Literatur – Am seidenen Faden

Einer der großen Sympathieträger im Bergsport - Hans Kammerlander - ist Garant für gute Bücher, die sich mit dem Erzählen von Abenteuergeschichten beschäftigen. Auch das aktuelle Werk "Am seidenen Faden" setzt sich mit einem seiner großen Probleme auseinander, dem K2. kammerlander sieht in ihm den Berg der Berge. Fünf Versuche benötigt er, um den Gipfel endlich zu erreichen. Für diese immer wieder notwendige Motivation bewundere ich ihn.

Einer der großen Sympathieträger im Bergsport - Hans Kammerlander - ist Garant für gute Bücher, die sich mit dem Erzählen von Abenteuergeschichten beschäftigen. Auch das aktuelle Werk "Am seidenen Faden" setzt sich mit einem seiner großen Probleme auseinander, dem K2. kammerlander sieht in ihm den Berg der Berge. Fünf Versuche benötigt er, um den Gipfel endlich zu erreichen. Für diese immer wieder notwendige Motivation bewundere ich ihn.
Das Buch ist sicher nicht zu den großen Literaturwerken im Sinne von Sprachgebrauch zu zählen, aber mit Sicherheit im Sinne menschlicher Erzählweise und Nachweis von großer Kletterleistung. Alle Geschichten kreisen um den K2, werden aber immer wieder von kleinen Episoden am Rande des Bergsteigens oder bei anderen Touren unterbrochen und erreichen so eine angenehme Reihenfolge des Inhalts. Kammerlander denkt des öfteren über Sinn und Glück im Bergsteigerleben nach und erzählt auch einige schöne Episoden aus der Szene.

Die Tatsache, dass er die Geschichte von Joe Simpson etwas falsch wieder gibt, muss allerdings nach sehen. Da heisst es beim nächsten Buch, entweder besser recherchieren oder selber lesen.

Fazit:

Jeden Fan von Bergsteigerliteratur wird dieses Buch gefallen. Geschichten vom und um das Klettern aus dem Blickwinkel einer der Größten in diesem Sport.