WordPress Customizer

Der WordPress Customizer - Theme-Einstellungen im Frontend einfach realisieren mit Hilfe des Standards.

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 5 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Der WordPress Customizer - Theme-Einstellungen im Frontend einfach realisieren mit Hilfe des Standards.
Der Customizer ist seit WordPress Version 3.4 im Core und soll Theme Entwickler unterstützen, am Theme diverse Optionen zu ermöglichen. Dabei steht diese Möglichkeit im Standard zur Verfügung, wird von diversen Modulen wie Background und Header-Image unterstützt und kann nach Bedarf erweitert werden.

Das Thema Anpassen des Themes im Frontend von WordPress ist nicht erst seit WordPress 3.4 eine Anforderung, diese Ideen und diverse Lösungen gibt seit ewigen Zeiten. Wobei hier klar die Trennung zu ziehen ist, wer ist die Zielgruppe und wie flexibel möchte man diese Anpassungen gestalten.

Im folgenden kleinem Video zeige ich kurz, wie das ganze aussehen kann. Dabei habe ich diverse Felder eingebaut, die üblicherweise Verwendung finden und diverse Fragen im Coding ergeben. Ebenso ist eine eigene Klasse als Erweiterung des Customizers eingeflossen, zur Nutzung von textareas, um auch dazu ein Beispiel zu sehen.

Zum WordPress Camp in Berlin am letzten Wochenende habe ich dazu auf Anfrage eine Session gehalten und versucht das Thema etwas näher zu bringen. Gefühlt - das Thema scheint recht neu, nur wenige setzen sich damit auseinander. Vermutlich auch dem geschuldet, dass es bestehenden Lösungen gibt und es nun darauf ankommt, ob sich der Standard durchsetzen wird. Vor- und Nachteile gibt es in jedem Umfeld, auch diese habe ich etwas beleuchtet.

Darum verweise ich hier auch auf die Slides zur Session "The Customizer", die mir in erster Linie als Basis für die linke Gehirnhälfte dienen und mein gesprochenes Wort untermauern sollen.

Insofern könnten Fragen entstehen oder offen bleiben. Ich möchte dabei aber ermuntern, schaut euch den Code im Referenzprojekt dazu an und ich denke, dass man damit mehr Lernen kann. Sollte es Fehler, Hinweise und Ideen geben, so nutzt sehr gerne die vielfältigen Möglichkeiten von Github, sei es via Issue oder einem Fork und diversen Änderungen im Code.

Trotzdem können hier gern in den Kommentaren Hinweise und Wünsche hinterlegt werden, so dass ich auf diverse Punkte eingehe und in separate Artikel ablege. Zu Custom Functions könnte ich mir dies bspw. vorstellen; dazu sollten aber die Grundlagen der Nutzung des Customizer bekannt sein und ggf. will man dazu auch mehr wissen.

Kommentare sind geschlossen.