Allgemein

Ein neues dynamisches Erscheinungsbild

… gibt es diesmal auf der Site zu push.conference zu erleben. Vor geraumer Zeit hatten einige aus dem Team etwas ähnliches erstellt und ich hatte berichtet.

Das Erscheinungsbild von mir sollte euch nicht beunruhigen, lest lieber über die Konferenz und deren Speaker. Alles nähere auf der Site zur push.conference, welche am Freitag den 23. – Samstag den 24.November 2012 in München statt findet.

push.conference is an incredible two day event on everything interactive in the heart of munich. The interdisciplinary mix of the two days bridges the gap between user experience design and interactive arts, because we firmly believe that both fields can learn a great deal from each other.

Wie sieht mein Name als generative Skulptur aus? Auf der Webseite der push.conference lässt sich diese Frage mit dem push.generator explorativ beantworten. Der Skulptur-Generator wurde eigens für die Konferenz von envis precisely als individualisierbares Gestaltungselement entwickelt.

Die push.conference selbst hat es sich zum Ziel gesetzt, in ihren Vorträgen User Experience Design und Media Arts zusammenzuführen. Auf der jährlich stattfindenden Konferenz geben internationale Experten aus den verschiedensten Bereichen der Interactive-Branche Einblicke in ihre Arbeit und sind somit Impulsgeber für die interaktive Kreativwirtschaft.

Dieser Impuls spiegelt sich auch in der visuellen Identität der push.conference wieder. Die Generator-Matrix besteht aus 3x3x3 Kuben, die in Abhängigkeit der Texteingabe auf ihren Bahnen verschoben wird. Die Entfernung, um die eine Blockreihe bewegt wird, beruht wiederum auf der Häufigkeit der einzelnen Zeichen im deutschen Alphabet. Bsp: Ein „e“ versetzt die Reihe um einen Block, während ein selteneres „q“ einen größeren Einfluss hat. Die Position des einzelnen Buchstabens im Wort wiederum beeinflusst die Richtung in der eine Reihe verrutscht wird. So verläuft die Verschiebungen der Blockreihe zuerst auf der X- und anschließend weiter über die Y- & Z- Achse. Dieser Vorgang wiederholt sich solange der Betrachter schreibt. Der Generator wurde mit Hilfe von Three.js und CoffeeScript programmiert damit er in allen modernen Browsern erlebt werden kann.

Auf Basis des push.generators werden in Folge auch die Sprechertrailer sowie die individuellen Namensschilder für die Gäste gestaltet werden. Diese Prozesse laufen allerdings automatisiert ab. Auf der Website selbst haben die Besucher die Möglichkeit durch Eingabe von Text selbst die Visualisierung zu beeinflussen und sich so zum Beispiel ihr eigene generative Skulptur zu erstellen.

Standard
Allgemein

BarCamp Stadtroda

Das letzte Wochenende war mal nicht mit Baumaßnahmen gefüllt und es wurde auch keine Zeile Code in den Rechner getippt – unser BarCamp stand an. Schon lange arbeiten Micha, Alex, Heiko und ich zusammen – mal mehr, mal weniger. Aus den gemeinsamen Interesse sind gemeinsame Ideen geworden, man lernt von einander, unterstützt sich gegenseitig und man kommt sich auch menschlich näher. So wurde im Laufe der Zeit zwischen uns Freundschaften entwickelt, die mehr als Tweets sind. Das persönliche Treffen fehlte aber immer.
Weiterlesen

Standard