Code, CSS, xHTML, JS, Webküche

Blue Beanie Day 2014

bueltge_blue_beanieHeute setzen eine ganze Reihe von Webentwicklern ein Zeichen mit dem Symbol der blauen Mütze – Bewusstsein für Webstandard ist der kurzgefasste Hintergrund der Idee „Blue Beanie Day„. Es schadet nicht, sich damit ein wenig auseinander zu setzen, egal ob man blaue Mützen mag oder nicht.

Seit fast einem Jahrzehnt ist die HTML5 Entwicklung aktiv und sie hat in meinen Augen viele positive Resultate erzielt. Weiterlesen

Standard
Code, CSS, xHTML, JS, Tipps, WordPress

HTML5 Support seit WordPress 3.6

HTML5 in Buchform
Eines der Themen, die uns seit WordPress 3.6 neu zur Verfügung stehen ist der HTML5 Support, der in Themes Unterstützung findet. Dabei können drei Bereiche in den Genuss kommen. Die seit Version 3.4 zur Verfügung stehende Funktion add_theme_support() ist auch hier Schlüssel und so können aktuell drei Funktionalitäten für den Support von html5 registriert werden.
Weiterlesen

Standard
Allgemein, CSS, xHTML, JS, Entwicklung, Webküche

Theme für Mantis Bugtracker

MantisBT ist eines meiner Werkzeuge zum Tracken von Bugs und Entwicklung. In dem Zusammenhang nutze ich ein eigenes Theme seit vielen Jahren um die Arbeit der Anwender zu unterstützen. Insbesondere für Nicht-Entwickler war dies ein wichtiger Schritt um sie in der Oberfläche abzuholen. Eine abgewandelte Form ist dies nun frei nutzbar, wie auch das Markdown Plugin für MantisBT.
Weiterlesen

Standard
Code, CSS, xHTML, JS, Tipps, WordPress

Responsive Table und WordPress

Responsive hier und da – das Thema hat gewicht bekommen und endlich ist es populärer als in den Diskussionen von Entwicklern, die dem Thema nahe stehen. Responsive ist für mich mehr als das Nutzen einiger Mediaqueries auf bestimmte Werte und das Anpassen der Optik. Aber darum soll es hier nicht gehen, dazu gibt es ausreichend Beiträge auf anderen Sites und ein ausführliches Buch „Responsive Webdesign: Reaktionsfähige Websites gestalten und umsetzen“ in deutscher Sprache von Christoph Zillgens.

Für mich war in letzter Zeit ein Thema in diesem Umfeld etwas aktueller, denn ich habe diverse WordPress Instanzen laufen, die zu Dokumentationszwecken von Entwicklungen dienen. Dabei erstellen die Kunden eine ganze Reihe von tabellarischen Daten und wenn diese in Meetings und Vorstellungen via Beamer dargestellt werden, dann ging die Auflösng rapide nach untern und die 1900 Pixel-Bildschirme stehen nicht mehr zur Verfügung. Daher lag es nahe, dass Tabellen mit einer Lösung ausgestattet werden, die trotzdem für eine sinnvolle Darstellung sorgt.
Weiterlesen

Standard
Code, CSS, xHTML, JS

CSS1K

Ich bin schnell für kleine überschaubare Spielprojekte zu haben, sei es in der Vergangenheit der 10k Apart oder die 1K JS Aktion – ich mache dies gern, da man das Ziel schnell erreichen kann, in der Regel viele Freiheiten hat und ab und an eine kleine Spielerei einfach Freude macht.

Aktuell gibt es die Idee die Möglichkeiten von CSS mit maximal 1k Stylesheet aufzuzeigen – CSS1k.

A demonstration of what can be accomplished with only 1 K (Kibibyte) of CSS.

Weiterlesen

Standard
CSS, xHTML, JS, Entwicklung, Webküche

Simple Media Queries Debugging

Der Titel dieses Artikels ist für die entstandene Lösung sicher überzogen – trotzdem hatte ich mal wieder Spaß an einer kleinen statischen Spielerei, die im Grunde nur entstanden ist, da ich für ein Projekt den Viewport haben wollte um besser für entsprechende Media Queries zu stylen. Die eigentliche Lösung wurde dann etwas erweitert und durch die Hilfe der Community, insbesondere Frederic und Jens, wurde der Iststand erreicht und kann in jeder Form genutzt werden.
Weiterlesen

Standard
Code, CSS, xHTML, JS, Plugin, Tipps, WordPress

WordPress Admin Style Guide

WordPress hat ein hohes Tempo in der Entwicklung – das gilt ebenso für das Design im Backend. Insofern ist es wichtig, dass man möglichst ohne eigene Styles im Adminbereich auskommt und Tags und Klassen von WordPress nutzt. Nur so kann man sich die Arbeit als Entwickler vereinfachen und muss nicht bei jedem Update alle Oberflächen testen.
Leider gibt es recht umfangreiche Möglichkeiten im Backend um die Anforderungen umzusetzen. Dabei werden diverse Klassen und HTML-Strukturen verwendet. Damit man diese etwas einfacher nachschlagen kann, habe ich ein kleines Plugin entwickelt, welches in der Entwicklungsumgebung werkelt und mir bei Aufruf schnell die nötigen Elemente darstellt, Beiträge aktuell zu halten ist schwer, auch wenn mein alter Beitrag zu dem Thema noch immer passend ist, wenn auch unvollständig.
Weiterlesen

Standard
Code, CSS, xHTML, JS, PHP, Plugin, Tipps, WordPress

WordPress Admin Bar nach unten verschieben

Nicht jeder mag die WordPress Admin Bar, eingeführt mit WordPress 3.1, am oberen Rand des Browsers. Mit ein wenig CSS lässt sich das ändern. Die folgende kleine Funktion bringt etwas CSS direkt in den Footer von Backend und Frontend ein und sorgt dafrü, dass die Admin Bar an den unteren Rand verschoben wird.
Weiterlesen

Standard
CSS, xHTML, JS, Literatur

HTML5 – Webseiten innovativ und zukunftssicher

Auch wenn wir auf dem Weg von HTML5 zu HTML sind und Peter Kröners Buch gerade in der zweiten Auflage erschienen ist – was nichts über die Geschwindigkeit der Verabschiedung von Standards, geschweige denn der Implementierung in den verschiedenen Browsern aussagt – ist es doch an der Zeit, einige Wort zum Buch von Peter zu verlieren.

Dies liegt zum einem daran, dass ich Peter als Mensch und Webentwickler, auch an den Themen in seinem Blog zu erkennen, sehr schätze und dass ich mit einer kurzen Rezension in der Schuld stehe. Heute Nacht nun finde ich endlich einige Minuten um meinen Eindruck wieder zu geben und vorweg – das Buch muss man lesen und als Nachschlagewerk am Rechner platzieren. Woran liegt das?
Weiterlesen

Standard
Code, CSS, xHTML, JS, PHP, Webküche

Simple Media Queries Tester

CSS Media Queries dringen immer weiter vor und die Möglichkeiten der Anpassung bei der Größe einer Website an die den entsprechenden Client bzw. die Bildgröße des Browsers werden notwendiger. Die Media Queries sind eine Lösung, die ihre Vor- und Nachteile haben. Beim Einsetzen empfand ich es manchmal als Nachteil, dass ich mir nicht alle Größe gleichzeitig ansehen konnte. Warum also nicht einfach ein kleines Script und das iframe-Element sinnvoll gebrauchen.
Wer mag und dies braucht, der findet hier nun eine simple und einfache Lösung oder kann auch gern das laufende Script in meinem „Test-Labor“ nutzen. Die Version hat auch einige weitere Spielereien inne, so kann man außerdem die Werte der iframes anpassen und diese Daten speichere ich mittels der DOM Storage-API innerhalb eines Browsers lokal. Meine Lösung im Labor hat keinen Fallback und sollte nur mit Browsers sauber laufen, die die Möglichkeit der Storage API unterstützen.
Weiterlesen

Standard