WordPress 2.6 bringt altes und neues

bueltge.de [by:ltge.de] wird von Frank Bültge geführt, administriert und gestaltet. Alle Inhalte sind persönlich von mir ausgewählt und erstellt, nach bestem Gewissen und Können, was die Möglichkeit von Fehlern nicht ausschließt.

Kommentare

  
  1. gr4y sagt:

    Zum Thema Versionierung kann ich nur eins sagen: Zum Glück wechsel ich bald den Hoster. Auf meinem aktuellen Webspace würde das Feature stark gegen die Genfer Konventionen verstossen.

    Das Word Count habe ich mir mal über die öffentliche Alpha angeschaut und muss sagen, das ganze reagiert recht träge.

    WPLite habe ich aktuell grad selbst laufen. Sehr nettes Plugin zum eingrenzen der Funktionen. Ich bin begeistert.

  2. Markus sagt:

    Das scheint ja doch alles recht interessant, nur ist Dir ein Fehler unterlaufen:
    Die Gravatar-Funktion kommt nicht erst, wie Du es geschrieben hast, mit 2.6, die ist schon in 2.5 dabei.

    Ansonsten habe ich von der ganzen Updaterei erst mal die Nase voll, die sollen sich mit 2.6 ruhig Zeit lassen.

  3. @Markus: Ich rede auch nicht von der Gravatar-Funktion, dazu habe ich hinreichend Tipps in anderen Beiträgen gegeben, es geht um Erweiterungen des Algorithmus zum Gravatar mit MonsterID, Identicon u.ä..

  4. Markus sagt:

    Ach so, dann wird die vorhandene Funktion also funktionaler, wenn ich das richtig verstehe. Ich lasse mich überraschen.

    Wirst Du in der Neuauflage Deines Buches schon darauf eingehen?

  5. @Markus: ja, das Buch basiert sozusagen auf Version 2.6. Thomas und ich meinen, dass gerade im CMS und Businessumfeld die neuen Funktionen sehr wichtig sind, vor allem Redaktionssystem und Versionierung sind in diesen Bereichen sehr wichtig.

  6. WordCount ist für redaktionelle Beiträge sehr wichtig, besonders wenn es um kommerzielle Angebote geht. Denn oft wird nach Worten abgerechnet!

  7. Stephan sagt:

    Verstehe ich das richtig, dass mit der "neuen" Gravatarfunktionlität die Möglichkeit besteht, in WP von Hause aus unterschiedlichen Autoren auch entsprechend unterschiedliche Autorenbilder zuzuordnen, ohne dass dieser einen Gravatar-Account besitzen muss?

    Und dann habe ich mal eine etwas andersgeartete Frage an Dich Frank. Mir gefällt die Darstellung Deiner Bilder sehr gut. Benutzt Du dafür ein WP-Plugin oder bereitest Du die Bilder vorher entsprechend auf?

    Gruß Stephan

  8. @Stephan: Wenn Autoren keinen Login bei Gravatar haben, dann kann man keines zuordnen, man kann einen Algorithmus definieren, der ein Bild erzeugt.

    Bilder: werden eigentlich nur eingestellt und per CSS in den Text formatiert, sind nur Screenshots.

  9. Mathias sagt:

    Das Versionssystem mag ja eine gute Idee sein, aber die Umsetzung halte ich für ungücklich. Mich stört, dass diese Revisionen in der "wp_posts"-Tabelle gespeichert werden und eine eigene ID bekommen. Und mit jedem Klick auf den Speichern-Button wird eine solche Revision angelegt.

    Niemand von uns schreibt, denke ich, auf Anhieb den perfekten Beitrag. Mal sind Tippfehler auszubessern, mal fällt einem noch eine Ergänzung ein, oder man findet für einen Sachverhalt eine bessere, griffigere Formulierung. Und dafür werden Revisionen angelegt und Beitrags-IDs vergeudet. Und das fällt speziell dann auf, wenn man die ID im Permalink anzeigen lässt.

    Und darum habe ich dieses Versionssystem bei mir deaktiviert.

  10. Stephan sagt:

    @Frank: Danke für die Info.

    Dass die Bilder Screens sind, war mir schon klar. Es ging mir um den Schatten links unten bei den Bildern. Aber ich habe jetzt gesehen, dass Du dies mittels CSS und einem Hintergrundbild erzeugst. Gefällt mir gut.

  11. @Mathias: Das die ID im Permalink auftaucht kann ich nicht bestätigen, in sofern werden zwar bei jedem Speichern neue Revisionen abgelegt und die Datenmenge wieder damit natürlich mehr, aber das ist im Businessumfeld sicher nicht relevant. Für das private Blog sollte man es deaktivieren können, noch ist ja Zeit bis zum nächsten Veröffentlichungstermin.

  12. Mathias sagt:

    Das habe ich anders gemeint, Frank. Mir geht es nicht mal um die Revisionen an sich. Dass die gespeichert werden müssen, damit man die Unterschiede vergleichen kann, liegt auf der Hand.

    Mich stört, dass diese Revisionen quasi als normale Beiträge in "wp_posts" gespeichert werden. Und das jedem Klick auf Speichern. Nimm doch als Beispiel deinen Beitrag über Twitter. Der hat, wenn ich der Adresszeile glauben darf, die ID 656. Würdest du den Beitrag jetzt mehrfach neu speichern (ob nun wg Tippfehlern, oder einfach nur so zum Testen), dann bekommt dein nächster echter Beitrag (den du auch veröffentlichst!) vielleicht die ID 663. Logisch, die IDs zwischen 656 und 663 werden ja für Revisionen verbraten.

    Ich bin zwar kein ID-Fetischist, aber ich mag solche riesigen Löcher in der Reihenfolge nicht. Hätte man den Revisionen eine eigene Tabelle spendiert, wär's kein Problem gewesen.

  13. ajl sagt:

    Uiiih... ich bin gerade mit gewaltigem Aufwand dabei das Backend von Wp mittles Deiner und anderer Tricks einzudampfen. Jetzt lese ich das hier... sollte man also noch warten, in der Hoffnung, das backoffice kleinzukochen. Und.. werden dann all die Tricks wie Dein Admin Css Menu noch funzen?

    gruss ajl

  14. @ajl: wird noch funtzen, allerdings gibt es dann bessere Lösungen, die ich aber dort schon integriert habe und noch in meiner Experimentierküche liegen.
    Anmerkung: Habe auf Basis eines sehr schönen CSS von Eric Meyer ein neues Admin-Design erstellt, vorrangig im Bereich edit, volle Breite im Browser, dauerhafter Scrollbalken, weniger Platz für das Menu und neue Reihenfolge des Menus.
    Eventuell gebe ich das demnächst frei.

  15. ajl sagt:

    Wow schnelle Reaktion. Dann frag ich mal ganz direkt 😉 Ich lese Deinen Blog seit Wochen und habe mir dort schon so viel Wissen angegeignet, dass man sagen könnte mein kleines Projektchen wird WordPress und Bueltge powered... ich werde auf jeden Fall darauf verweisen. Eine Frage: kann ich eingeloggte User direkt auf eine Edit Page jagen - unter Umgehung des Dashboards - und auf dieser nackten User Page Widgets platzieren? Also quasi eine Frage in die Zukunft... weil in der Gegenwart komme ich hier nicht an einer selbstgeschriebenem edit.php herum, wie es scheint oder? WPlite ist cool aber noch nicht ganz das richtige. Hat vielleicht jemand eine Idee oder so was schon mal gesehen?

  16. @ajl: man direkt per Login auf eine jeweilige Seite verweisen, ich mache das im Dokumentation-Theme, denn dort sollte auch niemand das Dashboard sehen, war uninteressant, Funktion gibt es im Artikel. Ausblenden tue ich alle nicht notwendigen Seiten, Links mit custom-admin-menu oder WPLite.

Trackbacks

  1. [...] ich scheue immer noch den Upgrade auf WordPress 2.5, und da gibt es schon die ersten Berichte über WordPress 2.6. [...]

  2. [...] der Überschrift "WordPress 2.6 bringt altes und neues" gibt Frank auf seinem Blog [by:ltge.de] einen ersten Ausblick auf WordPress [...]

  3. [...] Bueltge hat auf seinem Blog eine umfassendere Version dessen verfasst, was auf die WordPress-User zukommen wird. Ich finde an [...]

  4. [...] Einen kleinen Ausblick auf die WordPress Version 2.6 gibt es im Weblog von Frank Bueltge. [...]

  5. [...] Plugin für PluginsMovable Type vs. WordPress aus Sicht AdobeWordPress Login Sicherheit (Plugin)WordPress 2.6 bringt altes und neuesWordPress 2.5 und das automatische [...]

  6. [...] [via] Speichern bei: In: development, programme, wordpress — May 22, 2008 [...]

  7. [...] Expert hat berichtet, Madwaffe selbst und auch bei Frank Bueltge und auf TalkPress gibt es schon Informationen: Ab WordPress 2.6 gibt es die Versionsverwaltung [...]

© 2016, since 2005 bueltge.de [by:ltge.de] · Theme is built by ThemeShift