WP – Tutorial, wir schreiben ein WordPress Plugin – Teil 1

bueltge.de [by:ltge.de] wird von Frank Bültge geführt, administriert und gestaltet. Alle Inhalte sind persönlich von mir ausgewählt und erstellt, nach bestem Gewissen und Können, was die Möglichkeit von Fehlern nicht ausschließt.

Comments

  
  1. Enrique Bergemann says:

    Da den Beitrag hier (leider) noch niemand kommentiert hat: Chapeau ! - Frank hat sich (mal wieder) sehr viel Mühe gegeben. Selbst wenn man die der Beschreibung zugrunde liegende Funktion (Meta-Description und Meta-Keywords) auf diesem Wege nicht realisieren möchte, der Beitrag vermittelt Grundkenntnisse und Einblicke in die Funktionsweise der WordPress-Schnittstelle.

    "So weit so gut, mehr beim nächste Teil - wenn gewünscht ?" - Ja, bitte!

    :-)

  2. Holger says:

    Denn hau mal rein ;-)

  3. Danke für den nächsten Teil!

  4. moep says:

    und wie bekomm ich nun das zeug in die metatags? :(((

  5. @moep: Das Plugin holt die Daten aus den benutzerdefinierten Feldern. Der Text verdeutlicht es. Die Funktion des Plugins muss in den head des Themes.

  6. gnarf says:

    ich bin leider völliger wordpress neuling, mit php hatte ich schon etwas zu tun. was hältst du von dieser kürzeren und schnelleren version der funktion:

    function meta() {
    global $id, $post_meta_cache;
    if ($keys=get_post_custom_values("description"))
    echo $keys[0];
    }

    danke für dieses und deine anderen brillianten tutorials !

    lg

    gnarf

    • @gnarf: jein; dein Code liest das Feld aus und gibt den ersten Schlüssel des Array zurück. Insofern wird es reichen, man muss aber Arrays verstehen und die Abfrage verkürzt lesen können. Einziger Hinweis: Variablen gehören nach WP Codex nach rechts, sonst alles OK.

  7. Bianker says:

    sehr gutes tut

  8. Irmen says:

    Hallo, erstmal vielen Dank für das tutorial.
    Leider scheitere ich wiedermal gleich ganz am Anfang- denn das plugin exec-php geht bei mir schon mal nicht!!
    Es zeigt leider nur
    Meta-Ausgabe: spitze klammer fragezeichenphp the_meta(); fragezeichen spitzeklammerzu an

    hm und hier sieht das alles wieder ganz anders aus als ich es ins kommentarfeld geschrieben habe ... - wahhhh

    auf der Startseite meiner angegebenen test-website kann man das sehen der artikel heisst "mit meta".
    Kann mir jemand sagen, was ich falsch mache?

    Vielen Dank!
    Irmen

  9. Lars says:

    Hallo,
    ich habe dieses Tutorial über Google gefunden und muss sagen, dass es echt einfach gehalten ist.
    Mein Problem ist jetzt, ich habe das ganze in "if ( $key == 'rechts' )" abgeändert und möchte nun, dass wenn ich ein Benutzerdefiniertes Feld mit dem Namen "rechts" eingebe und als "Option" eine Adresse, dass diese Adresse im img src="ADRESSE" landet. Dazu habe ich folgendes Versucht:
    <?php
    $image = fb_meta_image();
    if ($image != '') {
    echo "(ID, "rechts", $single = true);" ="echo get_the_title();" />";
    };
    ?>

    (Ich habe das das < hier eingeklammert, weil sonst versucht wird, das Bild auszugeben.)
    Da meine PHP- Kentnisse zu wünschen bleiben, ist das natürlich falsch und dementsprechend kommt eine Fehlermeldung. Wie kann ich das korrigieren?
    Grüße

  10. Michael says:

    Danke für das Tutorial. Endlich mal ein gutes deutschsprachiges Tutorial zur Plugin-Erstellung. Bisher hatte ich nur englische Tutorials gefunden und da tue ich mich schon mit der Sprache schwer. Danke nochmal!

  11. Mario says:

    Ich danke dir auch für diese sehr schöne Anleitung. Wie es scheint werde ich doch etwas mehr Zeit brauchen um das zu kapiere....:crazy:

  12. daniel says:

    Sehr schönes Tutorial. Damit habe ich angefangen WordPress zu lernen, und im nachhinein sieht alles natürlich so einfach aus :-D

    Für Anfänger mitunter das beste. Man muss sich keine endlos langen Bücher wälzen um das Thema zu begreifen.

    Schön kurz und informativ erklärt. Good Job !

Trackbacks

  1. [...] Teil 1 - Plugin schreiben, Tutorial,innerhalb ‚the loop’ [...]

  2. [...] Jetzt soll die Werbung ja nicht auf allen Artikelseiten erscheinen, sondern nur auf ein paar vereinzelten. Zu diesem Zweck habe ich dann ein “Benutzerdefiniertes Feld” (Custom Field) definiert und in die Abfrage mit eingebunden. (Bei Bueltge kann man noch einiges mehr zu den Feldern erfahren). [...]

  3. [...] Teil 1 - Plugin schreiben, Tutorial, innerhalb „the loop“ [...]

  4. [...] und die wichtigen Hintergründe für das Funktionieren von Plugins erläutert - WP - Tutorial, wir schreiben ein WordPress Plugin - Teil 1. Dort werden unter anderem die Kommentare im Code, wozu und warum, erklärt. Auch eine [...]

  5. [...] Teil 1 - Plugin schreiben, Tutorial, innerhalb „the loop“ [...]

© 2014, since 2005 bueltge.de [by:ltge.de] · Theme is built by ThemeShift