Lightbox Clones Matrix

Mit Lightbox gab es eine JavaScript-Library, die das Darstellen von Bildern sehr verschönte. Die Entwicklung dieser Anforderung hört damit nicht auf und mittlerweile hat man kaum noch einen Überblick über die unterschiedlichen Anforderungen, geschweige denn wenn man mit einigen Anforderungen in die Suche geht, zum Beispiel Datenmenge, Frameworkbasis etc..

Dieses Problem hatte auch Ozh und erstellte eine Matrix mit einer glasklaren Übersicht, die sich nach jedem Gesichtspunkt sortieren lässt. Dabei kann man schön das eine oder andere Tool finden. Ebenso kann man Filter setzen, so dass sich das Ergebnis schnell einschränken lässt und man zum erwünschten Ziel kommt.

Lightbox Matrix

Im zugehörigen Beitrag erklärt Ozh Hintergründe und Funktion, wobei die Matrix selbsterklärend ist. Ebenso kann man in den Kommentaren zum Beitrag weitere Librarys hinterlassen, falls doch eine fehlt.

4 Kommentare

  1. Naja. Als Mootools-Fan bin ich von der Auffassung des Autors nicht gerade überzeugt. Ich nutze hauptsächlich die Slimbox von Christophe Beyls. Ist mit das schmalste, was man diesbezüglich bekommt (abgesehen von der Litebox, aber die gefällt mir nicht). Dazu brauchts relativ wenig Komponenten des modularen Mootools’, nämlich gerade mal rund 30 kB, nicht, wie angegeben, 98 kB (oder gar 105 in total).

    Muss halt letzten Endes jeder selber entscheiden, auf was er setzt. Genügend Auwahl gibt’s ja bereits. 🙂

  2. Ehm, zusätzlich: Was ich auch mangelhaft finde, was ich vergessen hab und meinen Kommentar eben nochmal näher erläutert, ist, dass es sowieso apfel-/birnenhaft ist, anhand unkomprimierte Bibliotheken zu messen. Ist doch fernab jeglicher Praxis …

    Hmpf, ich geh erstmal was essen …
    (entschuldige den Kommentar-Flood, Frank) 😉

  3. @datenkind: keine Sorge, sehe ich nicht als Kommentarflut, ganz im Gegenteil. Sicher hast du recht. Aber wenn man in allen Punkten die unkomprimierte Version vergleicht, dann kommt es ja wieder auf das gleiche raus und man hat trotzdem einen Überblick. Aber sicher liegt es ach an den Vorzügen und Geschmäckern, der eine mag Mootools und der andere jQuery etc.

Kommentare sind geschlossen.