Tipps, WordPress

WordPress 2.6 bringt Änderung in der „Config“

WP Logo

Die kommende Version 2.6 von WordPress bringt wieder viel neues und behebt bekanntermaßen Fehler und verbessert Funktionen. Das Programm wird umfangreich und es passiert viel unter der Haube.

Aktuell und wichtig, man kann die wp-config.php im Standard schon eine Ebene tiefer ablegen (WP Dev Updates). Das bringt Sicherheit und war in der Vergangenheit nur über kleine Veränderungen möglich, siehe Beitrag „Schütze deine wp-config.php“.

Wer also über ein Update nachdenkt oder es nach der offiziellen Veröffentlichung im August 2008 erwegt, sollte diese Veränderung bedenken, sonst kann es zu Problemen führen. Die Änderung kann auch schon jetzt durchgeführt werden und hat keinen Nachteil für die laufende Installation. Dazu geht man wie folgt vor. Weiterlesen

Standard
WordPress

WordPress 2.6 bringt altes und neues

WordPress Logo

WordPress ist für schnelle Entwicklungsprozesse bekannt, ob man davon begeistert ist oder nicht steht auf einem anderem Blatt. In jedem Fall bringt die kommende Version 2.6 wieder hinreichend Veränderungen. In Version 2.6 sind es für meinen Begriff sinnvolle Mehrwertfunktionen, die ich bisher im Businessumfeld immer extra leisten musste. Ob sie im privaten Blogumfeld und für das angeblich sterbende Tagebuch (behaupten zumindest einige Twitter-Jünger) relevant sind – das wird sicher jeder Nutzer selbst entscheiden. Einige Funktionen kehren auch wieder und wie immer passiert viel unter der Haube und nur wenige Nutzer bemerken es überhaupt.

Kritik wird es sicher auch geben, denn man macht es nicht jedem Recht und das oft gewünschte schlanke System kommt vorerst nicht, auch nicht als Alternative zur Standard-Edition. Der Eingriff via Plugin bleibt aber weiterhin und so kann man auch mit Kenntnissen das System auf die eigenen Bedürfnisse anpassen oder stutzen. (* In diesem Zusammenhang sollte man sich unbedingt WPlite anschauen, damit bekommt der Kunde nur zu sehen, was er sehen will und soll. Für diese Anforderung gab es auch schon andere Plugins oder ich habe es bisher über eine CSS-Datei gelöst, war schön schlank aber nicht so flexibel. WPlite ändert das.)

Im folgenden einige kleine Einblicke in Veränderungen und dazu einige Screenshots. Die Funktion der Versionierung war mir das Update in einigen Blogs auf die aktuelle Entwicklerversion wert und nun realisiere ich diese Anforderung ohne Plugin.
Weiterlesen

Standard
WordPress

WordPress 2.6 und Horde?

WP & Horde

Aktuell arbeite ich mit der Entwicklerversion von WordPress, dies tue ich einerseits um mich auf dem laufenden zu halten, andererseits schau ich über den geliebten Tellerrand und beobachte die Entwicklung von WordPress. Diese mach ich unter anderem, damit das kommende Buch von Thomas und mir zu WordPress besser und unabhängiger von der Version wird.

Der aktuelle Stand bringt die Integration von Horde mit sich, allerdings nur einen Teil. Dieser Bereich implementiert eine API zum generieren und formatieren von „diffs“. Diff ist eine Grundlegende Kommandozeilenfunktion eines Unixsystems, ein Unix-Programm, das die Unterschiede zwischen zwei Textdateien synoptisch ausgibt.
Ich weis nichts offizielles darüber und habe mich aktuell ein wenig zum Thema Horde belesen.

Horde ist ein Framework, in PHP geschrieben, und will die Backends der verschiedenen Systeme stärken. Aktuell ist nur ein Bruchteil in WP integriert, so dass man mal abwarten muss.
Weiterlesen

Standard