Umzug des WordPress-Blogs auf einen neuen Hosting-Provider

bueltge.de [by:ltge.de] wird von Frank Bültge geführt, administriert und gestaltet. Alle Inhalte sind persönlich von mir ausgewählt und erstellt, nach bestem Gewissen und Können, was die Möglichkeit von Fehlern nicht ausschließt.

Kommentare

  
  1. Ralf sagt:

    "[...] aber in der Regel kann man nie mehr als 1MByte an Daten importieren [...]"

    Dazu ist anzumerken, dass die Daten erst hochgeladen werden müssen bevor sie von phpMyAdmin verarbeitet werden können. Somit stellt jeder Import für den Server erst einmal einen Upload dar.
    Die Dateigröße für einen Upload wird i.d.R. in der php.ini geregelt. Es liegt also in der Hand des Server-Admins wie groß Dateien für den Upload sein dürfen. Bei sehr konservativ eingestellten Servern sind das auch schon mal weit weniger als 1MB. Bei anderen Servern auch schon mal mehr als 2MB.

    Ich benutze aus verschiedenen Gründen einen Desktop-Client für MySQL-Operationen. Dazu verwende ich MySQL Control Center (gibt es z.B. hier: http://www.soft-ware.net/office/daten/oberflaeche/p03277.asp).
    Zum einen habe ich beim Client nicht die Upload-Beschränkungen. Zum anderen lassen sich damit auch noch einige andere "Pflegearbeiten" an den DBS recht komfortabel vornehmen. Man kann SQL-Befehle in Textdateien abspeichern und sie im Client mit 2,3 Mausklicks ausführen.
    Ein weiterer Vorteil eines Desktop-Clients liegt in der maximalen Ausführungszeit für PHP-Scripte. Ist diese auf dem Server zu kurz bemessen, kann phpMyAdmin Probleme bei recht umfangreichen (langwierigen) DB-Aktionen bekommen.

    Jeder der sich etwas intensiver mit seinen MySQL-DBs beschäftigt, sollte auch mal eionen Blick auf einen Desktop-Client werfen. Neben MySQL Control Center gibt es davon noch ein paar andere.

  2. Monika sagt:

    Hi
    danke für die Erklärung, die sehr einfache, ich nehm die in meine Liste zu den WP Tipps auf.

    Für große Datenbanken nehm ich immer dieses Script:
    http://www.ozerov.de/bigdump.php

    damit habe ich Foren mit >500 000 Einträgen und >5000User leichtest übersiedelt.

    offtopic:
    gemein, vergaß die Spamfrage, nutz den Return button der ganze Kommentar weg *snief* und
    entweder hat mein Flock was, aber Deine Seiten *derladen* bei mir kaum

    Dir einen schönen Sonntag
    Monika, die jetzt die Spamschutzfrage vorher ausgefüllt hat 😉

  3. Ralf sagt:

    "Fatal error: Call to undefined function: mb_convert_encoding() in ...\wp-content\iconv.php on line 32"

    Beim Aufruf des Konvertierungs-Scriptes

  4. Hallo Ralf,
    da das Script ein Schnellschuss ist, wird nicht abgefragt, wenn alles OK ist.
    Die Funktion gibt es nicht, die war nur bei einem erweiterten Script da.
    LG Frank

  5. Söan sagt:

    Danke für die Hilfe. Nur habe ich das Problem, dass alle Bilder und Artikel noch auf den alten Server verlinken sind, woran kann das liegen?

  6. Dann wirst du nochmal mit Suchen/Ersetzen in der Datenbank die Links ändern müssen. Prüfe im Vorfeld doch mal einen Link im Editor und unbedingt eine Sicherung der DB aufsetzen.

  7. Hallo Frank,

    ich bin auch gerade am umziehen und habe eine Frage:

    Früher gab es doch in den WordPress-Optionen mal die Möglichkeit, den "echten" Serverpfad zum Blog irgendwo in den Optionen einzustellen. Ich finde das mittlerweile in der neuen Version nirgendwo wieder - weder in den Optionen, noch in der config-Datei.

    Nun suchen nur leider ein, zwei Plugins und die Upload-Optionen an der alten Stelle: /homepages/45/d1234583xx/htdocs/blog/wp-content/ .

    Hast du eine Ahnung, wo - in welcher Datei - sich die Einstellung versteckt?

    Das Problem mit den Umlauten hatte ich auch, habe es mit einem zweiten Import mittels WP-DBManager gelöst ( http://lesterchan.net/portfolio/programming.php ).

  8. Wenn ich mich recht erinnere war das früher bei Verschiedenes. Ist aber nicht mehr drin.

  9. Seltsam, oder? (wie einem die Optionen genommen werden)

  10. picard sagt:

    Datenbank backups oder umzüge am einfachsten automatisieren 😉

    automatische-mysql-db-backups-mit-mysqldumper-und-cron

  11. Thomas sagt:

    danke für die wertvolle tipps

  12. Sascha sagt:

    ~8 Monate früher mit diesem Eintrag und ich hätte mir einiges an Arbeit erspart 😀

  13. Goofy sagt:

    Kann es sein, dass der CODE oben ein bisschen durcheinandergeraten ist?

  14. webhosting sagt:

    Tolle Zusammenfassung!
    Inige Probleme hatte ich auch und konnte sie Lösen.

  15. Stefan sagt:

    Danke für die Tipps, war gestern am verzweifeln, da ich mit meinem Blog umziehen muss.

  16. Rio sagt:

    Ich möchte von einem bestehenden 2.7 Blogdie Datenbank in ein neu installiertes 2.7 Blog transferieren. Mit der blogeigenen import/export Funktion geht das gut, aber erstens sind dann alle Überschriften von den Artikeln weg und alle Artikel waren durcheinander. Dies lies sich auch händisch über phpmyadmin nicht beheben.

    Dann mit mysqlDumper versucht. Das ging garnicht. Ergebnis war eine weisse Seite.

    Jetzt mit dem WordPress Database backup Plugin versucht. Tolle Sache, aber auch da war die weisse Seite dann da, die Tabellen allerdings waren in der Datenbank.

    Auch nach hiesiger Anleitung bin ich schon vorgegangen. Ergebnis, die weisse Seite. Hab nun sogar händisch in der wp_options die Einträge _name siteurl und home angepasst, aber daran liegts auch nicht anscheinend. Datenbankpräfixe stimmen auch.

    Ich weiss, das es geht, aber ich weiss nicht, was ich falsch mache.

    Wäre überaus dankbar und erfreut, wenn mir jemand helfen könnte und würde.

    Mit bestem Gruß,
    der Rio

  17. Kultur in Berlin sagt:

    Vielen Dank für die klare Beschreibung. Stehe mit meinem Blog nämlich auch grade vor einem Umzug - und das bereitet mir doch erhebliche Bauchschmerzen. Die sind jetzt zwar noch nicht ganz weg, aber ich werd wohl ruhiger schlafen können. Betsen Dank und mach weiter... wenn´s geht auch mit solchen Tipps.

  18. Tobias sagt:

    Cool erklärt habs direkt verstanden..
    In den beiträgen wird ja hier ziehmlich disskutiert..^^
    besten grüße Tobi

  19. Seit ich mit meinem WordPress-Blog umgezogen bin kann ich eigentlich alle Funktionen einwandfrei nutzen, jedoch kann ich einen einzigen Artikel nicht mehr bearbeiten... Es erscheint einfach nur eine leere, weiße Seite!

    Kennt das jemand bereits?!

  20. Dave sagt:

    Ich selbst habe das eide rimme rnoch nicht ganz verstanden - werde es mir nochmal durchlesen und hoffe, dass es dann klappt.

  21. Mario sagt:

    Hi, über die Suche "Datenbank-Import in WordPress" bin ich auf diesen Artikel gestossen. Leider beantwortet auch der nicht meine Frage: Ich suche ein Tool, daß mir ein installierbares Backup von WordPress erstellt. Bei joomla gibts sowas mit dem Namen Joomlapack, leider habe ich nichts für WP finden können - hat da jemand evtl. einen Tipp für mich? Vielen Dank schon im Voraus 🙂

  22. Matthias sagt:

    An dieser Stelle würde ich gerne mal eine Lanze für Notepad++ brechen. Was mir das Tool im letzten Jahr an Arbeit abgenommen hat, ist wirklich unbeschreiblich. Da ich noch mit einer strikten Notepad only Codetechnik "aufgewachsen" bin, war der Umstieg natürlich ein Highlight...

    Ansonsten vielen Dank für die tolle Zusammenfassung. Wird direkt mal gebookmarked 😉

  23. Mel sagt:

    Hi,
    ich war froh, als ich die neue WordPress-Version installiert hatte - und alles reibungslos gelaufen ist. Das ist noch vergleichsweise einfach im Gegensatz zu einem Umzug. Ob ich den Umzug tatsächlich durchziehe, muss ich mir noch mal durch den Kopf gehen lassen. Die Seite wird jedenfalls gebookmarkt. Thx.
    Grüße, Mel

  24. Daniela sagt:

    Yeah, die Funktion mb_convert_encoding() hat mir dann also doch nochmal das Wochenende gerettet! Ich hatte die ganze Zeit Probleme mit den Umlauten, die aus einem MySQL Import kamen, aber jetzt laufen sie, und sind keine komischen "ä" mehr! Danke, dass du es auch benutzt hast!

    lg dani

  25. Rudi sagt:

    Optimal! Danke für das Beispiele der Tabelle post2cat das hat mir sehr weitergeholfen. Da ich auch kurz vor der Portierung eines Blogs stehe, und das vorher noch nicht gemacht habe, kam dein Artikel wie gerufen! Ich hoffe, das es auch alles so funktioniert wie ich mir das vorstelle...

    Danke für deinen Artikel! Ich werde mal posten ob es geklappt hat oder nicht^^

  26. Micha W sagt:

    danke für den Tipp jetzt werde ich die Umlaute auch endlich los... ich habe bisher immer alles exportiert und dann auf dem neuen server WP neu aufgesetzt und die Einträge und co. wieder importiert und eben das Template mit den ganzen Einstellungen kopiert

  27. MiRa sagt:

    Das ist ein wirklich schöner Artikel.

    Wer jedoch von wordpress.com auf ein Selfhosting-Blog umziehen möchte, kann das wie im folgenden Artikel beschrieben tun (im anhängenden Whitepaper gibt es zusätzlich noch eine ausführliche Umzugsanweisung):

    http://www.socialmediaevolution.de/2011/04/18/blogumzug/

    viele Grüße

  28. René sagt:

    Gute Anleitung. Man kann auch über die export Funktion von WP die Beiträge im- und exportieren. So dürfte man an der Stelle keine Probleme mit Umlauten haben

  29. Charso sagt:

    Eine Desktop-Client finde ich als Alternative zu PHPmyAdmin auch besser. Ich selbst benutze für solche Zwecke "HeidiSQL" und muss sagen, dasi ich mit Desktorp Variante ziemlich zufrieden bin.

  30. Micha sagt:

    Danke für die tolle Anleitung für den Umzug eines WordPress Blogs. Habe neulich den Hoster mit meinem Blog gewechselt und damit ging's ohne Probleme!

    @Charso: Wieso immer gleich nen Desktop Client? Bin zwar nicht so computerversiert, aber die ganzen Programme machen doch immer nur den PC lahm. Ich komme zumindest mit PHPmyAdmin gut zurecht und es bietet alle benötigten Funktionen...

  31. Mira sagt:

    danke dir MiRa der Link hat mir sehr geholfen. ich bin grad dabei ein paar meiner Blogs zu komprimieren und zusammen in einem Größeren Projetk unterzubringen. Da kommt das alles grad passend für mich

  32. Peter sagt:

    "Man kann auch über die export Funktion von WP die Beiträge im- und exportieren. So dürfte man an der Stelle keine Probleme mit Umlauten haben"

    Danke für den Tipp aus den Kommentaren. Hat mein Problem mit den Umlauten gelöst.

  33. Martin sagt:

    Hey Super, genau wie beim Peter hat mir der Tip mit der Export Funktion auch weitergeholfen! Besten Dank!

Trackbacks

  1. [...] Wider Erwarten habe ich mit ein bisschen Intuition und dem wirklich sehr guten Tutorial von bueltge.de meinen Serverumzug geschafft. Yippie!!! [...]

  2. [...] Von der Sicherung der Datenbank bis zur Änderung von Präfixen, dem Importieren der alten Datenbank auf den neuen Server - alles wunderbar mit Bildern versehen und hier zu finden. [...]

  3. [...] dem Importieren der alten Datenbank auf den neuen Server - alles wunderbar mit Bildern versehen und hier zu finden. Ähnliche Artikel:Wordpress PluginsWordpress: not only for runaways! - Teil 2 - Das [...]

  4. [...] Umzug des WordPress-Blogs auf einen neuen Hosting-Provider | bueltge.de [by:ltge.de] [...]

  5. [...] Doch so ein Umzug ist gar nicht so leicht. Ich musste die komplette MySQL Datenbank sichern und ein paar Änderungen am Theme vornehmen. Wer keine Ahnung von so einer Sicherung hat, der findet bei Bueltge eine idiotensichere Hilfe! [...]

  6. [...] Umzug des WordPress-Blogs auf einen neuen Hosting-Provider Lauter hilfreiche Infos. (tags: wordpress datenbank provider mysql blog howto) [...]

  7. [...] Umzug des WordPress-Blogs auf einen neuen Hosting-Provider – bueltge.de [by:ltge.de] Wenn du nur innerhalb eines Ordners umziehst, musst du wahrscheinlich nicht alles anpassen, was im Tutorial beschrieben wird. [...]

  8. [...] Umzug des WordPress-Blogs auf einen neuen Hosting-Provider – bueltge.de [by:ltge.de] Wenn du nur innerhalb eines Ordners umziehst, musst du wahrscheinlich nicht alles anpassen, was im Tutorial beschrieben wird. EDIT: Oder das hier: http://faq.wordpress-deutschland.org...hnis-aufrufen/ [...]

© 2016, since 2005 bueltge.de [by:ltge.de] · Theme is built by ThemeShift