RSS Reader leben

Immer wieder werden Technologien tot gesagt - aktuell mal wieder die RSS Reader. Ich liebe und nutzen RSS Reader. Warum muss man immer alles als tot beschreiben, nur weil es kein Hype mehr ist. Bestimmte Themen sind dem Nutzer ein Bedürfnis - sie sind im täglichen Fluss, werden genutzt und werden nicht täglich neu erfunden.

Immer wieder werden Technologien tot gesagt - aktuell mal wieder die RSS Reader. Ich liebe und nutze RSS Reader! Warum muss man immer alles als tot beschreiben, nur weil es kein Hype mehr ist. Bestimmte Themen sind dem Nutzer ein Bedürfnis - sie sind im täglichen Fluss, werden genutzt und werden nicht täglich neu erfunden.

Für mich persönlich ist der RSS Reader eine Möglichkeit die aktuellen News verschiedener Sites aufzunehmen - meine Lesegewohnheit zu unterstützen und meine Zeit so einzuteilen, wie ich mir das vorstelle.
Ich kann bisher nicht erkennen, wie ich mit Diensten wie Twitter oder GBuzz meine lieb gewonnenen Siten verfolgen kann. Bei Rivva habe ich zumindest eine gewissen Chance in meine Richtung an Interessen zu lesen - bei allen anderen Diensten wird das Filtern zur Qual und vermutlich würde ich dann den Fluss verlieren und wieder die eine oder andere Newssite lesen - hatten wir ja schon mal und zum Glück wurde RSS und Atom erfunden.

Aufgrund meiner Neigung, den Lesefluss und die Aufbereitung selbst zu verwalten und zu regeln, liebe ich RSS Reader und Fullfeeds. Totgesagte leben länger - dies gilt in meinen Augen auch für RSS Reader. Insofern mein kleiner Beitrag - nicht alles ist wie es scheint und nicht jeder Trend oder Hype ist von Interesse.

Kommentare sind geschlossen.