Short Feeds: Es stinkt mir

bueltge.de [by:ltge.de] wird von Frank Bültge geführt, administriert und gestaltet. Alle Inhalte sind persönlich von mir ausgewählt und erstellt, nach bestem Gewissen und Können, was die Möglichkeit von Fehlern nicht ausschließt.

Kommentare

  
  1. Basti sagt:

    Yess! Danke.

  2. tboley sagt:

    100 Prozent aus dem Herzen gesprochen - so sehe ich das auch.

  3. Michael Mönnich sagt:

    Stimme dir komplett zu, ärgert mich auch jedes Mal wenn man immer auf die Website schauen muss!

  4. nico sagt:

    dem schließe ich mich an! Vor allem Heise als wichtiger News Lieferant nervt!

  5. Markus sagt:

    Da kann ich Dir nur zustimmen. Ich bin den ein oder anderen Blogger immer wieder am sticheln, weil er nur einen Excerpt al Feed ausgibt.

  6. ^Nicki^ sagt:

    Wow - da hat sich aber einer Luft gemacht, aber Recht hast Du. Es ist schon sehr übel ständig nur angefüttert zu werden um sich den Rest dann zu "erklicken". Deswegen unterschreib ich deine "Petition" mal einfach so.

  7. Gilly sagt:

    100 Prozent Zustimmung. Ich verstehe bis heute den Sinn hinter einem gekürzten Feed nicht, geht es darum die Stammleser auf die Seite zu locken um Google Adsense Klicks abzugreifen?

    P.S. Wieso kann man eigentlich kein Prozentzeichen hier in den Kommentaren eingeben?

  8. Das ärgert mich auch immer wieder. Am schlimmsten ist Heise: Da steht im Feed der Text der Überschrift – und sonst nichts.

  9. Steffen sagt:

    +1 (um mal in einen Worten zu schreiben)

  10. pi-key sagt:

    Jepp, dem kann ich nur Zustimmen!
    Wobei ein gekürzter Feed ja fast noch geht. Schlimmer sind Kandidaten wie Heise.de oder n-tv.de deren Feed entweder nur die Überschrift oder auch gar nix beinhalten.
    Das macht einen dann erst so richtig wuschig und kann eigentlich nur noch mit einem sofortigen "unsubscribe" bearbeitet werden.

  11. Hasan sagt:

    Richtig so! Die gekürzten Feeds gehen mir auch auf den Sack und daher biete ich natürlich auch komplette RSS-Feeds! 🙂

  12. juliaL49 sagt:

    Kann ich nur unterschreiben! Habe neulich bei einem Musikblog, der umgestellt hat, gedroht, dass ich nicht mehr abonniere und die meinten, das sei es Ihnen wert. Pfft.

  13. Thomas sagt:

    Hallo Frank, da sprichst du mir aus der Seele.
    Doch ist es manchmal nicht einfach nur die Unwissenheit ? Es kann ja auch sein, das der Betreiber es einfach nicht besser weiss und auch ganz neu ist bzw. ein Theme übernommen hat wo genau das eingestellt ist.
    Die Aussagen oder besser nicht aussagen imTeaser sprechen doch für das Viarale Marketing. Eine Frage offen lassen und schon hat man Glück und schaut sich das Original an. Naja nichts desto Trotz du hast Recht.

    Gruß
    Thomas

  14. Puh sagt:

    Wie wäre es, die Webseiten mit gekürzten Feeds an den Pranger zustellen - quasi eine Feed-Blacklist zu führen?

    Ich hätte da:

    - nickles.de
    - weltdergadgets.de

  15. flori sagt:

    dem gesagten kann ich auch nur zustimmen. wenn ich sowieso zum öffnen der seite gezwungen werde, könnte ich mir den feedreader auch sparen...

    • Wow, danke für das Feedback, schön, dass ich nicht der einzige Nutzer bin, der das so sieht.

      @Gilly: sollte nun wieder passen, eine Spielerei mit JS, leider hat jeder Rechner/Betriebssystem andere Keycodes und der hakt die Idee.

  16. Stephan sagt:

    Danke ... Du sprichst mir aus dem Herzen.

  17. Puh sagt:

    ...ach und noch einen:

    - googlewatchblog.de

    Die haben (angeblich) über 24 Tausend Feedreader, mir unverständlich da der Feed gekürzt ist - wieso interessieren sich so viele menschen für einen verstümmelten Feed?

  18. Puh sagt:

    ...sollte natürlich Feedreader heißen

    (kennst du das WP_Plugin Ajax Edit Comments?)

  19. hombertho sagt:

    Ich stimme dir da auch 100% zu. Feeds die gekürzt werden kommen nicht in meinem Feedreader mit rein. Was nützt es mir wenn ich nur ein paar Worte um die Ohren geschlagen bekommen. Wenn mich das Thema interessiert, dann klicke ich trotzdem auf dem Artikel und gebe dann meinen Kommentar ab. Wer klauen will kann das auch mit gekürzten Feed direkt von der Webseite machen bzw den Quellcode mit wget auslesen.
    Gekürzte Feeds = Zensur 🙂 und geht gar nicht!
    Viele Grüße
    Thomas

  20. Genau, heise sind die schlimmsten. aber wer nicht will das ich sie lese, der soll ruhig so weitermachen!
    Danke für den beitrag.

  21. caschy sagt:

    Hi Frank,

    volle Zustimmung. Habe auch schon einige rausgeworfen die gekürzte Feeds anbieten. Manchmal schreibe ich die Leute dann an - und die sind dann ganz überrascht. Man kann es so sagen: der Neublogger gibt Feeds aus Versehen gekürzt heraus - der andere aus Berechnung weil er "Klickvieh" haben will. Unschöne Sache - fast so schlimm wie Klickstrecken auf Chip oder SpOn.

  22. tigion sagt:

    Es lebe FullFeed! Schön dass es mal wieder jemand anspricht 🙂

  23. Jann sagt:

    Da stimme ich dir 100%ig zu.
    Aus genau dem gleichen Grund wie du in deinem Beitrag erwähnt hast, habe ich schon vor längerer Zeit alle Feeds aus meinem Feedreader gelöscht, dir mir keine Fullfeeds angeboten haben.

  24. Holger sagt:

    Ich stimme dir zu und möchte auch ungekürzte Feeds haben. Aber da du Byline erwähnst: dieses nette Progrämmchen lädt auch die zugehörige Website komplett mit Layout und Bildern herunter und speichert sie offline. Dann kann man auch die gekürzten Feeds offline lesen.
    Aber lieber wären mir auch vollständige Feeds!

  25. Rio sagt:

    Ich kann mich Franks Artikel nur anschliessen und das bringt mich dazu, heute mal wieder meinen Reader durchzusehen und sämtliche gekürzten Blogfeeds zu löschen.

  26. Martin Grandrath sagt:

    Ich stimme dir voll und ganz zu, kann aber selber keinen Trend beobachten, dass der Anteil gekürzter Feeds zunimmt.

  27. Elmar sagt:

    So kennt man dich gar nicht. Ein schöner rant.

  28. Thomas I. sagt:

    Sehr gut, weiter so! *applaus*

    Ich hoffe das gerade Feeds wie Heise mal reinschauen und sich ein Beispiel nehmen wie man es richtig macht.

    • Naja, ob die bei mir lesen, dass bezweifel ich.
      Aber durch die Diskussion hier und den nicht erwartenden Applaus scheint es mir, als ob es bei den "großen" Sites im Netz immer so ist und man seine Leser nur mit Titeln abspeist. Eventuell nehmen das ja die Printmagazine demnächst auch auf und wir brauchen nur einen kleinen Zettel um dann nochmal hinzugehen und den jeweiligen Artikel nachzuordern.

  29. Andreas sagt:

    Recht hast Du! Ich hatte meinem Ärger darüber auch schon einmal Luft gemacht.

  30. Detlef sagt:

    Hallo Frank,
    sehr guter Kommentar.
    Muss ehrlich gestehen, dass mein Feed eigentlich auch immer gekürzt war, da ich mich nicht so ausfürhlich damit befasst habe.
    Aber deine Ausführungen machen Sinn und ich habe daher meinen Feed nun auch geändert, so dass dieser nun komplett ausgegeben wird.

    Ab und an ist es doch auch mal wieder wichtig, dass jemand einem die Augen öffnet.

    Detlef

  31. SantaCruze sagt:

    Hallo zusammen ,

    Ich hab durch einen Blogger Kollegen von dem Unmut erfahren bezüglich gekürzter Feeds , wobei dies hier hingestellt wird , als sei es etwas , um den Leser zu ärgern. Aber eigentlich ist es dies nicht , sondern meine Bedenken sind immer folgende Dinge :
    1. Was passiert wenn der Feed in voller Länge irgendwo auf einem Spam Blog veröffentlicht wird? DC ?
    2. Ist es nicht Übersichtlicher den Feed gekürtzt darzustellen um die Übersicht über die Beiträge zu halten und dementsprechend klicken auf User nur die Beiträge an , die wirklich interessant sind ?

    Da es allerdings soviel Unmut bezüglich gekürzter Feeds gibt , werden die Feeds in paar Minuten wieder in voller Länge ausgegeben. Bislang bin ich allerdings ein wenig erstaunt , denn es kam nur ein Kommentar von einem Leser bislang herein , das er die gekürzten Feeds nicht gut findet und dementsprechend dachte ich , es handelt sich hierbei um eine Ausnahme.

    Mfg
    Stefan

    • @SantaCruze: natürlich besteht die Gefahr, die aber auch ohne FullFeed besteht. Doppelter Content muss damit aber kein Problem sein, weil es viele andere Faktoren gibt, die das berücksichtigen.

      Die Übersicht wird durch einen Short Feed nicht besser, jede gute FeedReader läßt diese Einstellung zu und wenn der USer das so will, dann kann er das tun bzw. den RSS 0.91 oder RDF-Feed ziehen, der nach Definition nur gekürzt vorliegt.

      @zonebattler: bei allem Respekt, aber das ist Unsinn. Die Idee hinter Feeds ist mehr, daher haben sich ja so viele unterschiedliche Formate entwickelt. Noch besser finde ich, dass du selber eine Lösung zeigst, wie man das umgehen kann, was ja ebenso dumm ist. Die Geschwindigkeit und die frei Wahl des Lesemediums sind Vorteile von Feeds und du willst sie beschneiden und den Leser erziehen. Überlasst doch die Entscheidung dem Leser, bietet verschieden Formate an, was an sich nicht mal notwendig ist aber gebt ihm nix vor. Dann muss man auch nicht zu Lösungen wie "SiteScooper" oder anderen Scanner greifen.

  32. Dönsen sagt:

    1a Beitrag! Bin genau deiner Meinung!

  33. Crazy Girl sagt:

    Ich kann Dir da nur absolut zustimmen. Ich lese ja auch nur über den Feedreader und dann stehen da nur ein paar Zeilen und man muss den Feedreader verlassen um mehr zu sehen. Dein Plugin copyfeed ist doch genial, da muss doch wirklich niemand mehr seinen Feed kürzen. Abgesehen davon, wer die Feeds über die robots.txt disallowed der kommt um die meisten Feedklauer sowieso drum rum.

  34. zonebattler sagt:

    1. Ich bleibe bei "Short Feeds", um Interessenten die prinzipielle Möglichkeit zu geben, sich über neue Beiträge und/oder Kommentare in meinem Blog informieren zu lassen. Mehr soll es ganz bewußt gar nicht sein. Das Drumherum (keine Werbung!) ist Bestandteil des Konzeptes und wer sich den Besuch der Original-Site "aus Zeitmangel" nicht antun will, auf den verzichte ich gerne. Schließlich will ich ja niemanden was verkaufen und lege luxuriöserweise nur Wert auf LeserInnen, die Zeit und Muße mitzubringen bereit sind...

    2. Das mit dem Offline-Lesen unterwegs ist allerdings ein überlegenswertes Argument. Übrigens lese ich seit Jahren den hier vielfach angesprochenen heise-Newsticker offline im Zug, das geht ganz wunderbar mittels "SiteScooper" (der die nackten Inhalte komplett aus der heise-Website extrahiert) und einem Offline-Reader, bei mir ist das "Plucker" auf meinem Palm. Kommoder geht's gar nicht...

  35. Andi sagt:

    Da stimme ich dir auch voll und ganz zu. Zwar hatte ich in einer kurzen Testphase ebenfalls nur den gekürzten Feed angeboten, jedoch mittlerweile wieder auf den vollen Feed gewechselt.
    Ein Grund kann jedoch gegen einen vollen Feed sprechen. Nicht jeder lädt sich die Feeds nur zu Hause und schaut diese offline an. Dementsprechend möchten diese Leser unterwegs auch nicht alle Bilder für Artikel laden, welche einen sowieso nicht interessieren. Dies vor allem dann, wenn kein grosses Datenabonnement vorhanden ist.
    Für mich überwiegen die Vorteile eines kompletten Feeds allerdings auch.

    PS: Wenn wir schon bei persönlichen Vorlieben sind: wie wäre es mit artikelspezifischen Kommentar-Feeds? E-Mail Abonnemente nerven mich 😉

  36. zonebattler sagt:

    @Frank: Ich zeigte eine praktikable Lösung, wie man die Meldungen des heise-Newstickers tagesaktuell auf einen (alten) Palm-PDA kriegt, der keine Feeds kennt und keinen Browser hat noch überhaupt eine Online-Anbindung. Ferner sind die heise-Meldungen ästhetischer Allüren unverdächtig, da ist in der Tat der rein textliche Inhalt die Sache, auf die es ankommt und die mithin auch den Transport in einen anderen Darstellungskontext "überlebt"...

  37. Andi sagt:

    Ups. Sehe gerade, dass mein PS hier erfüllt wird. Jedoch hätte ich eine solche Funktion auch eher am selben Ort gesucht wie die E-Mail-Abonnement-Funktion 🙂

  38. Dieter sagt:

    Auch ich stimme Dir uneingeschränkt zu.

    Content Klau von vollständigen RSS-Feeds kann man ja Dank eines WP-Plugins namens ©Feed, das Du ja vielleicht kennst 😉 , ziemlich schnell auf die Schliche kommen!

    • @Dieter, stimmt, kenne ich und ich arbeite auch an einer Aktualisierung.

      @Jörg: FeedReader haben auch sehr oft diese Option, so dass wenn man mag, nur einen Teil zu erkennen ist. Alternativ bietet fast jede Website, alle WordPress basierenden Blogs in der Regel auch, einen RDF und RSS 0.91 Feed an, der von der Definition schon kurz ist.

  39. Hannes sagt:

    Mein Reden! Die Johanna hat neulich diesen Artikel zu dem Thema geschrieben, und hat darin auch eine kleine Liste mit Volltext-RSS-Feeds angefangen. Eigentlich müsste man das wirklich mal im großen Stil aufziehen: Eine große Liste, wo wirklich nur Volltext-Feeds drin stehen, aus der man dann bequem seine Feeds kopieren kann.

  40. Jörg sagt:

    Nein, sehe ich genau anders.
    Der Sinn meines Feedreaders ist es, mir Zusammenfassungen zu liefern, damit ich dann entscheiden kann, welche Seite ich benutze. Da ist mir ein "Full Feed" zu viel, der Anreißer würde mir reichen. Auf der anderen Seite in der Tat Heise, die nur die Überschriften liefern -- definitiv zu wenig.
    OK, und einen Full Feed kann ich (notfalls via Feedburner oder Yahoo Pipes) auch selbst kürzen 😉

  41. Johannes sagt:

    @Frank: Ist zwar etwas am Thema vorbei, bei dem ich mit dir übereinstimme, aber mich würde interessieren, wie du deine Feeds offline liest.

    • @Johannes: auf dem Notebook mit dem Google Reader und Google Gears, alternativ geht auch sehr gut der Reader GreatNews und auf dem iPOd lese ich mit Byline, wie auch schon oben im Text erwähnt.

  42. bee sagt:

    Japp, du sprichst mir aus der Seele!
    Außer heise und beetlebum hab ich deshalb bereits alle feeds gekündigt, die das machen - nervt einfach zu sehr!

  43. Harald sagt:

    Schön, dass mal jemand das Thema so präzise anspricht. Danke Frank!

  44. Thomas sagt:

    Unterschreibe ich so voll und ganz. Gekürzte Feeds sind die Pest. Punkt.

  45. DJBase sagt:

    Ja, da gebe ich Dir recht, ein Feed sollte vollständig sein, sonst ist es meiner Meinung nach auch kein Feed.

  46. Acky sagt:

    Jetzt bin ich etwas verwirrt: Dieser Beitrag erschien bei mir im Feedreader NetNewsWire gekürzt!

  47. Acky sagt:

    @Frank: Stimmt, sorry. Der Feed ist von "WPD-Planet: Deutschsprachiger Channel". Dein "direkter" Feed ist komplett.

  48. Den Beitrag hatte ich gestern mal und jetzt eben noch mal im Feedreader.

    Sonst: Danke für den Gedankenanstoß, Frank.

    • In welchem FeedReader? Einige FeedReader nehmen ja nicht das Veröffentlichungsdatum, sondern das Aktualisierungsdatum und eventuell habe ich etwas korrigiert.

  49. Ich kann mich allen hier wirklich nur anschließen. Vor allem Heise nervt tierisch.

  50. Frank, Google Reader. Also wenn ich Korrekturen an meinen Artikeln vornehme, dann tauchen diese nicht erneut im Reader auf. Aber: Andere Länder... äh, B andere Blogs, andere Sitten 🙂

  51. e7 sagt:

    /sign. Hab auch schon verschiedenen Blogbetreibern geschrieben, dass sie durch verstümmelte Feeds Leser verlieren. Antwort meistens darauf: Die Feeds sind gekürzt, weil dann mehr Leser auf die Seite gehen. Ich schreib dann manchmal noch eine Auslach-Mail und zieh so meine Runden, weiter, abseits des betreffenden Blogs...

  52. JudGer sagt:

    Dem kann ich voll und ganz zustimmen 🙂
    Habe vor kurzem mal versucht mir ein kleines Skript zu schreiben, was mir aus Feeds eine PDF-Zeitung generiert für unterwegs. Kann man leider vergessen 🙁

  53. Daniel sagt:

    Sehr guter Artikel. Meine Feeds sind daher auch ungekürzt. Gekürzte Feeds nehme ich nur sehr selten überhaupt auf, denn offline lesen ist in dem Fall wirklich mies...

  54. ansage! ich bin zwar kein fan von feedreadern, ich lese lieber auf der seite da man das auch schuldig ist wie ich finde aber für den mobilen bereich hast du 100% recht.

  55. Siegfried sagt:

    Hmmm, da bei Dir Pingback nicht geht (Internal Server Error), hier manuell: http://www.rorkvell.de/news/2009/Volles_Rohr_1MEesQ__

  56. misu sagt:

    applaus und volle zustimmung

  57. Nimue sagt:

    Ich habe gerade festgestellt, daß mein feed auch verkürzt dargestellt wird... Frank ich nutze dein Plugn c-feed und egal was ich einstelle, das ding verkürzt und verhaut das layout :-((

    • Das Plugin kürzt den Feed nicht, kannst du es mal reseten, also alle Einstellungen löschen. Steht das Problem auch, wenn das Plugin deaktiv ist.

  58. Siegfried sagt:

    Das Ping ist in der Tat nicht rausgegangen. Beim Versuch, auf die Pingback-URL zuzugreifen, ist ein Fehler aufgetreten. Der HTTP Fehlercode war 500, mit dem Fehlertext "internal server error". Also Dein Server hatte irgendeinen Fehler.

    Deshalb hat das auch Nichts mit Moderation oder Ungeduld zu tun, sondern schlicht mit einem Serverfehler. Genau, wie ich geschrieben habe. Ob das nun ein systhematischer Fehler war, oder ein einmaliger, kann ich natürlich nicht sagen. Nur in diesem Fall gab es eben einen Fehler. Warum auch immer.

  59. Mac sagt:

    Noch toll, jetzt wollte ich heute "wegen Content Klau" meine Feed auf kurz umstellen
    und nun lese ich sowas 🙁

  60. wemaflo sagt:

    Ich bin zwar selbst kein Feedleser und nehme mir zum Lesen von Texten im Netz Zeit (auch um die Seite an sich zu betrachten), aber der Sinn eines Feeds ist doch eigentlich, die Information einfach und schnell an den Leser zu übermitteln.
    Ein gekürzter Feed verfehlt doch dieses Ziel sehr elegant, da er den Leser auf die eigentliche Seite schieben will.
    Natürlich, im Feed klickt niemand auf die Werbung und die Layer werden nicht angezeigt, aber wenn das das Hauptziel einer Seite ist, ist sie für mich meistens uninteressant.

    Fazit: Ich lese zwar keine Feeds, aber ich biete ihn ungekürzt an.

  61. Nimue sagt:

    @frank

    Plugin deaktiviert, der feed ist immer noch verkürzt. Ich hab keinen plan, woran das liegen mag.

    • @Nimue: schau mal unter Einstellungen > Lesen, ob du auf FullFeed gestellt hast; wenn ja, dann bitte mal unter deinem Admin /wp-admin/options.php (siehe auch Beitrag dazu) nachschauen, ob das Feld rss_use_excerpt auf Wert 0 steht.

  62. Sadra sagt:

    Da gibst Du Dir Mühe, machst ein tolles Design - und dann wird der Inhalt in einem Feedreader gelesen - ne das kann´s ja nicht sein.
    Ich lass mir nur die Überschriften anzeigen - den Text les ich dann im jeweiligen Blog. Das ist sicher auch im Sinne des Blogbetreibers
    Zumal, das wurde auch schon gesagt, es genug Seiten gibt, die den Inhalt von Feeds auf der eigenen Website ausgeben. Denen muss man es nicht noch leichter machen. Die verdienen Geld - der Blogbetreiber geht leer aus - auch das kann ja wohl nicht in eurem Interesses sein.

  63. Yes man. Mich regt es auch auf das ich immer nur das Topic zu gesicht bekomme. Und ich dacht schon ich mache einen Bedienungsfehler !!!! 🙂

  64. Blog Drauf sagt:

    Also ich kann short feeds auch nicht stehen sehen, wenn ich einen Beitrag sehr interessant finde lese ich den sowieso auf deren Webseite, das ist angenehmer zu lesen. Ich hab schon vor einem Monat in meinem Beitrag Feed Reader Richtig Organisieren und Entrümpeln im unteren Abschnitt "Feeds in Watch Webseite" erwähnt, dass solche Leute es schwer haben in meinem Feedreader zu bleiben. Deren Seite überprüfe ich regelmässig auf qualitativen Inhalt und wenn der mal fehlt sind die ganz schnell draussen.

    Die regelmässigen Leser sehen die Werbung auf der Seite sowieso nicht mehr, Die ist eigentlich nur an neue Leser gerichtet und nicht an die Leser vom Feed. Ich hoffe dein Aufschrei stimmt andere zum Umdenken an.

  65. kl3tte sagt:

    Du hast so recht!

  66. jd sagt:

    ich kann dir wirklich nur zustimmen. aus ganzem herzen ...

    ... um genau zu sein habe ich nur noch zwei gekürzte feeds welche ich 'lese' ... und das auch nur weil mir da die überschriften reichen 😉

  67. Siegfried sagt:

    @Sandra: Ein schönes visuelles Design hat sicher was. Aber ein Blog liest man doch hauptsächlich des Inhalts wegen, oder irre ich mich da?

  68. Bastian sagt:

    @Nimue: schau mal unter Einstellungen > Lesen, ob du auf FullFeed gestellt hast; wenn ja, dann bitte mal unter deinem Admin /wp-admin/options.php (siehe auch Beitrag dazu) nachschauen, ob das Feld rss_use_excerpt auf Wert 0 steht.

    Dieses Problem hab ich seit neuestem scheinbar auch. Und beide Optionen stehen bei mir genau so wie du es beschrieben hast. Auch (c)feed scheitert am -tag.

  69. Siegfried sagt:

    Dem kann ich nur zustimmen. Aber das habe ich ja auch schon viele male bei mir im Blog geschrieben. Die Panik unter manchen Bloggern und insbesondere Newsanbietern ist mehr als heftig, dass ihnen der Content oder die Besucher verloren gehen könnten. Interessanterweise sind Entwickler davon weniger oft mit diesem Mini-RSS-Feed-Virus betroffen, als die vermeintlichen Webgurus, die ihren Content nur häppchenweise per Feed verteilen mögen. Das Einzige das wohl wirklich helfen kann, ist der Verzicht der Leser auf den Content, was zugegebenermaßen schwer fallen mag, aber es ist wohl das letzte Mittel, das uns RSS-Lesern bleibt.

  70. codestyling sagt:

    Hi Frank,
    dann wirst du wohl meinen Feed rauswerfen, schade. Denn ich werde diesen nicht in voller epischer Breite (bewusst nicht) anbieten. Da meine Beiträge meist in Größenordnungen von > 900 Wörtern laufen, bin ich nicht bereit, massenweise Content per Feed auszuliefern.
    Ebenfalls sind die meisten Beiträge technischer Natur (Quelltextauszeichnungen, illustrative Bilder, Downloads etc.), die im Feed nicht wirklich funktionieren.
    Es mag von Vorteil sein, in einem reinen textualen Blog Volltext anzubieten, wenn es um Prosa geht, im technischen Bereich für mich ein absolutes no-go!

    • @Heiko: ich weiß, dass du mich ärgerst - aber mir ist noch kein Feed untergekommen, wenn er die richtigen HTML-Tags nutzt, der nicht im Feed lesbar war, wenn es nicht nur Prosa war. Gerade dafür steht doch die Trennung Inhalt/Layout, man kann rein via Stylesheet das Design anpassen. Ich erinnere nur an die User, die nicht über das Design kommen, sie können deine Ausgabe auch nicht nutzen, sie nutzen andere Möglichkeiten, du merkst es nur nicht. Die Trennung von Inhalt und Layout ist eine vielschichtige Diskussion und gleiches gilt für den Feed. Bitte denke nochmal drüber nach, du kennst meine Meinung zu deinem wunderbaren Content.

      *PS: bin aktuell sehr unter druck, melde mich demnächst wieder per Tel.

  71. Bastian sagt:

    Hupps, nach der Problemmeldung ganz meinen inhaltlichen Kommentar vergessen.

    Ich hab schon imer den Ansatz verfolgt, dass gerade bei einem Blog weder das Design noch irgendwelche Gimmicks den erfolg ausmachen. Content rules bzw. zählt! es geht doch auch mir als Schreiber darum, mich mitzuteilen und nicht nur darum nen Theme zu füllen oder so. Und wie ich mich mitteile, ob im Blog oder per Feed ist egal. Wenn der Content gut ist, dann wird mein Blog interessant und dann kommen auch automatisch mal User vorbei, um das ganze in freier Wildbahn zu sehen. Mit einem verkürzten Feed gebe ich also auch nur ein verkürztes Bild meines Blogs ab und schneide mir so ins eigene Fleisch.

    Pro FullFeed!

  72. Monika sagt:

    Content Klauer via Feeds gibt es jede Menge,die meisten kann man sich via bot-trap.de vom Leibe halten, die anderen find ich regelmäßig über copyscape.

    das googlewebmasterblog ist so eine Sache - ich brauch berufsmäßig die INFO von denen, da die das wissen ist denen ein Vollfeed Wunsch sowas von egal wie irgendwas - doch wer von uns hat schon Leser, die den Inhalt wirklich lesen müssen?

    ich selbst lese niemals Offline, weil ich sonst rund um die Uhr arbeiten tät, das mag ich nicht, doch ich weiß, dass dies viele tun und daher versuch ich technisch ein Vollfeed zu liefern, es gab jedoch mal WP Versionen, die trotz Einstellung *Vollfeed* keines brachten, da gibts aber wo eine PluginLösung dafür.

    lg

  73. codestyling sagt:

    Ich verstehe durchaus die Beweggründe, vollen Feed-Inhalt haben zu wollen. Allerdings ist das immer auch ein Frage, wie man mit Feeds umgeht.
    Ich habe ca. 2000 Quellen in meinem selbst geschriebenen Reader und brauch nur Headlines und einen max. Twitter langen Teaser um zu entscheiden, ob mich das interessieren könnte oder nicht. Zeit ist kostbar und ich entscheide somit bereits, was ich mir abends durchlesen will und was nicht. Tagsüber gibt es keine Möglichkeit, alles lesen zu wollen. Deshalb auch nutze ich RSS auch nur zur Vorauswahl und lösche raus, was nicht interessant genug ist.
    Ebenfalls problematisch ist, das RSS nur Artikel enthält, nicht jedoch statische Seiten. Wenn es also neue und interessante Seiten gibt, bekommt man das durch RSS nicht mit, per Besuch der Seite aber sehr wohl. Und es gibt nicht nur Blogs, die Artikel verfassen sondern eben auch hunderte von Seiten haben, deren Ergänzungen man per RSS lesen übersieht.

    • @Heiko: definitiv Faktoren, die das Konsumieren des Content auf der Site befürworten. Nicht zuletzt sollte das aber eine Entscheidung des Lesers sein. Seiten lassen sich ebenso in den Feed holen, was ich aber für übertrieben halte. Als Autor des Blog ist es sicher besser, wenn man darüber berichtet oder auch nur den Hinweis gibt, dass es eine neue Seite gibt. Der FeedReader kann ja gern so gebaut sein, oder bene die Option haben, dass man nur Title oder auch einen Teaser bekommt, dass ist ebenso eine Entscheidung des Lesers. Dafür wurde ja RSS, ATOM auch konzipiert. Beides ist im Feed enthalten. Das Filtern mach ich eben gerade im Reader und da möchte man nicht die Oberfläche verlassen, dass tue ich trotzdem noch, nicht selten. Aber eben nicht, wenn ich offline lese, selektiere oder nochmals in die Tiefe den Content studieren. Lese ich im Reader den Title und max. den Teaser und dann kann ich nicht mehr lesen, dann geht es in der Regel unter, da ich später nicht mehr daran denke und ich nicht mit Unmengen Vormerkungen leben will. Wie du schon schreibst: zeit ist kostbar und auf Grund verkürzter Feeds muss ich den Content zwei mal ansurfen. Ebenso gibt es viele Seiten, die keinen Feed anbieten, aber die spreche ich hier nicht an - es geht darum, dass man den Content im Feed läßt und nciht absichtlich kürzt und die Freiheit nicht dem Leser läßt. Die Diskussionen um CSS etc. verlaufen dahin, dass man gerne dem Leser die Möglichkeit geben will, dass er das Design selber wählt, auch dazu bietet HTML5 dann die Möglichkeiten und ebenso Mikroformate, warum muss man daher die Freiheit dem Leser weg nehmen. Kontrollzwang gibt es genug, der Leser soll entscheiden, nicht der Autor oder der Admin.

  74. Mac sagt:

    Da ja so viele Experten mit "bot-trap.de" arbeiten ...

    Wie komme ich aus dieser Nummer wieder raus ?

  75. codestyling sagt:

    @Frank:

    Kontrollzwang gibt es genug, der Leser soll entscheiden, nicht der Autor oder der Admin.

    Ich will das mal mit einer ketzerischen Analogie beantworten: Warum lässt mich der Autor eines Buches nicht entscheiden, wie es aufgeteilt, dargestellt oder in welcher Farbzusammenstellung das gedruckt wird ?
    Publikation im Web ist nur eine andere Form, die nur nicht in gedruckter Art und Weise passiert. Trotzdem stellt es ein Gesamtbild aus Layout und Content dar, hinter dem ein Autor auch steht und das so haben möchte. Einem Buchautor geht es da nicht anders. Nur weil es digital ist, heißt es ja nicht, das ich meine Publikation in jedwedem Layout präsentiert haben möchte sondern es ist bei dem einen oder anderen dann doch mehr ein "Gesamtkunstwerk", wenn man so will.
    Und das Thema Content-Grabbing ist ein Problem, speziell wenn man nicht nur deutsch schreibt! Im deutschen Raum mit deutschen Domains kann ich dagegen im Ausnahmefall per Anwalt vorgehen, in Übersee nicht. Man kann zwar auch die HTML Seiten auslesen und "verwursten", allerdings ist der Aufwand um einiges höher als einen Feed per Drag and Drop in ein WP zu ziehen und ohne Aufwand einfach crossover ausliefern zu lassen.
    Und ich prophezeihe, dass eine Abwanderung der Leser von den Seiten zu den Feeds ein neues Werbekonzept von Google nach sich ziehen wird (jetzt schon haben wir Adsence im Feedburner), der sich dann aber so in den Content integriert, das man den mit Ad-Blockern nicht mehr gescheit behandelt bekommt. Spätestens wenn die Feeds nur noch aus Werbung bestehen, weil die RSS Auslieferungen ja Schwund in den Seitenclicks zur Folge haben, wird dies ein übles Problem in Feedreadern sein. (Content läuft ja durch Google und kann neu zusammengesetzt werden, URL können auf den Feedburner umgeschrieben werden und der macht dann den Proxy!).

  76. codestyling sagt:

    zur Vollständigkeit: ... Wikipedia - RSS

    Nachdem der RSS-Feed abonniert wurde, kann der Abonnent die Nachrichten im Feed-Reader einlesen. Der Abonnent des RSS-Feed kann dann direkt den angebotenen Links folgen und dort die vollständige Meldung lesen. Die Adresse eines RSS-Feed sieht der einer „normalen“ Webseite sehr ähnlich.

    • @Heiko: Wikipedia: da zeigt sich wieder, dass man dem Content in Wikis nicht immer vertrauen kann.

      Aber zu deinem anderen Kommentar: (wie auch schon tel. besprochen) Ein Buch lässt mir dahingehend auch keine Freiheit, aber ist das nicht ein Grund für die Entwicklung in diese offene Form. HTML5 wird sich irgendwann durchsetzen und dann ist genau dieser Ansatz nutzbar. Gleiches gilt für Themen wie Open Book.
      Im Grunde macht der Content den Blog, gerade bei diesen tollen Tutorials von dir und vielen anderen im Netz.

      Ich stimme aber trotzdem zu, dass eine Site ein Gesamtkunstwerk ist, wie detailliert man das auch sehen will. Aber die Möglichkeiten lassen viel mehr zu und es gilt offener zu denken - Open Source nicht nur im Code, sondern auch in der Verbreitung. Der Leser sollte aus meiner Sicht Zeitpunkt und Form bestimmen, dafür wurden die vielen kleinen Themen immer wieder besprochen.
      Ein kleines Beispiel: Jahrelang hat man Diskutiert, dass man die Zeichgröße nicht fest nagelt, so dass der Leser sie frei wählen kann - heute ist das quasi Standard, fast alle Browser beherrschen das und die Webdesigner nutzen diese Möglichkeit bzw. unterstützen sie. Ein Mehrwert den viele Nutzer nicht mehr missen wollen. Ich will die ollen Tabellen nicht wieder haben, wo beim Verändern des Schriftgrad alles zerplatzt. Ebenso möchte ich beim Lesen des Content das Medium frei wählen, meines ist ein FeedReader und daher bitte ich einfach - FullFeed.

      Thema Contentdiebstahl ist vielschichtig, nicht zu beherrschen, wie man immer wieder sieht. Aber es gibt Möglichkeiten und wenn nicht die bekannten ziehen, dann lassen wir deiner Idee freien lauf, Feeds im FullFormat nach Registrierung, die kostenlos ist und Double Optin beherrscht. Das wäre zumindest eine Alternative, die ich tolerieren würde. Vielleicht hat ja jemand Lust auf das Schreiben eines Plugins oder man ergänzt ©Feed um diese Funktion -mir und dir fehlt aktuell die Zeit.

      Ich liebe die Diskussionen, leider mache sie immer so viel Arbeit beim Tippen. Das wäre doch mal ein Thema für ein Bar- oder WordCamp.

  77. Nimue sagt:

    @Frank: danke für den Tip, jetzt geht es wieder. Irgendwie hat wohl eins der letzten Updates was verbogen.

  78. Edi sagt:

    Sorry, wenn ich da nicht ins gemeinsame Horn blase. Ich staune aber immer wieder, wie man offensichtlich jeglichen Content im Internet als Kostenlos betrachtet. Kostenlos im Sinne, dass man die Mühen des Autors nicht einmal mehr mit einem Besuch auf der Webseite belohnt. Was Ihr wollt, ist alles gratis auf dem PC - aber etwas zurückgeben? Nöööö. In diesem Sinne: Pro Kürzung.

    • @Edi: wie zurück geben? Was willst du zurück haben. Ich gebe hier recht viel zurück, das Lesen durch die Leser gibt mir viel zurück, noch schöner sind Kommentare, Feedbacks oder gar Spenden. Aber was hat das mit dem Feed zu tun. All das ist nicht ausgeschlossen, wenn man den Feed liest.

  79. Siegfried sagt:

    @Frank: In zwei Dingen muss ich Dir widersprechen, was Deinen Kommentar oben angeht. Oder, na gut, in einem Punkt widersprechen und einen Punkt notwendig ergänzen.

    1. Wieso erst ab html 5? Bereits jetzt, mit html 4.x und xhtml haben wir großartige Möglichkeiten, die nur kaum Jemand nutzt. Offen für die Bedürfnisse der Leser erst ab html 5? Nix da! Diese Offenheit kann und sollte es bereits jetzt geben.

    2. Gesamtkunstwerk: Ja, ist so. Aber warum wird der Begriff "Kunstwerk" eigentlich immer mit dem Begriff "Gemälde" gleich gesetzt? Eine Webseite ist kein Gemälde. Das Gesamtkunstwerk Webseite besteht eben nicht nur aus den Farben, dem Layout und den schicken Graphiken. Das Gesamtkunstwerk besteht aus Inhalt, Form und Funktion. Und dann ist es zwar so, dass man im Feed auf einen Teil der Form verzichtet, zugunsten von Inhalt und Funktion, aber das macht den Feed zu einem eigenen Gesamtkunstwerk. Ein Künstler ist nicht nur Jemand, der mit Farben umgehen kann. Kunst umfasst wesentlich mehr.

    Ich finde es einfach nur furchtbar, den Begriff Kunst auf Bilder reduziert zu sehen.

    • @Siegfried: danke für die Ergänzung. Ja es geht auch mit (x)HTML4, aber wie schon angesprochen, es nutzt kaum einer und mit HTML5 wird es übergreifend ja schon eine wenig einfacher. Auch zum Thema Kunstwerk stimme ich zu, mir fehlte nur die Muse der Ausführungen. Danke für die Ergänzungen, schön, das die Leute so diskutieren.

  80. Niko sagt:

    Ja, das ist wirklich nervig. Bei komerziellen Anbietern wie heise kann ich ja noch verstehn, warum man so etwas macht. (Verkauf von Werbeplatz auf website)

    Unverständlich hingegen ist ein solches verhalten auf tagesschau.de. Es nervt einfach nur! Ich habe darum auch schon einmal an webmaster@ts.de gemailt und bekam die Antwort das sei eine redaktionelle Entscheidung und würde nicht geändert.

    Ich würde mich daher freuen, wenn sich hier noch einige fänden die (daher am besten an redaktion@tagesschau.de) ihren Unmut äußern. Vielleicht kann man sie ja durch einen "Ansturm" dazu bewegen - zumindest optional - noch einen full-feed anzubieten ...

  81. Stefan sagt:

    Was mir gewaltig stinkt, sind scheinheilige und intolerante Vollfeed-Leser, die mir vorschreiben wollen, wie ich mein Blog zu gestalten habe!

    Besonders lächerlich finde ich die Drohung, den gekürzten Feed aus dem Reader zu werfen. Hat für mich was von "...dann schmeiße ich in China einen Sack Reis um!".

    Stammbesucher meines Blogs kriegen auf meiner Seite eh keine Werbung angezeigt, um nur mal ein Nicht-Argument von Vollfeed-Fans zu entkräften. Und auf die paar Page-Impressions von Feed-Abonnenten pfeif ich auch.

    Und von wegen "Wenn mich ein Feed-Artikel interessiert, besuche ich auch das Blog": Was ist das denn für ein Vollpfosten-Argument? Wenn ich den kompletten Artikel lesen kann, brauch ich doch das Blog nicht mehr zu besuchen.

    Und wer es nicht schafft, mit den ersten 3 bis 4 Sätzen Interesse für den Artikel zu wecken, der schreibt halt langweilig. Wieso sollte ich sowas abonnieren?

    Also kommt mal runter von euren hohen Rössern, ihr Vollfeed-Ritter der Kokosnuss, und lasst euren Frust nicht an den Anbietern gekürzter Feeds aus!

    • @Stefan: komm du mal runter von deinem lächerlichen Ton. Woher nimmst du überhaupt das Recht, von Intoleranz und Scheinheiligkeit zu sprechen? Ebensp drphe ich nicht, das sind Entscheidungen die ich für mich treffe, weil die Feeds keinen Mehrwert mehr haben. In so einem Fall reicht eine Mitteilung via Mail o.ä.. Es geht nicht um einen Punkt aus deiner Argumentation, es geht um die Nutzung von Standards, die du scheinbar nicht verstehst und daher auf harte Form Konfrontation suchst. Feeds wurden nicht erfunden, damit das Team hinter dem Blog oder der Site entscheidet, wie er befüllt wird. Es gibt eine Definition des Standard und dort ist Feed eine andere und bessere Form, um den Content zu konsumieren.
      Ebenso besuche ich dann den Blog, wenn ich das mag, was in keiner Relevanz zum Feed steht. Es gibt einfach Themen, die lassen sich auf der Site besser lesen und daher entscheide ich mich dann für den Besuch. Nur weil es einen FullFeed gibt, heißt das nicht, dass nicht vorbei surfe.

  82. Stefan sagt:

    Wieso wird aus China "chin." gemacht? Bitte korrigieren - danke!

  83. Stefan sagt:

    Wieso kommst du darauf, dass ich mich bei über 100 Kommentaren und Trackbacks nur auf deine Aussagen beziehe, Frank? Ich finde die Hexenjagd auf Anbieter gekürzter Feeds grundsätzlich zum Kotzen und du hast mit deinem Artikel halt dazu beigetragen.

    • @Stefan: das tue ich nicht, aber einige deiner Ansätze beziehen sich nun mal auf Aussagen in meinem Artikel. Die Hexenjagd soll nicht dafür sein, dass man die Anbieter des Feed steinigt, aber sie trägt zu mehr Bewusstsein bei. Die Anbieter sollen den Fehler erkennen. Gleiche Diskussionen laufen seit Jahren mit Webstandards oder dem IE6, ich beziehe es nur auf ein Thema, was nicht so im Rampenlicht steht. Trotzdem sind Feeds mit gewissen Standards definiert worden und dies wird mit einem gekürzten Feed nicht unterstützt.

  84. Björn sagt:

    Gekürzte Feeds nerven mich auch, weswegen ich auch schon öfters welche wieder aus dem Feedreader entfernt habe.

    Content-Klau ist kein wirkliches Argument.

    Viele große bzw. bekannte und kommerzielle Anbieter bieten nur gekürzte Feeds an. Wahrscheinlich liegt das auch daran, dass leider immer noch zu oft ein Schw...vergleich in Form von PIs gemacht wird.

    In diesem Zusammenhang kann man auch noch die Aufteilung von Artikeln auf 5 oder mehr Seiten nennen. Hier geht's auch nur darum PIs zu generieren.

  85. pbeccard sagt:

    Ich persönlich finde gekürzte Feeds sehr nützlich. Ich lese meine Feeds im Google Reader und da ich halt einige Feeds im Reader habe, sortiere ich erstmal was für mich interessant ist. Und da ist es halt ärgerlich immer rauf und runter zu Scrollen.
    FullFeed ist OK, aber dann bitte auch einen geschnittenen anbieten.

    Kennt jemand einen Webdienst der Feeds bescheiden kann?

  86. Sebastian sagt:

    hat sich aus der Pranger-Liste was entwickelt, wir wollen ja wohl alle das sich auch was ändert!?

  87. Sandra sagt:

    Ich hab meinen Feed nochmal extra gekürzt!
    Normalerweise sind es 55 Wörter im Orginal - ich hab das jetzt auf 25 runtergeschraubt.

    Ich hab 2 Websites, die die Feeds bei sich einbauen - und sie schauen nun, ok nicht in die Röhre, aber auf den Kurz-Feed.

    ... und das ist auch gut so;-)

    Wer was lesen will soll auf die Website gehen!

  88. Siegfried sagt:

    @pbeckard: Mit ein bisschen XSL und einem XSL Processor (xsltproc oder xalan z.B.) ist so eine Kürzung ein Klacks. Da muss man nicht auf externe Dienste zurückgreifen.

    Hmmm, ich frage mich allerdings, ob ein zusätzlich einbindbares xsl stylesheet für Feeds für einen Feedreader nicht ein interessantes und nützliches Feature wäre.

  89. Oliver sagt:

    Hallo Frank,
    gekürzte RSS-Feeds sind wirklich wiederlich. Das Problem ist allerdings, dass an jeder zweiten Ecke zu lesen ist, dass der RSS-Feed doppelten Content verursacht und die Seiten von Google und allen anderen dann abgewertet sind bzw. werden und die meisten Blogger sind eben mal auf hohen Pagerank aus.

    Viele denken aber auch, dass sie keine Werbung auf Feeds bringen können und kürzen sie deshalb so ein. Google bietet ja Adsense für Feed-Content an, aber das nutzten auch nur wenige und der gemeine Blogger denkt sich, dass ein Feed nur eine Kurzfassung des Artikels sein soll, der die Leute auf die Seite holen soll.
    Hier wäre Klarheit ein gutes Argument für ausführliche Feeds.
    Grüße von der Küste

  90. Tobbi sagt:

    Frank, ich gebe Dir völlig Recht. Alle Gründe, die ich bis jetzt für gekürzte Feeds gehört habe, überzeugen mich nicht. Contentklau, klar ist eine blöde und unangenehme Sache, lässt sich aber sicherlich nicht dadurch verhindern, andere Leser mit gekürzten Feeds abzuschrecken.

    Genauso das Argument, das Feed sollte nur als Aufreißer dienen, damit man die Webseite öffnet, ist genauso Quatsch. Will man den Beitrag kommentieren oder andere Kommentare dazu lesen, dann öffnet man auch die Webseite. Also auch kein Grund.

    Deswegen: Weg mit gekürzten Feeds!

  91. plerzelwupp sagt:

    Ausgelöst durch deinen Artikel ist ja eine Regelrechte Diskussion in der Bloggosphäre entbrannt. Auch mir ist es nicht entgangen. Bisher dachte ich, gekürzte Feeds seien besser - das war sicherlich auch meine persönliche Geschmackssache, da ich immer erst mal alles überfliege bevor ich einsteige. Doch nun hab ich mich eines Besseren belehren lassen.

    Seitdem biete ich ganz einfach beides an - ist doch auch eine lösung, oder?

  92. [...]meinen Feed auch auf ungekürzt laufen, denn es wirklich sehr störend, wenn man nur die ersten paar Sätze im Feedreader findet! Weitere Gedanken[...]

  93. Gabriel sagt:

    Ich hab unter Einstellungen/Lesen den Radio-Button schon immer auf "Ganzen Text" gesetzt. Trotzdem erscheinen meine Feeds gekürzt. Weiß jemand wieso?

  94. Danke dass du mich daran erinnerst, ich habe jetzt endlich mal den unsäglichen AlistApart-Feed aus meinem Feedreader gelöscht, der hat mich schon ewigkeiten genervt ich hatte nur immer angst etwas von dieser wichtigen Seite zu verpassen. Aber ich habe die Artikel eh nie gelesen weil ich dazu immer online hätte gehen müssen was meistens nicht geht wenn ich Feeds lese.

  95. Marian sagt:

    Ich hab vor 'ner Weile mal ein kleines Script geschrieben, das aus der heise-Seite zumindest die Teaser rausholt und in ein Feed bastelt (Bitte nicht den Quellcode angucken, der ist nichts wovon man lernen sollte 🙂 Und außerdem macht's RSS. Wenn jemand Lust hat das gescheit zu parsen und als Atom auszugeben: Gerne 😉

  96. pare sagt:

    Ich stimme nicht zu. Über Feeds ist es selbst für Laien viel zu einfach in großem Stil Content zu klauen. Das passiert dann da, wo es wirtschaftlich den größten Schaden anrichtet, nämlich online.

    Natürlich ist es nervig offline oder mobil nur gekürzte Feeds zu lesen. Aber dort verdient doch keiner Geld.

    Ungekürzte Feeds würde ich demnach nur in einem Blog anbieten, in welchem ich aus Lust an der Freude schreibe.

  97. Kannst du mir mal den großen unterschied zwischen dem parsen eines RSS-feeds und einer HTML-Datei zeigen? Ein Laie kann beides nicht und wer einen RSS-Feed parsen kann, der kann auch eine HTML-Seite parsen, somit fällt das Argument meiner Meinung nach.

  98. pare sagt:

    @Jeena Paradies
    Ich bin selber kein Coder, aber mit solchen Anleitungen RSSImportTwo wäre es für mich ein leichtes, massenhaft externe Feeds einzubinden. Die Einarbeitung in das Parsen von HTML-Dateien stelle ich mir da schwieriger vor. Zumal man da die Startpunkte jedes mal neu festlegen muss. Auch die Formatierung klappt meist nicht so gut.

    Feeds kann man zudem sehr einfach über das Kopieren der Feed-Url in bestimmte Widgets auf dem eigenen Blog darstellen.

    Ich meine ja nur, dass die Hürde für den Missbrauch von Content bei gekürzten Feeds ein bissl höher ist als beim Parsen.

  99. pare sagt:

    Ich meinte natürlich, dass die Hürde bei gekürzten Feeds höher liegt als bei Full Feeds.

  100. codestyling sagt:

    @Jeena Paradies:
    Hier der einzige nötige Code um einen Feed-Inhalt zu klauen:

    require_once(ABSPATH.'/wp-includes/rss.php');
    $rss = fetch_rss($url);
    if ( $rss ) {
    	$rss->items = array_slice($rss->items, 0, 10);
    	foreach ($rss->items as $item ) {
    		//hier in Datenbank speichern oder sonst was machen
    	}
    }
    

    Das beschränkt sich auf die ersten 10 Einträge könnte aber auch alles nehmen, was im Feed ist. Parsen macht doch schon WP für mich, HTML muss man es programmieren und ist je nach Seite mit Stolperfallen versehen, RSS jedoch nicht, weil standardisiert !

  101. Wie viel Prozent derer, die wirklich Kontent klauen kommen zwar mit einem XML-Parser zurecht aber nicht mit einem HTML-Parser? Das bewegt sich wohl im Promillebereich. Dafür aber alle unter Generalverdacht zu stellen und extrem viele Leser zu vergraulen erinnert stark an die Fehlentscheidungen der Politiker DNS-sperren zu errichten die so unglaublich leicht zu umgehen sind dass sie einfach nur Geld kosten und keinen nutzen bringen. Im RSS-Fall kosten diese Maßnahmen zwar nicht direkt Geld aber dafür Leser und zwar viel mehr als die, die der Kontentklauer jemals abgreifen könnte.

    Gesellschaftliche Probleme versuchen mit Technik zu "fixen" hat noch nie funktioniert, denn der Ansatz ist einfach falsch und bringt große Nachteile mit sich und eigentlich kaum Vorteile. Sollte man nicht eher so vorgehen dass man die Kontentklauer erst einmal darauf aufmerksam macht dass das nicht in Ordnung ist und dann gegebenenfalls anzeigt falls sie unbelehrbar sind?

  102. codestyling sagt:

    @Jeena Paradies:
    Es gibt aber keinen einfachen HTML Parser, der jede aber auch absolut jede HTML Seite ohne Fehler oder Abstürze parsen kann, dann das Markup der Seiten ist nun mal nicht standardisiert. Jedes Theme von WP oder anderen CMS verwendet spezifischen Markup, der verhindert, einen uniformen Parser zu schreiben.

    RSS ist standardisiert, da kann ich aus absolut jedem Blog/CMS System den Content auf die gleiche Weise bekommen und hab überhaupt keine Probleme mit dem Parsen.

    Ich persönlich würde nur dann vollen Feed anbieten, wenn es dafür eine double opt-in Anmeldung geben würde, die dem Interessenten eine speziell auf ihn bereitgestellte URL per Mail schickt, die der Interessent dann in seinen Reader aufnimmt. Damit könnte ich im Backend jederzeit den Schalter umlegen, wenn der betreffende den Content mißbraucht und Schluss ist mit Vollfeed. Nur unter diesen Voraussetzungen würde ich mir überlegen, volle Feeds zu liefern.

  103. Es gibt aber keinen einfachen HTML Parser, der jede aber auch absolut jede HTML Seite ohne Fehler oder Abstürze parsen kann

    Das ist doch unisinn. Natürlich gibt es die nachgeschmissen an jeder Ecke, man muss nur google.com kennen: http://google.com/search?q=html+parser

    Und die sind genau so einfach zu verwenden wie XML-Parser, denn ob ich dem parser sage er soll $items->item->title nehmen oder $ul->li->h3 spielt doch nun wirklich keine Rolle. Ihr wiegt euch also in völlig falscher Sicherheit, denn Security thru obscurity hat noch nie funktioniert!

    HTML ist auch Standardisiert und jeder SGML-parser kann auch noch aus dem fehlerhaftesten HTML sehr gute Ergebnisse rausziehen, ohne dass man als Parser-Anwender überhaupt etwas tun muss.

    Wie gesagt es ist einfach der völlig falsche Ansatz, man kann Gesellschaftliche Probleme wie leichtsinnigen Diebstahl nicht mit Technik "fixen", dafür gibt es ja den Rechtsstaat, der sich um Diebstahl kümmert.

  104. codestyling sagt:

    denn ob ich dem parser sage er soll $items->item->title nehmen oder $ul->li->h3 spielt doch nun wirklich keine Rolle

    Da hast du dir aber gerade selbst ins Knie geschossen. Denn im Feed ist der item Inhalt immer eindeutig adressierbar, einmal programmiert 1000 fach ungeändert anwendbar. Bei HTML ist jede Seite anders aufgebaut. Der Verschachtelungsgrad, Benennung und Komposition der Seite ist dermaßen unterschiedlich (Magazin-Theme vs. ordinärer Blog) das sich Einträge nur durch Analyse der Zielseite gescheit übernehmen lassen. Das muß pro Zielseite erneut geprüft werden und code-technisch adaptiert werden. Bei Feeds ist das nicht nötig, dem kann ich eine URL Liste mit 10000 Feeds vorwerfen und erstelle in kurzer Zeit eine fehlerfreie DB.

    Man kann auch einen Bot so umfunktionieren, das er automatisch rekursiv die gespiderten Seiten auf externe Links durchsucht und diese Seiten nach Feeds durchforstet. Somit ist exponentielles Wachstum der Basisfeed-URL's möglich.

    denn Security thru obscurity hat noch nie funktioniert

    Ein korrekt abonnierbarer Fullfeed ist keine obscurity ! Ich hab auch nie behauptet, das man keine HTML Seiten scannen kann, um an deren Content zu kommen. Nur warum soll ich ein Auto mit offener Fahrertür, laufendem Motor und steckendem Zündschlüssel hinstellen, wenn man das Fahrzeug auch abschließen kann ? Klauen kann man es so und so, nur ist die Schwelle um einiges höher, wenn abgeschlossen ist.

    dafür gibt es ja den Rechtsstaat, der sich um Diebstahl kümmert.

    Der Rechtsstaat hilft hier gar nicht, wenn der/die Betreiber in einem Land sitzen, wo man keine Rechtsmittel oder Handhabe hat ohne selbst Unsummen zu investieren. Wer nicht nur deutsch schreibt, weiß wovon ich rede.

  105. Matt sagt:

    Ich bein eigentlich der Ansicht daß ein voller Feed die beste Lösung für Leser und Blogbetreiber ist. Aber leider habe ich mich vor kurzem auch gezwungen gesehen meinen Feed zu kürzen da mir der Kontentdiebstahl in letzter Zeit etwas Überhand genommen hat und ich keine Möglichkeit mehr gesehen habe das einzudämmen. Klar verhindert das den Diebstahl nicht aber immerhin mache ich es so wenistens etwas schwerer.
    @Jeena: Das mit dem Rechtsstaat ist zwar richtig aber was was willst Du gegen Leute machen die im Ausland sitzen. Hier in Deutschland könnte man mit entsprechndem Aufwand natürlich schnell was unternehmen aber bei Seitenbetreibern im Ausland hat man einfach keine Chance. Vielleicht als große Firma die sich einen Teuren Anwalt leisten kann aber als kleiner privater Seitenbetreiber ist man doch machtlos.

  106. Könntet ihr mir ein paar von diesen Seiten zeigen die Kontent klauen? Und wie konkret entsteht der Schaden, dadurch dass die Leute jetzt plötzlich nicht mehr bei euch lesen sondern zum Kontentklauer gehen und die Inhalte dort lesen oder wie soll man sich das vorstellen? Wäre es nicht sinnvoller stattdessen in den Feed zu schreiben woher die Inhalte kommen, so dass man sich die unerlaubte Verbreitung der Inhalte noch zu Werbezwecken ausnutzen lässt?

    Um was für Summen handelt es sich denn? 10, 100 oder gar 1000 € im Monat die sonst auf euere Konto geflossen wären? Habt ihr, nachdem ihr den Feed gekürzt habt plötzlich die 1000 € mehr auf dem Konto gehabt?

    Irgendwie kann ich mir das ganze nur schwer vorstellen, aber für euch scheint das ja ein riesiges Problem zu sein. Ich gehe das wahrscheinlich auch von einer anderen Seite aus an, man schreibt um sich einen Namen zu machen um mit Kompetenz zu glänzen, dabei baut man eine Marke auf die sowieso keiner "klauen" kann indem er die Inhalte gleichzeitig unter einer anderen Domain zugänglich macht.

    Und zum "selbst ins Knie schießen", die Diskusion driftet hier leicht ins lächerliche aus, ich sage dass es nur marginal mehr Aufwand ist HTML statt RSS zu parsen, und du blähst es auf als ob man da jetzt bei jeder Seite zwei Wochen lang das Script anpassen müsste. Und wer sich einen Boot schreiben kann der rekursiv arbeiten kann, der kann sein Script sicherlich auch pro Seite innerhalb von 30 Sekunden anpassen. Wer diese Kriminelle Energie besitzt der wird euch schon überlisten können, keine Angst. Siehe Spam als gute Analogie, es wird versucht so unglaublich viel Technisch dagegen zu machen, und dennoch sind die Spammer immer einen Schritt voraus.

    Schlussendlich muss natürlich jeder für sich entscheiden, habe ich mehr Schaden durch den Kontentklauer der meine Inhalte anderen zugänglich macht die meine Seite sonst sowieso nie gefunden hätten (es jetzt aber vielleicht tun), oder habe ich mehr Schaden dadurch dass ich meine Leser verärgere und höchstwahrscheinlich verliere, weil ich sie dazu zwinge meine Inhalte auf meiner Webseite zu lesen anstatt in ihrer gewohnten Umgebung mit dem gewohnten Kontrast, Schriftgröße, Zeilenlänge und Zeilenabstand.

    Wer auf Leser wie mich verzichten kann der darf ruhig seinen Feed verkürzen, wenn die Inhalte dennoch gut sind werde ich ab und zu mal auf der Seite vorbeigucken, es dann nach ein paar Wochen aber sicherlich vergessen und man hat mich als Leser verloren. Und wenn man sich die Kommentare zu diesem Beitrag hier so durchtliest dann bekommt man den Eindruck dass ich nicht der Einzige bin der genau so handelt. Es gibt wohl einfach zu viel Konkurenz die nur einen Klick weit weg ist und wahrscheinlich noch bessere Inhalte bietet. Und außerdem ist meine Zeit die kostbarste, da will ich nichts davon für unnütze Sachen verplämpern.

  107. Marian sagt:

    Hm, eigentlich hab ich das schon gepostet, oder wollte ich nur? Egal:
    Ich hab den Link vergessen: http://maix.lima-city.de/stuff/heise-rss/

  108. Stefan sagt:

    Mich stört es auch, dass das Internet immer mehr von seinem Wert hinsichtlich der "Information" verliert. Ganz allgemein.
    Es wuchert Werbung, die unübersichtlich ist, es wuchern auch Seiten, auf denen via google und Suchbegriffe gelockt wird wo es nichts gibt. Ganz dumm sind solche Seiten, die die Suchbegriffe abfangen, und selbst eine Suche anbieten. usw.
    Rettet das Internet, macht die Seiten, die Ihr macht, gut. Andere Lösung gibts nicht, ausser dem Wählen, was man als Lesezeichen oder Feed setzt.

  109. Lars sagt:

    huhu, ist zwar schon etwas älter, aber ich habe mir ein php script geschrieben was short feeds extendet - um die artikel, bilder und sogar flash. läuft bei mir problemlos mit mehreren feeds...

    http://www.larsformella.de/2010/01/11/rss-extender/

  110. Danke für deinen Beitrag. Feeds sind die besten möglichkeiten für einen Bligbetreiber meiner ansicht 🙂

  111. Kerim sagt:

    Guter beitrag . Ich halte mich mit feeds immer auf dem Laufenden

  112. Marian sagt:

    Das hier hab ich grad gefunden: Vollständige RSS-Feeds mit Content-Only

  113. Günter sagt:

    Finde ich gut deinen Beitrag. Ich selbst nutze auch feeds und sehe das genau so.

  114. Max sagt:

    Ich bin auch für den Fullfeed und biete ihn auch so bei mir an. Aus meiner Erfahrung besuche ich trotz Fullfeedabo regelmäßig die Webseiten meiner Feedabos(gerade wenn ich am PC sitze), darum ist das Adsense-/Werbeargument in meinen Augen nur ein sehr kleines. Es geht ja nunmal gerade um die mobile Verarbeitung des Contents und ganz ehrlich, selbst wenn ich auf die Webseite müsste, was bewegt mich dann noch groß auf dem Handy auf Werbung zu klicken...nahezu nichts, außer einem Daumenabrutscher auf dem Touchscreen...

    Und natürlich kann man einiges machen gegen Contentdiebstahl. Vor allem guten Content schreiben, denn der wird auf Grund der Verlinkungen/Reputation etc. im Normalfall vor der Kopie ranken.

  115. Nic sagt:

    Ich möchte keine Diskussion über das Für-und-Wider von Feedburner 😉 aber ich habe ein Problem mit der Kombination von WP und FB.
    Ich würde nämlich gern einen ungekürzten Feed anbieten - aber es klappt nicht - und ich weiß nicht, weshalb. Hier mein ganzes Leid inkl. Bildschirmfotos:
    http://nicsbloghaus.org/2011/04/19/noch-einmal-das-bloghaus-und-die-laenge-des-rss-feed/
    vielleicht kann mir Jemand helfen (und dort kommentieren)
    CU und Dank
    Nic

  116. Sebastian Dalipi sagt:

    Ehmmm.. ,
    Finde es sehr interessant und gleichzeitig traurig, dass professionelle Blogger und auch zum Teil Programmierer sich über die "Kurzfassung RSS Feed" regelrecht aufblasen!

    a) Ein RSS- Feed soll in Kurzfassung über Änderungen / Neuigkeiten informieren
    b) Ein Full-RSS-Feed ist totaler Nonsens, da man sich dann die eigentliche Webseite sparen könnte!
    c) Ein Full-RSS-Feed kann Features überhaupt nicht darstellen - Slider - etc.. , was das Lesen im erheblichen Maße stören würde!!
    d) Stark berurfstätige Menschen, die keine 10 Stunden am Tag Zeit haben - möchten in Kurzfassung informiert werden und individuell selber entscheiden, was Sie lesen möchten.
    e) Bei einem Abonnement von mehreren "Full-RSS-Feeds " würde die Übersichtbarkeit verloren gehen!
    f) Die Argumente über Content-Klau ist auch überflüssig, wenn wer was klauen will - schafft das - da helfen keine Plugins gegen!

    Und ja, der RSS ist eine marketingtechnische Sache - der Kunde soll an die eigene Webseite erinnert werden und auch die eigene Webseite besuchen, da auf der eigenen Webseite auch andere Informationen enthalten sind, die in einem RSS-Feed nicht stehen!

    Sorry,
    finde es schade, dass Herr Bültge sich hier so äußert! Diese Webseite war für mich immer interessant ..
    Doch solche Nonsens-Geschichten zu verallgemeinern und schlecht zu machen und dabei den Sinn eines RSS-Feed aus den Augen zu lassen - finde ich nicht professionell!

    Dieser Artikel von Ihnen würde mich veranlassen - Ihre Webseite nicht mehr zu besuchen! Ein RSS-Feed oder Full-RSS-Feed sagt nichts über die Qualität einer Webseite aus und ist nicht elementar dafür da, dass ein User die Webseite überhaupt besucht.

    Ein RSS-Feed ist ein Service für seine Leser - mehr nicht !!

    Sie können sich gerne meine Webseite: http://www.wissen-abstrakt.de anschauen. Soll keine Werbung sein, diese URL dürfen Sie natürlich löschen. Gerne stelle ich Ihnen einen "Full-RSS-Feed" zur Verfügung, Sie werden schnell erkennen, dass bei meiner Webseite es überhaupt nicht möglich ist - weil die Programmierung / Features anders aufgebaut ist - als bei einer reinen Text-orientierten Seite und das Lesen für Sie eine reine Qual wäre!

    Viele Grüße
    in der Hoffnung , dass wieder bessere Statements folgen 😉

    p.s.:
    Bitte bedenken Sie auch, dass viele neue User und unerfahrende User - Ihre Ratschläge und der der Kommentatoren als Rat annehmen und es für Ihre eigene Webseite einsetzen. Sie schaden damit unerfahrenden Usern!

    Vielleicht haben Sie auch nur diesen Artikel eröffnet um selber bei google besser gelistet zu werden, ist Ihnen gelungen 😉

    Falls Sie Inhalte aus diesem Kommentar löschen, bitte ich Sie mein Kommentar nicht zu veröffentlichen.
    Danke

    • @Sebastian: der Kommentar ist inhaltlich Unsinn und zeigt lediglich, dass du die Technologie nicht verstanden hast, geschweige denn, wie andere damit umgehen. Wenn deine Site diese Technologie nicht auf Grund ihres Aufbaus unterstützt, dann scheint ein wichtiges Grundkonzept außer acht gelassen worden sein - die Trennung von Inhalt und Layout.

  117. Sebastian Dalipi sagt:

    Ehmmm..,

    Zudem geben Sie Ihren Feed auch gekürzt aus.. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  118. Sebastian Dalipi sagt:

    @Frank Bültge

    Info:

    Ob Excerpt oder Content, Sie stellen den Feed ein! Das hat nichts mit meinem technischen Verständnis zu tun! Bin kein WordPress Spezialist wie Sie, doch das ist für das Abonnieren eines RSS Feeds unrelevant!

    Fakt ist: Auf Ihrer Webseite erscheint kein "Full-RSS-Feed" sondern die Short Version - zumindest bei mir!

    Man sollte immer vom normalen User ausgehen, der nur auf den "RSS-Feed" klickt oder insgesamt sich im www bewegt!

    Fachwissen oder ein moderne Seite bringt null, wenn die User nicht mit den bereit gestellten Inhalten navigieren können! Deswegen ist Amazon oder noch ebay so erfolgreich geworden - diese Seiten waren einfach im Aufbau und Navigieren! Man musste sich nicht durchlesen, wie was funktioniert und was es noch für Plugins gibt .. etc.. !

    Wikipedia hat es schön ausgedrückt:

    .. "Ein RSS-Channel versorgt den Adressaten oft, ähnlich einem Nachrichtenticker mit kurzen Informationsblöcken, die aus einer Schlagzeile mit kurzem Textanriss und einem Link zur Originalseite bestehen. Zunehmend werden aber auch komplette Inhalte klassischer Webangebote ergänzend als Volltext-RSS bereitgestellt .."

    Gruß und
    danke für die Freischaltung meines Kommentars!

    p.s.:
    Ein Mittelweg wäre das Richtige: Für die erfahrenden User und unerfahrenden User, denn wir alle wollen ja auch mit den Webseiten neue User bzw. neue Kunden gewinnen!

    Es ist also jedem selber überlassen, was und wie er Inhalte auf seinen Webseiten anbietet - die Zielgruppe entscheidet letzendlich über die Gestaltung!

    • @Sebastian: es hat sehr wohl mit dem techn. Verständnis zu tun. Der Feed ist im XML Format, in genau 4 verschiedenen in meinem Fall, so dass jede Applikation oder User sich sein bestes heraus suchen kann. Im meist genutzten Format - RSS2 oder ATOM ist die Kurzversion und alle Inhalte enthalten. Deine Applikation, eventuell der Browser oder Reader, stellen dir lediglich die Kurzversion dar; dies kann man verschieden steuern, macht man aber mit der Applikation, die das Auslesen des XML übernimmt. Schaue dir den Source meines Feeds an und du wirst alle Inhalte finden; nur so kann ich sicher stellen, dass der Leser sich um die Darstellung kümmert und pur Content genießen kann. Gerade weil man vom "Normalen" User ausgeht, ist dies auch so in den Spezifikationen der Feeds fest gelegt, wie das auch Wikipedia in deinem Zitat darstellt. Der Feed kann alles enthalten, der Hintergrund ist, dass man die Inhalte für seine Art die Inhalte zu konsumieren, aufbereitet. Im Extremfall wird dies zum Ausdruck auf Papier oder eben in einem Reader, einem Browser, einem Mobile oder einer Vorlesesoftware, wie sie blinde nutzen. Durch diese Technologie und alle! Inhalte im Feed ist es jedem Nutzer möglich auf seine Bedürfnisse einzugehen.

© 2016, since 2005 bueltge.de [by:ltge.de] · Theme is built by ThemeShift