WordPress Cache kontrollieren

Gunnar Tillmann hat die WordPress-Cache-Funktion vor einiger Zeit sehr schön vorgestellt, wobei er auf die Möglichkeiten für Entwickler eingeht, das Einbinden in eigene Lösungen - Plugins oder Templates beispielsweise.

Das gleiche Thema hat Michael auch nochmal aufgegriffen und damit wurde es dann wesentlich populärer - Michael hat wohl einen großen Leserstamm. 😉

Die Cache-Funktion wird aktiviert, in dem man zwei Zeilen der wp-config.php hinzufügt. Der Ordner wp-content muss mit Schreibrechten ausgestattet werden, damit das nötige Verzeichnis cache automatisch angelegt werden kann, ansonsten händisch anlegen.


define('ENABLE_CACHE', true); // Cache on
define('CACHE_EXPIRATION_TIME', 604800); // Time in seconds, default is 900s

Hinweis: Seit WordPress Version 2.5 ist dies nicht mehr gültig, lese auch einen neueren Beitrag dazu bei mir: WordPress Cache nutzen

Nun hat der Cache sicher hervorragende Eigenschaften, wie aber auch Michael schon berichtet -

nur meist denkt man in diesem Moment nie an den Cache (Murphy lässt grüßen 😉

Ebenso hat WordPress von Haus aus keine Überprüfung des Cache, was passiert also wirklich und wie kann ich ihn gegebenenfalls leeren? Natürlich hat sich auch dazu schon ein findiger Kopf gefunden und ein Plugin erstellt. Das Plugin „PJW WP Cache Inspect“ gibt eine Ausgabe alle relevanten Daten im Frontend aus, so dass der Admin, insofern er im Backend angemeldet ist, sich über die aktuelle Cache-Situation auf der entsprechenden Seite informieren kann. Der nicht geloggte User bekommt davon nichts mit.

Das Plugin geht mir allerdings nicht weit genug, denn es gibt einige Anwendungen, bei denen es sinnvoll ist, den Cache zu leeren. Dazu zählen zum Beispiel, das Löschen von Kommentaren, das Editieren von Kommentaren und das Veröffentlichen von Seiten und Artikeln.
Damit diese Funktionalität gegeben ist, habe ich das Plugin um wenige Zeilen erweitert und nun muss man sich darum nicht mehr kümmern. Der Download ist im Anschluss zu finden. zusätzlich kann im Bereich Verwalten des Backend den Cache mit einem Klick löschen.

PHP Memory Limit

Es empfiehlt sich den PHP Memory Limit zu setzen, 32MByte sollten ein guter Wert sein, auch diese Konstanten-Definition gehört in die wp-config.php.


define('WP_MEMORY_LIMIT', '32M');

Anforderungen

Das Plugin arbeitet mit WP 2.0 und höher, inklusive 2.5 ab Version 0.52 des Plugins.

Installation

  1. Cache aktivieren, wie oben beschrieben.
  2. Plugin downloaden und die zip-Datei lokal entpacken.
  3. Die PHP-Datei in euren WordPress-Plugin-Ordner kopieren (/wp-content/plugins/).
  4. Im Adminbereich deines Blogs das Plugin aktivieren.
  5. Die Ausgabe im Frontend erscheint, wenn man als Admin eingeloggt ist!

Download:



Ist die Arbeit nicht 1 Euro wert?
Jede Spende wird dankbar angenommen und ermöglicht das weitere Arbeiten an freier Software.
Möchtest du mehr oder anders spenden, so besuche meine Wunschliste.

Download als php-Datei:
pjw-wp-cache-inspect.zip - 1 KByte

Hinweis

Das Plugin wurde von mir komplett neu aufgesetzt und erstellt - nähere Informationen dazu gibt es im entsprechenden Artikel: WP Cache steuern (Plugin).

Historie

  • 0.51 - Hinzufügen der Fkt. zum Löschen des Cache bei: Beitrag o. Seite veröffentlichen, Kommentar editieren, Kommentar löschen, Status von Privat zu öffentlich
  • 0.52 - WP 2.5 tauglich, nutzbar auch für < 2.5, valider Code im Frontend
  • keine Updates mehr - neues Plugin mit gleicher Hintergrundidee

30 Kommentare

  1. Kaum freut man sich über diese Funktion, gibts schon wieder Sachen zu beachten und Erweiterungen, (fr)ahhh(nk)! 😉

    Wahrscheinlich bilde ich mir das nur ein weil es eh irgendwie sicher nichts miteinander zu tun hat aber die "Bitte moderiere Kommentar x" Emails kamen seit dem aktivieren Cache "später" an.. Zufall? Murphy? Omen? Einbildung durch Tatsachen? Hachje..

  2. Nicht umsonst ist der Cache im Standard nicht aktiviert. 😉
    Schon möglich, da müsste man mal prüfen, auf was der Cache alles wirkt. Die Doku ist derzeit sehr dürftig.

  3. Dann hätten die ganzen Browserleutchen ja auch mal den Cache im Auslieferungszustand deaktiviert lassen können - weil wie oft ist der Cache schuld? Sehr oft! 🙂

  4. Nein, hätten sie nicht, denn sie prüfen im Vorfeld ob es Veränderungen gibt. Allerdings administrieren auch die wenigsten Browsernutzer ihren Inhalt nicht selbst. Bei WordPress gibt es aber recht viele User, die nicht immer an alles denken.

  5. Hallo Frank!

    Wirklich ein sehr gelungenes Plugin - aber warum hast Du im Vergleich zum Original von Peter Westwood die "Cold Cache Hits" aus dem Info-Container rausgenommen? Habe diese Info wieder selbst hinzugefügt, weil ich sie doch ganz interessant finde.

    Bin froh, dass ich über den WP-eigenen Cache gestolpert bin - die DB-Queries reduzieren sich teilweise um die Hälfte, wie ich dank dieses Plugins jetzt immer schön sehen kann. Das bringt wirklich einen erheblichen Performance-Gewinn.

    Thanks!

Kommentare sind geschlossen.