Webküche

Freemail für deine Domain

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 15 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Ein Mailsystem für deine Domain war bisher nur möglich, in dem man sich eigene Tools aufsetzte oder die Möglichkeiten der Provider nutzte. Das soll nun anders werden – Gmail for your domain und Windows Live Custom Domains.
Damit könnten Vereine, Firmen und Organisationen ihre Mails einfach verwalten. Das Mail.System wird in diesem Fall von google oder Microsoft verwaltet, aber die Adresse an der Mail ist entsprechend deiner Domain – z.B. user@bueltge.de statt user@gmail.com.

Wer sich diesen Service, der sich in der Testphase befindet schon jetzt ansehen möchte, der sollte sich registrieren und somit einen Testaccount beantragen.

Die Fähigkeiten der beiden Konkurrenten sind angeblich ähnlich: Die eMail-Verwaltung läuft über den Webserver von Google bzw. Microsoft. Ein Web-Frontend steht dem Adminbereich, um neue User anzulegen und die Mailkonten zu verwalten. Ebenso kann man die Login-Seite gestalten, zumindest im Bereich Farbgebung und Logo. Die üblichen Tools beider Anbieter sollen integriert werden können, z.B. Virenschutz, Spamschutz, Kalender, personalisierte Startseite etc. . Die Angabe über die maximalen User pro Domain ist noch nicht ganz spruchreif, wobei Google derzeit bei 500 Usern liegt und Microsoft gibt eine unbegrenzte Anzahl an. Das Speichervolumen beträgt 2GB pro User und die Oberfläche wird bei Beiden mit Hilfe von Ajax aufgewertet.
Weiterhin können die Mails natürlich via POP3 und SMTP geholt werden. IMAP ist derzeit nicht vorgesehen.

Nachteil: Wer bisher den beiden Unternehmen misstraut hat, der wird einen derartigen Service sicher nicht nutzen, denn Datenschutz ist sicher nicht so hoch, wie auf einem privaten Mailserver. Wer vertrauliche Informationen per eMail sendet, sollte sich darüber Gedanken machen.

Standard

9 Gedanken zu “Freemail für deine Domain

  1. In den allermeisten Fällen sind „private“ Mailserver ebenfalls bei einem Provider gehostet. Warum dort der Datenschutz höher sein soll, kann ich nicht verstehen. Im Gegenteil. Weder Google noch Microsoft können es sich leisten in diesem Bereich Fehler zu machen.

  2. Hallo Martin:
    Fehler können sie sich nicht leisten, dass sehe ich genauso, aber – es gibt derzeit keine Richtlinien oder Bedingungen für die Nutzung des Dienstes. Kunden sind einfach misstrauisch, solange Suchmaschinen Daten sammeln, und das tun sie ja in dem Fall. Will heißen, wenn die beiden Giganten wollen, dann lesen sie die Inhalte der Mailserver aus und verwenden sie, um z.B. ihr Angebot noch besser auf den User anzupassen.
    LG Frank

  3. Genau, deshalb gehe ich davon aus, dass Firmen weiterhin ihre eigenen Server für Mails nutzen und nicht in einen derartigen Services wechseln. Sollte der verwendete Mailclient bei einem gemieteten Host liegen, dann sind die Daten natürlich nicht sicherer als bei Google oder Microsoft.
    Für den Mittelstand denke ich aber, dass so ein Service eine Alternative ist, da man dort ja selten viel Geld für die IT ausgibt und keine eigenen Server betreibt.

    ** Haken – ja, ist mir klar, aber der SPAM machte einen ansonsten wahnsinnig. Durch diesen Misst verwendet man ja sonst die wenige Freizeit nur zum Löschen der SPAM-Einträge. Sorry

    LG Frank

  4. Jens schreibt:

    Kann man sich so auch eine Mail Adresse erstellen (vorname@nachname.de) obwohl einem die Domain (nachname.de) gar nicht gehört? Oder darf man das nicht?

    Und: Wo finde ich das bei Google Mail. Der Link oben führt mich zu so einer „komischen“ Seite, da steht nichts von Domains. Hab nämlich einen GoogleMail Account. Wäre praktischer als Microsoft 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.