Literatur

Literatur – Das Hiroshimator

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 14 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Das Hiroshima-Tor.Ein Thriller mit historischem Hintergrund, der nicht einfach in Gut und Böse teilt. Menschliches Machtstreben und wirtschaftliche Interessen spielen eine Rolle bei einem Roman, der quer durch Europa seine Fährte zieht und den Leser in den Bann zieht.
Eine Schnitzeljagd mit verschiedenen Geheimdiensten quer durch Europa. Die Ehefrau, die als Teilchenphysikerin bei CERN beschäftigt ist, wird ebenso mit in die Geschichte hinein gezogen und die Probleme in der Familie und einer alten weiblichen Bekanntschaft sorgen für Abwechslung und erläutern naturwissenschaftliche Details. Zu diesen Details zählt die Entdeckung des Quastenflossers und Phänomene, die Erich von Dänikens schon thematisiert hat.
Einige wenige Seiten sind trocken und durchschaubar, am Ende begeistert aber die Story und die angesprochenen Themen: Atomforschung, Gentechnologie und die Frage – sind wir allein im Universum?. All dies sorgt für Abwechslung und Nachdenken beim und nach dem Lesen des Buches.

Warum ? Warum warfen die Amerikaner die Bombe nicht über einem unbewohnten Gebiet ab oder wenigstens über einer kleinen Stadt? Warum brachten sie Zivilisten um?
… wurde eine zweite Atombombe auf Nagasaki abgeworfen – diesmal eine Plutoniumbombe, damit man Aufschluss über die wissenschaftlichen Unterschiede erhielt.

Das Hiroshimator von I.Remes

Fazit:

Der Sinn des Romantitels erklärt sich in den letzten Seiten eines Buches, welches Spannung und Unterhaltung mitbringt. Interessante Themen, abwechselnde Schauplätze und Spannung sorgen für Lesevergnügen. Für alle Thriller-Fans ein Tipp.

Standard