Webküche

Contentdiebstahl, hier wirst du eventuell fündig

Dank Websuche, Pluginüberwachung und Trackbackfunktion bin ich recht schnell auf das Blog http://internet.in-blogs.net/ aufmerksam geworden. Da importiert doch jemand große Mengen Feeds und damit die kompletten Inhalte, quasi eine 1:1 Kopie des Inhaltes, incl. der Copyrightmitteilung in meinem Feed,.

Natürlich hat das Blog keinerlei Kontaktdaten oder Impressum hinterlegt. Ich habe dort per Kommentarfunktion gemeldet und hoffe, dass meine Inhalte löscht bzw. nur Auszüge hinterlegt, incl. Verweis auf die Quelle.

Der eine oder andere von euch sollte sich dort (http://internet.in-blogs.net/) mal umsehen, denn es werden eine ganze Reihe von Weblogs importiert und der komplette Inhalt dargestellt.

Standard
Tipps, Webküche, WordPress

Wie man Contentdiebe in drei Schritten sperren kann

… beschreibt Jaimie Sirovich auf seinem Blog in wenigen Sätzen.
Die drei Punkte sind schnell nachvollzogen und damit kann man die potenzielle Diebe aussperren.

  1. Get the IP of the web site that is stealing your content.

    %ping www.trafficboosterpro.com
    PING trafficboosterpro.com (74.52.58.162): 56 data bytes
  2. Search your logs for that IP address (via SSH).

    %cat www.20061231 | grep "74.52.58.162"
    74.52.58.162 - - [31/Dec/2006:01:00:38 -0500] "GET /blog/feed/ HTTP/1.0" 200 49330 "-" "TrafficBoosterPRo (+http://TrafficBoosterPro.com/)"
  3. Place the following directives in your .htaccess file.

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{REMOTE_ADDR} ^74\.52\.58\.162
    RewriteRule ^.*$ - [F]

q: How You Can Stop Dirty Feed Scrapers In 3 Easy Steps

Um Contentdiebstahl erst einmal fest zu stellen, kann man das Plugin ©Feed nutzen oder man nutzt Suchmaschinen und weitere spezielle Werkzeuge, die hier näher erläutert sind.

Standard
Plugin, WordPress

Erfahrungsbericht mit ©Feed

Seit einigen Wochen arbeite ich nun mit dem Plugin ©Feed und die erste Version war wirklich nur dafür gedacht, dem Feed einen Copyright-Hinweis hinzuzufügen. Im Laufe der Nutzung kamen dann zusätzliche Anforderungen hinzu und ich habe das Plugin immer mehr erweitert.
Unter anderem kann man nun html nutzen und somit Links einbringen, wie gewünscht, und man kann einen Schlüssel (Weitere Gedanken habe ich im Artikel „Digitaler Fingerabdruck für den Feed als Contentschutz“ hinterlassen.) hinterlegen, der den Feed einzigartig macht. In diesem Zusammenhang wird auf der Pluginseite ein GUID (32 stelliger Zufallsschlüssel) angeboten, welches einzigartig ist. Mit diesem wird in der aktuellen Version nun auch ständig überprüft, ob es Contentdiebstahl zum Schlüssel gibt.
Derzeit sind dabei folgende Suchmaschinen eingebunden: Google Blog Search, IceRocket Blog Search, Feedster, Bloglines, BlogPulse Search, Sphere Blog Posts.

Suche

Die Einbindung der Suche durch das Plugin ist nur dadurch begrenzt, dass das Plugin die Daten bei der Suche per RSS in den Adminbereich holt und wenn dieser Service durch die Suchmaschine nicht angeboten wird, dann muss die Suche händisch erfolgen. Auch dazu habe ich Links hinterlegt, wobei die Suchmaschinen Google Search, Live Search und Copyscape genutzt werden.

Damit man nun nicht immer die Seite des Plugins aufrufen muss um nach Diebstahl zu suchen, habe ich die Ergebnisse im Dashboard (Tellerrand) …

Tellerrandanzeige

… und im Button unter Einstellungen eingebunden.
Optionsanzeige

Nun sollte also Contentdiebstahl recht gut zu überwachen sein, wobei natürlich immer die Möglichkeit besteht, dass ein findiger Kopf den Schlüssel filtert und so nur den Inhalt importiert. Deshalb ist es also sinnvoll, den Schlüssel ab und zu zu ändern. Die Abfrage der Suche im Plugin erfolgt immer auf Grund des zugehörigen Feldes der Einstellungen, so dass ein Schlüssel schnell vergeben ist und die Suche trotzdem funktioniert.

Was, wenn ich Contentdiebstahl habe?

Dann empfehle ich folgende Lektüre „Online-Recht: Beweissicherung bei Content-Diebstahl“, die zehn Tipps gibt und die recht knapp und schlüssig erläutert.
Ebenso hilft die übersichtliche Seite contentklau.de.

Standard