Adminer für WordPress

Der Zugriff auf die Datenbank ist dann und wann nötig. Aus dem Backend von WordPress heraus kann das sehr einfach sein und man muss die Zugriffsdaten nicht zur Hand haben. Sehr schnell ist ein Kundenzugriff möglich und alle Möglichkeiten, die einem mySQL in die Hand gibt, sind mit dem Plugin Adminer möglich. Vom Exportieren, Importieren und alle Arten von SQL-Zugriffen via GUI bis hin zur SQL-Anweisung kann Adminer eingesetzt werden.

Adminer
Der Zugriff auf die Datenbank ist dann und wann nötig. Aus dem Backend von WordPress heraus kann das sehr einfach sein und man muss die Zugriffsdaten nicht zur Hand haben. Sehr schnell ist ein Kundenzugriff möglich und alle Möglichkeiten, die einem mySQL in die Hand gibt, sind mit dem Plugin Adminer möglich. Vom Exportieren, Importieren und alle Arten von SQL-Zugriffen via GUI bis hin zur SQL-Anweisung kann Adminer eingesetzt werden. Parallel ist Adminer sehr hilfreich, wenn man Backups einspielen will, auch bei größeren Backup-Dateien, so wie sie bspw. via BackWPup über die komplette Datenbank automatisch entstehen.

Das Tool Adminer ist die Grundlage meines Plugins und holt das Tool direkt in das WordPress Backend. Adminer hat auch ohne mein Plugin und ohne WordPress sehr viele Vorteile und wer einfach, schnell und unkompliziert auf die Datenbank zugreifen will, der sollte sich das Tool anschauen - Adminer. Alternativ lohnt ein Blick in den Artikel bei Dr.Web, wo Adminer ausführlich erklärt wird.

Nun aber zum Plugin, welches den Adminer in WordPress integriert.

Was macht das Plugin

Das Plugin erleichtert den Zugriff auf die Datenbank aus WordPress heraus. Es ist entstanden, weil ich nicht selten helfen soll und die Leute keinen Zugang haben, ihn nicht wissen oder auch kein Tool auf dem Webspace für den Datenbankzugang haben. Damit bleibt mir oft nur das Einrichten eines Tools und das wollte ich vereinfachen. Mit diesem Plugin geht das einfach; es ist aber ebenso mächtig wie jedes andere Tool, welches alle Zugriffe auf die Datenbank zulässt - daher Vorsicht im Umgang mit dem Plugin. Das Anlegen einer Sicherung im Vorfeld sollte selbstverständlich sein.

Der Zugang auf Adminer wird über das Plugin gelöst, so dass man keine Zugangsdaten benötigt. Ebenfalls kann das Plugin direkt aus dem Admin-Bereich von WordPress installiert werden, so dass, je nach Webspace, nicht mal ein FTP-Zugang erforderlich ist.

Adminer lässt den Export und Import von großen Datenmengen zu, damit kann es sehr einfach sein, die Datenbank einzuspielen. Ebenfalls kann jede Art von SQL-Anweisung ausgeführt werden. Hinzu kommt, dass Adminer die SQL-Anweisung zu einer Anweisung via Mouse-Klick zurück gibt, so dass man die Anweisung dann als Syntax hat und anderweitig nutzen kann.

Adminer in WordPress

Adminer wurde von mir in zwei Punkten verändert, da beide Themen den Zugriff auf einen Server benötigen. Die Themen Versions-Kontrolle von Adminer und Syntax-Highlightning der SQL-Anweisung benötigen einen Zugriff auf SourceForge. Beide Punkte sind nicht relevant für das Plugin und der Zugriff ist nicht bei jedem Nutzer gern gesehen. Hinzu kommt das das Highlightning eine 100 kByte Datei benötigt, die aus meiner Sicht nicht unbedingt notwendig ist. Wer beide Funktionen unbedingt haben möchte, der muss nur die Adminer-Datei im Ordner inc des Plugins mit dem Original austauschen.

Ebenfalls habe ich ein neues Stylesheet erstellt, welches die Optik von Adminer dem Design von WordPress 2.8 anpasst. Somit ist die Arbeit in gleicher Optik gewährleistet. Das Design kann auch ohne Plugin genutzt werden und steht auf der Site von Adminer zum Download.

Voraussetzungen

Um das Plugin zu nutzen, ist WordPress Version 2.7 das Minimum, darunter habe ich keine Tests unternommen. Grundvoraussetzung ist eine saubere Installation, wo die Datenbankzugänge zu den Standard-Konstanten gepflegt sind. Das wird sicher auf die meisten Nutzer zutreffen, ist aber leider nicht immer so.

Installation

Es werden keinerlei Daten in der Datenbank abgelegt und es müssen auch keine Einstellungen vorgenommen werden. Daher ist die Installation auch denkbar einfach: in das Pluginverzeichnis kopieren oder mit Hilfe der automatischen Installation aus dem Backend des Blog installieren lassen und im Anschluss aktivieren.
Im Anschluss steht im Bereich Werkzeuge (Tools) ein neuer Unterpunkt Adminer bereit, der euch den Zugriff ermöglicht. Auf der Site zu Adminer muss dann lediglich der Button Start Adminer genutzt werden und Adminer wird in voller Bildschirmgröße in eine Thickbox geladen, so dass man ausreichend Raum zu arbeiten hat.

Download:

Der Download ist im offiziellen Plugin-Verzeichnis zu finden oder aus dem Backend deiner Installation heraus.

Historie

Seit geraumer Zeit bietet das WordPress Plugin Repository die Möglichkeit der Ausgabe des Changelog an und so werde ich direkt am Plugin, in der Readme, die Historie pflegen - daher bitte ich, dass ihr euch dort die Änderungen anschaut, so dass ich ein wenig hier pflegen muss: Changelog.

Comments are closed.