Duzen oder Siezen im Blog?

Du oder Sie, kumpelhaft oder formell - wie ist es besser?
Ganz eindeutig kann man das sicher nie beantworten, wobei ich denke, dass es in erster Linie davon abhängt, welche Zielgruppe das Blog anspricht.

Immer wieder kommt in den Kommentaren die Frage - Du? - in meinen Fall - ganz klar ein Ja zum Du, bitte.

Aber wie verhält es sich in der Masse das Blogs? Schau ich in meinen FeedReader, so entdecke ich eigentlich keinen Blog, der die formelle Sprache wählt, maximal die Alternative - ‚man’ wird genutzt. Allerdings lese ich vorrangig private Blogs. Einige Firmenblogs, die ich lese, sind in Englisch und da erübrigt sich die Frage. Ähnlichen Fragen gab es schon zu Zeiten, als Foren groß im Kommen waren und man viel Wert auf die Netiquette gelegt hat. Die Netiquette sollte man meiner Meinung nach immer einhalten, ob beim einfachen Mailverkehr, im Forum oder in einem Blog. Aber ich wünsche mir die Du-Form, die mir einen Blog persönlicher erscheinen läßt.

Mich würde interessieren wie ihr das seht - ich bitte um Kommentare mit Meinungen zum Thema. Bitte um Feedback zu DU oder SIE in:

  1. privaten Blogs
  2. Businessblogs

15 Kommentare

  1. Das Dokument gibt Auskunft - Danke.
    Darum geht es darin: Wer bietet wem das "Du" an? Wie lehnen Sie ein angebotenes "Du" ab? Wie nehmen Sie es gar zur?ück? Diese und viele andere Fragen rund um das heikle Thema "Duzen/Siezen" beantwortet Ihnen dieser Beitrag.

  2. Mein Businessblog: SIE in den Beiträgen, SIE oder DU in den Kommentaren je nach Kommentator.

    Umgangsformen sollten der Zielgruppe angepasst sein. Und mit einem Businessblog spricht man ja (ich zumindest) nicht nur (oder nicht mal primär) die Blogszene an. Insofern sind Umgangsformen angesagt, die die Zielgruppe erwartet. Das mag in einem Agenturblog das Du sein, ein einem Beraterblog ist es eher das Sie.

  3. Hallo Frank,

    ich denke allg. ist im Internet mittlerweile das "DU" als anrede.

    Klar sollte je nach Zielgruppe die Anrede "Du/Sie" gewählt werden.
    Wie der Vorredner von mir sagte, in Buisness Blogs/Webseiten würde ich ansicht immer auf "SIE" anreden, aber auch hier kommt es drauf an was man Anbietet.

    Ich Perönlich finde das "Du" als anrede als Persönlicher ob im Privaten oder Geschäftlichen.
    Das "Sie" im internet denke ich ist mittlerweile Altertümlich. Egal auf was man für Internet seiten geht, ob Foren, Blogs, Gästebücher, Chats oder sonstiges, man wird eigentlich immer mit "Du" angesprochen, was ich völlig in ordnung finde.

  4. Im privaten Blog darf es ruhig das Du sein, auch in einem eher businesslastigen Blog, das sich mehr an die internetaffine Szene richtet (z.B. zu Programmierung). Im Business-Blog ist das Sie besser; ich habe allerdings nach einer Weile meinen Orakel-Blog-Lesern doch das Du angeboten (und es hat sich noch keiner beschwert).

  5. Herzlichen Dank für die Meinungen, dann bleibe ich also bei meiner persönlichen Art, sehr schön. Könnt mich auch schwer davon trennen und bitte hiermit alle Kommentatorren, dass sie mich auch mit Du anreden!
    Liebe Grüße

  6. Ich persoenlich finde das DU im Internet eigentlich auch schon als de facto Standard, ich denke das hat mit der weitestgehenden Anonymitaet des Internets zu tun.
    Auf meinem Blog jedenfalls benutze ich auch das DU oder ab und zu auch MAN.

    Greetings,
    Patrick

  7. Liebe BeiträgerInnen,

    wir sind ein australisches Forschungsteam, das derzeit eine Studie zu Anredeformen im Deutschen, Französischen und Schwedischen durchführt (im Deutschen zum Beispiel die Formen du und Sie; nähere Informationen zu unserem Projekt finden Sie unter der URL http://www.rumaccc.unimelb.edu.au/Address/German.html).

    Unter anderem interessieren wir uns für die Anredeformen, die in solchen Internetforen wie Chatgroups, Newsgroups und interaktiven Blogs verwendet und diskutiert werden. (Ergebnisse einer Pilotstudie zu deutschsprachiger Kommunikation im Web sind in einem Konferenzbeitrag unter http://www.rumaccc.unimelb.edu.au/Adress/Internetaddress.pdf zu finden).

    In diesem Blog wird ja bereits über Anredeformen diskutiert. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns erlauben würden, mit den folgenden Fragen vielleicht eine erneute Diskussion zum Thema anzustoßen:

    1. Besteht der Eindruck, dass es Unterschiede in der Auswahl von Anredeformen zwischen on-line und off-line-Kommunikation gibt; oder auch zwischen verschiedenen Bereichen des Internet?
    • in E-mails
    • in Chatgroups und Newsgroups
    • in interaktiven Blogs

    2. Ist Ihnen bekannt, ob solche Fragen außer hier auch in anderen Internetforen zum Thema geworden sind?
    • in Bezug auf die Anrede innerhalb des Forums selbst
    • in Bezug auf andere netzbasierte Kommunikation
    • in Bezug auf off-line-Kommunikation?

    3. Besteht der Eindruck, dass es beim Gebrauch von Abredeformen (on-line oder off-line) regionale Unterschiede (z.B., zwischen West- und Ostdeutschland oder zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz) gibt?

    4. Sind Ihnen Probleme bei der Auswahl einer angemessenen Anredeform in elektronischer Kommunikation in einer anderen Sprache als dem Deutschen bekannt?

    Wir würden uns über Ihre Bereitschaft, uns bei unserem Projekt zu unterstützen, sehr freuen. Selbstverständlich sind wir gerne bereit, Ihnen etwaige weitere Fragen zu unserem Projekt zu beantworten.

    Mit herzlichen Grüßen aus Australien,

    für das Forschungsteam,

    Leo Kretzenbacher

  8. Aaaaaaargs- ja ich habe den Spamschutz nicht angehakt, mein Problem- doch bei der Browser Zurücktaste war dann mein ganzer Text weg ! 🙁 Ich bin doch menschlich-daher ist es doch menschlich, dass ich da mal vergesse.... es waren ganz, ganz viele Zeilen, einfach weg... Shocking!

    ++++++++++++++++++++

    Hallo Frank
    ich verwende beides, je nachdem ob ich einen Beitrag unter 'Blog' bei mir ablege oder nicht.

    Ich vermute 'Du' hat auch was mit Community Gedanken bevorzugen ja -nein zu tun.

    lg
    Monika

  9. @Leo Kretzenbacher:
    Natürlich beantworte ich ihnen/dir die kurzen Frage:

    1. Ja - die offline Kommunikation erscheint mir förmlicher, wobei ich ganz klar trenne - Empänger bzw. Zielgruppe.
    2. Nein, deshlab ist dieser Beitragentstanden.
    3. Nein, obwohl ichdenke, dass im Osten Deutschlands schneller zum persönlichen Du übergegangen wird.
    4. Nein.

    LG Frank

  10. Hallo Frank,
    also grundsätzlich würde ich sagen - Du. Warum? Naja, da das Internet eigentlich sehr international ist, und es schon daher bei Übersetzungen schwierig ist, eine einheitliche Form im deutschen zu finden, bietet sich das allgemeine "Du" eigentlich an. (Wobei man hier auch sagen kann, dass für Ausländer das "Sie" leichter zu übersetzen wäre 😉 )
    Und da wir zudem alle nicht wissen, wie alt/jung unser Gegenüber ist, und sich im Chat schon seit jeher ein "Du" eingebürgert hatte - klar ein Vote für "Du".
    Just my few cents..
    Timo
    [btw - Unbekannterweise hab ich dennoch Deinen Blog schon ne Weile abonniert. Wirklich lesenswert, Respekt!]

  11. Hallo Frank,
    dieses Thema lese ich hier nicht zum ersten Mal. Irgendwann taucht diese Frage in jedem gut frequentierten Blog oder Forum auf. Ich finde, das „Siezen“ ist ein lästiges Überbleibsel vergangener ( und verklemmter) Zeiten. Richtig bewusst wird einem das in den skandinavischen Ländern, wo Hinz und Kunz selbst den König mit „Du“ anreden. Die erste Zeit hat man dort seine Probleme damit, weil man immer wieder auf das Sie zurückkommt, mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und fühlt sich eigentümlicherweise ein wenig befreit.

    Dass Mann/Frau sich duzt heißt ja nicht gleich, dass man Kumpel ist. Mit dem Sie wahrt man in erster Linie gesellschaftliche Schranken, nur, was haben die in einer Demokratie zu suchen???

    Vielleicht ist, wie Monika schon erwähnte, die Community ja ein guter Ausgangspunkt, das in Zukunft zu ändern? Ich fände es grässlich, wenn man in privaten Blogs sich Siezt. In Businessblogs wähle ich immer das neutrale „Ihr“ als Anrede.

    Herzliche Grüße aus dem Ländle,
    Jens

    PS: Es gibt in Deutschland sogar noch Firmen, in denen der Chef seine Angestellten nach dem Muster: „Er hole mir einen Kaffee!“ anredet! Arrrgh...

  12. Unifizieren darf man nichts. Absolut. Es gibt Faelle, wo ich mich mit Siezen absichtlich von einer eventuell mehr als durchschnittlichen Gemeinschaft im Internet abgrenzen moechte. Oder im pers. Schreiben an 'ne Dame mit Siezen den Status quo ja pflegen moechte. Denn mit Duzen laesst sich das Gespraech sofort an eines mit Marktsweib angleichen. Es ist aber nie zu spaet, aufs Duzen umzuschalten.

Kommentare sind geschlossen.