Allgemein

Die größte Herausforderung dürfte der Burnout werden

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 11 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Weil es mich täglich betrifft, weil ich Freunde habe, die betroffen sind, weil ich sehr aktiv bin, weil meine Frau immer in Sorge um mich ist und weil ich glaube, dass das allumfassende Präsent sein erst am Anfang steht, sehe ich ein große und wahre Aussage im Interview mit Kathleen Culver.

Ich möchte die folgende Aussage einfach zum Nachdenken hier ablegen, mehr oder weniger Wertefrei – aber ich weiß, dass jede Maschine und jeder Mensch ab und an eine Auszeit brauchen – ansonsten verkürzt sich die Laufzeit oder der Verschleiß steigt exponential. Zeit für Familie, Zeit für Alternativen zum Job und Zeit für Alternativen zum Netz sind wichtig und sollten bewahrt werden.

Das Problem mit all den Interaktionsmöglichkeiten ist, dass man den Wunsch verspürt, immer überall zu antworten. und zwar nicht nur während der Arbeitszeit, sondern rund um die Uhr. Man ist immer erreichbar. … Wir verlieren unsere Auszeiten. Wir nutzen den Blackberry beim Abendbrot, senden ständig Tweets. Die Zeit, in der wir früher Sudoku oder Tennis spielten, verbringen wir im Netz. Wir nehmen Arbeitsprobleme aus dem Unternehmen mit nach Hause und lassen uns ständig damit konfrontieren. … Die größte Herausforderung dürfte der Burnout werden.
Experts warn of the dark side of Enterprise 2.0

Standard

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.