fast nie Bloggen, aufgesetzt habe, denke ich, dass ich eine kleine Auswahl beisteuere, auf die ich so gut wie nie verzichte. Allerdings sollte man wissen, dass ich in der folgenden Liste einige Plugins aufführe, die bei Verwendung im Intranet bzw. ohne Suchmaschinenrelevanz, die so keine Verwendung finden. Das heist, dass ich beispielsweise FollowURL, JS-AntiSpam und Google (XML) Sitemap dann nicht einsetze.

Entscheidend ist bei meiner Arbeitsweise - so wenig wie nötig, nicht so viel wie möglich.

  1. WP-CleanUmlauts

    Das bekannte o42-CleanUmlauts-Plugin von Michael Renzmann in einer erweiterten und fehlerbereinigten 4null4.de-Fassung. Das Plugin sorgt für eine korrekte Darstellung von Umlauten in URLs.

  2. Exec PHP

    Dieses Plugin erlaubt die Verwendung von PHP innerhalb des Editors - damit kann die eine oder andere einfache Anwendung direkt über den Editor erstellt werden. Geht auch ohne, macht es aber dem Admin einfacher.

  3. FollowURL

    Dieses Plugin entfernt das sogenannte nofollow Attribut , dass uns WordPress heimlich an die Links pappt, die in den Kommentaren stehen. Einmal aktiviert, arbeitet dieses Plugin unauffällig im Hintergrund und belastet auch Niemanden.

  4. Google (XML) Sitemap

    Dieses Plugin erstellt eine XML-Sitemap, die dann unter anderem Google identifiziert. Will man diese Datei per hand erstellen, kann es schnell aufwändig werden.

  5. AddQuicktag

    Da ich nie mit dem WYSIWYG-Editor arbeite und viele Anwender immer bestimmte Buttons zusätzlich haben wollen, ist dieses Plugin unverzichtbar. Nicht-HTMLer lasse ich mit dem Rich Editor arbeiten und gebe zusätzliche Buttons innerhalb der Quicktags hinzu, die sind seit WP 2.1 leicht durch das Umschalten auf "Code" zu finden.

  6. Role Manager

    In den meisten Blogs, die ich betreue, wollen die Anwender Änderungen im Rollenprofil - dieses Plugin macht es sehr einfach das Profil der einzelnen Benutzer zu ändern.

  7. Custom Admin Menu

    Für die Autoren ist das backend oft nach zu überladen, damit ist es binnen wenigen klicks angepasst.

  8. Search Everything

    Suchfunktionalität von WordPress beschränkt sich nur auf die Beiträge. Dieses Plugin macht Schluss damit und bringt eine entsprechende Konfiguration mit.

  9. Text Control

    Mit diesem Plugin erhält man die totale Kontrolle über die Formatierung im Blog.

  10. JS AntiSpam

    Die Ruhe vor dem Sturm - Schluss mit Spam seit dem Einsatz sehr erfolgreich zu ~99,9% (incl. Trackback), minus dem händischen Spam im Kommentarbereich.