WordPress 2.3 und die neue Tabellenstruktur

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 9 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

WordPress 2.3 wird am 24. September frei gegeben und bringt eine Reihe Neuerungen mit. Die wohl ersehnteste Neuerungen ist die Möglichkeit des Taggen, ohne Plugin. Wobei ich meine, dass die bisher zur Verfügung stehenden Plugins das ganz gut gemacht haben.
Nun, es war einer der größten Wünsche der WP-Nutzer und das Enwicklerteam um WP bringt nun endgültig diese Neuerung, nach dem es ja aus 2.2 wieder verband wurde.

Nun kommt mit WordPress nicht einfach nur diese Zusatzfunktion hinzu, sondern die Struktur der Tabellen in der Datenbank ändert sich. Man möchte die Flexibilität, die die Tag-Funktionalität mit sich bringt, auch nutzen. Dadurch werden die Tabellen categories, post2cat, und link2cat mit drei neuen Tabellen ersetzt: wp_terms, wp_term_relationships und wp_term_taxonomy. Wer sich für den Aufbau und die Funktion der einzelnen Felder näher interessiert, dem sei der Artikel „WordPress 2.3 Taxonomy Schema“ empfohlen.

Für ein Update gilt schon damit, nicht einfach los legen - ohne Test im Vorfeld geht nix. Eine ganze Reihe von Plugins wird wohl Probleme haben. Unter anderem zum Beispiel Google (XML) Sitemap. Es wird sicher eine neue Version geben, aber bitte testet im Vorfeld, wenn ihr unbedingt schnell updaten wollt.

Wer schon mal testen will, denn bis zum Einfrieren der aktuellen Version am 17. September wird sich nicht mehr viel ändern, dem sei der Link zu den Builds empfohlen.

23 Comments

  1. Ohje, sieht so aus als wäre es diesmal mit einem dist-upgrade unter Ubuntu zu vergleichen, bei dem hinterher der xserver nicht mehr läuft. Da kommt dein Tip mit der Trockenübung für die meisten wohl gerade richtig.

  2. Danke für die Infos. Da werde ich meinen Blog erstmal klonen bevor ich es in das live System einspiele. Bei updates in der Datenbank habe ich bisher eher schlechte Erfahrungen gemacht. Also Backup ist pflicht

  3. Mit der neuen Tabellenstruktur wird ein WP-Update für mich immer uninteressanter. Und für viele andere WP-User wahrscheinlich auch. Denn wenn die lieb gewonnene Plugins nicht mehr funktionieren, man evt. monatelang auf ein Update dieser warten muss oder es ggf. gar keins gibt das das Plugin nicht weiter entwickelt wird, gibt es ein paar handfeste Gründe die Finger von dem WP-Update zu lassen.
    Zumal mittlerweile einige Blogger den Sinn von Tagging gerade jetzt in Frage stellen (Sie Robert Basic und Perun).

    So langsam wird es wirklich mal Zeit für eine Basic-Variante von WP die nicht ständig mit neuen (unnützen) Funktionen aufwartet, dafür aber technisch vom ersten Tag an möglichst einwandfrei läuft. Das Wirrwar das bei den WP-Funktionen durch die ständige Upgraderei mittlerweile entstanden ist (veraltete Funktionen die aus Kompatibilitätsgründen noch rumgeschleppt werden) und eine sehr uneinheitliche Funktions-Struktur sprechen schon lange nicht mehr für WP als das beste Blogsystem.
    Als Beispiel sei nur mal die völlig unsinnige Verwendung von the_funktion() und funktion() genannt. Die eine Variante gibt das Ergebnis der Funktion mittels Echo-Befehl auf dem Bildschirm aus, die andere Variante übergibt das Ergebnis als Variable. in meinen Augen völliger Mummpitz, da man solche Sachen wesentlich einfacher und performanter regeln kann.
    Vor allem eine schlankere WP-Version dürfte für den einen oder anderen nicht uninteressant sein. Denn schlanker bedeutet ja nicht selten auch performanter. Wozu zig Funktionen mit sich rum schleppen wenn man nur einen Bruchteil davon benötigt?

  4. Hallo Ralf,
    da stimme ich dir zu. Es werden immer mehr Daten mitgeschleppt. Vielleicht sollte man sich auch überlegen, ob gerade die Datenbankveränderungen nicht zu einer kompletten neuen Version 3.* ausfordern, so dass bestehende Version nicht so beeinflusst werden und in der aktuellen Version wirklich nur die Funktionen integriert sind, die benötigt werden. Die Diskussion im Tagging kann ich nachvollziehen. Allerdings nutze ich auch keinerlei dieser vielen Services, die darauf aufbauen.

  5. Pingback: alles was bewegt
  6. Oh je, das hört sich irgendwie kompliziert an. 😉 Manchmal wünsche ich mir eine Funktion (die wirklich funktioniert) mit der alle wichtigen Daten, also Beiträge, Kommentare, Kategorien (und evtl. Tags) sowie wichtige Einstellungen exportiert werden. Danach alles löschen und neu aufsetzen. So hat man die Datenbank entschlackt und alles sollte wieder gut laufen.
    Oder gibt es sowas etwa schon?

  7. Ein einfach Komplettlösung ist mir dafür nicht bekannt, es gibt aber eine Reihe Von Plugins, die derartiges gemeinsam machen, wobei in der Regel die komplette Datenbank exportiert wird. Es stellt sich ja immer die Frage, muss man denn immer Updaten auf eine neue Version, ist der Mehrwert es wert.
    Ansonsten ist es wahrscheinlich nicht verkehrt, wenn man alles exportiert und neu aufsetzt, mal sehen, wie sich die drei Tabellen mit den neuen ersetzen lassen. Ebenso muss man im Vorfeld, wenn man ein Tagging-Plugin genutzt hat, auch diese Daten in die neuen Tabellen importieren. Für UTW ist eine Funktion an board und für Simple Tagging gibt es wohl ein Plugin. Allerdings sollte man wohl noch mit der neuen Version warten, wer die Vorzüge von Simple Tagging liebt, der wird schnell enttäuscht sein.

  8. Pingback: SchnuttenSALAT
  9. "Taggen" könnte man mit "Verstichworten" versuchen zu übersetzen. Gemeint ist damit eine Ansammlung von sog. Tags/Stichworten, die zu jedem Beitrag hinzugefügt werden können. Die Tags für diesen Beitrag sind "WordPress", "Update" und "WP", da diese ganz offensichtlich zum Beitrag passen.

    Meist wird auf der Startseite auch eine "Tag-Cloud" (Stichwort-Wolke) angeboten, die es erlaubt jene Beitrage herauszufischen, zu denen das Tag A oder B passt.

    Wirklich verwenden tu ich persönlich keine Tags, ich bin mit den normalen Kategorien immer gut ausgekommen (gibt es nicht auch ein Plugin für WP, welches die Kategorien als Tags behandelt? Mir war so als ob...)

    Mehr zum Thema Taggen bei der Wikipedia.

    LG
    Dominik

  10. Pingback: blog.dasrecht.net

Comments are closed.