WordPress 2.6 bringt Änderung in der „Config“

WP Logo

Die kommende Version 2.6 von WordPress bringt wieder viel neues und behebt bekanntermaßen Fehler und verbessert Funktionen. Das Programm wird umfangreich und es passiert viel unter der Haube.

Aktuell und wichtig, man kann die wp-config.php im Standard schon eine Ebene tiefer ablegen (WP Dev Updates). Das bringt Sicherheit und war in der Vergangenheit nur über kleine Veränderungen möglich, siehe Beitrag „Schütze deine wp-config.php“.

Wer also über ein Update nachdenkt oder es nach der offiziellen Veröffentlichung im August 2008 erwegt, sollte diese Veränderung bedenken, sonst kann es zu Problemen führen. Die Änderung kann auch schon jetzt durchgeführt werden und hat keinen Nachteil für die laufende Installation. Dazu geht man wie folgt vor.

Bisher stand in der wp-config.php als letzter Abschnitt:


/* Das war`s, ab hier bitte nichts mehr editieren! Happy blogging. */
define('ABSPATH', dirname(__FILE__).'/');
require_once(ABSPATH.'wp-settings.php');

Diese wird mit einer zusätzlichen Abfrage ausgestattet und dann läuft alles wieder wie gewohnt. Verantwortlich ist die Definition der Konstante ABSPATH. Auch diese Konstante gab es bereits und wurde in der obigen Konstellation definiert.


/* Das war`s, ab hier bitte nichts mehr editieren! Happy blogging. */
if ( !defined('ABSPATH') )
	define('ABSPATH', dirname(__FILE__) . '/');
require_once(ABSPATH . 'wp-settings.php');

Damit sind die Veränderungen auch schon Geschichte und das Blog kann munter weiter laufen.

Als Zusatzinformation, im root der WordPress-Installation ist die Datei wp-load.php dazu gekommen. Sei sorgt dafür, dass man die wp-config.php verschieben kann. wer diese Taktik anwendet und mehr wissen will, der Code ist übersichtlich und dokumentiert.

11 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.