Code, Tipps, WordPress

Feed Cache von WordPress löschen

Der Feed-Cache von WordPress wird in der Datenbank abgelegt, Tabelle options und manchmal möchte man diesen löschen. Mittels ein wenig SQL ist das schnell erledigt – hat aber keinen Fallback, aufpassen!
Innerhalb von WordPress tue ich dies mit Hilfe des Plugins Adminer, was einen kompletten mySQL Zugriff erlaubt und trotzdem im Backend von WordPress nutzbar ist. Alternativ geht natürlich auch jedes andere Tool, beispielsweise phpMyAdmin.
Weiterlesen

Standard
Tipps, WordPress

Feed Cache von WordPress

WordPress bietet schon lange die Möglichkeit über eigene Funktionen Feeds auszulesen und im Blog zu verwenden. Dabei kommt seit Version 2.8 von WordPress eine neue Funktion zum Einsatz. Es gibt also zwei Möglichkeiten mit Feeds in WordPress zu arbeiten und in beiden Funktionen werden die Daten gecacht. Nicht immer ist das gewollt und daher zeige ich mal auf, wie man auf die unterschiedlichen Cache-Varianten den beiden Funktionen einwirkt.
Weiterlesen

Standard
Code, WordPress

eAccelerator für WordPress

Der eAccelerator kann auf Webservern zum Einsatz kommen, wird als Modul implementiert, ist Open Source und dient als Beschleuniger, Optimierer und Cache für PHP-Seiten. Mit Hilfe von phpinfo kann kann man schnell feststellen, ob das Modul aktiv ist – wenn ja, dann lohnt die Einbindung von WordPress. Dies ist recht einfach und dazu einige Hinweise.
Weiterlesen

Standard
Tipps, WordPress

WordPress Cache nutzen

WordPress besitzt einen internen Cache, der auch für Erweiterungen genutzt werden kann. Dazu stehen diverse Funktionen bereit und man muss keine eigenen Ideen verwirklichen, sondern kann die Cache-Funktionalität von WordPress einfach nutzen.
Um die Funktionen kennen zu lernen und ein wenig zu verstehen eignet sich ein kleines aber verständliches Beispiel am besten und daher cache ich im folgendem Tutorial einen Feed, der im Frontend ausgegeben werden soll.

Alle Funktionen des Cache sind im Codex von WordPress gelistet, so dass ein Blick in den Codex lohnt, wenn man sich mit der Syntax beschäftigt.

Die erste Cache Lösung kam mit WordPress 2.3 und war dateibasierend. Der Cache war optionale und konnte über einige Parameter konfiguriert werden, siehe Artikel WordPress Cache kontrollieren.
Aktiviert wurde er über die folgende Konstante: define('ENABLE_CACHE', true);
Weiterlesen

Standard
Plugin, Tipps, WordPress

WordPress Cache steuern (Plugin)

Cache Data in Frontend
Seit Version 2.0 von WordPress wird mit dem Cache experimentiert und seit Version 2.3 ist er recht ausgewachsen. Dabei hat man die Strategie gewechselt und nutzt einen objektorientierten Cache. Der Cache arbeitet an den verschiedensten Stellen und ist nicht immer vom Betreiber des Blog gewollt. Daher hat Peter Westwood vor langer Zeit mal ein Plugin vorgestellt, welches das Steuern des Cache zulässt. Dieses habe ich schon seit geraumer Zeit um einige Punkte erweitert, wobei der Zugriff nicht immer auf die Schnelle möglich war, denn man musste sich durch das Menu von WP arbeiten – siehe Plugin Seite.

Lange Rede kurzer Sinn – ich habe die neue WordPress-Version und diverse Wünsche von Nutzern zum Anlass genommen und ein neues Plugin erstellt. Damit löse ich das alte Plugin ab und pflege nur noch dieses hier.
Weiterlesen

Standard
Plugin, Tipps, WordPress

WordPress 2.5 Cache

WordPress Logo

Der WordPress eigene Cache ist keine Neuigkeit mehr, trotzdem gibt es mit der Version 2.5 einige Veränderungen. Hier will ich nicht tiefer auf Aktivierung und Nutzung des Cache eingehen, ebenso nicht auf die Nutzung der sehr vielen verschiedenen Plugins zum Thema Cache. Liegt einfach daran, dass meine Tests nicht abgeschlossen sind und es ein sehr vielschichtiges Thema ist. Außerdem möchte ich dem Laien diese Nutzung in WordPress nicht empfehlen, zu viele Randbedingungen. Zum Cache und deren Optimierung habe ich schon vor einiger Zeit einige Hinweise gegeben, siehe „WordPress Cache kontrollieren“.

Cache (BE: [kaʃ], AE: [kæʃ]) bezeichnet in der EDV einen schnellen Puffer-Speicher, der in unterschiedlichen Geräten wie z. B. CPUs oder Festplatten zum Einsatz kommt.
Wikipedia

Aber weil immer wieder Fragen in Zusammenhang mit WP 2.5 auftauchen einige wenige nützliche Hinweise zum Cache. Weiterlesen

Standard
WordPress

WP Super Cache Plugin beschleunigen

Das Plugin WP Super Cache genießt einen guten Ruf und die Technologie und Entwicklung wird bestens gepflegt. Da ich aktuell einige Versuche gemacht hatte, kam mir ein interessanter Artikel unter, mit dessen Hack man die Geschwindigkeit des Plugins noch beschleunigen kann.
Die Ergebnisse des Test lassen sich in einem weiteren Artikel des Autors vergleichen. Der Test wurde mit dem Firefox und dem Add-on YSlow durchgeführt. Weiterlesen

Standard
Plugin, Tipps, WordPress

WordPress Cache kontrollieren

Gunnar Tillmann hat die WordPress-Cache-Funktion vor einiger Zeit sehr schön vorgestellt, wobei er auf die Möglichkeiten für Entwickler eingeht, das Einbinden in eigene Lösungen – Plugins oder Templates beispielsweise.

Das gleiche Thema hat Michael auch nochmal aufgegriffen und damit wurde es dann wesentlich populärer – Michael hat wohl einen großen Leserstamm. 😉

Die Cache-Funktion wird aktiviert, in dem man zwei Zeilen der wp-config.php hinzufügt. Der Ordner wp-content muss mit Schreibrechten ausgestattet werden, damit das nötige Verzeichnis cache automatisch angelegt werden kann, ansonsten händisch anlegen.


define('ENABLE_CACHE', true); // Cache on
define('CACHE_EXPIRATION_TIME', 604800); // Time in seconds, default is 900s

Hinweis: Seit WordPress Version 2.5 ist dies nicht mehr gültig, lese auch einen neueren Beitrag dazu bei mir: WordPress Cache nutzen

Nun hat der Cache sicher hervorragende Eigenschaften, wie aber auch Michael schon berichtet –

nur meist denkt man in diesem Moment nie an den Cache (Murphy lässt grüßen 😉

Ebenso hat WordPress von Haus aus keine Überprüfung des Cache, was passiert also wirklich und wie kann ich ihn gegebenenfalls leeren? Natürlich hat sich auch dazu schon ein findiger Kopf gefunden und ein Plugin erstellt. Das Plugin „PJW WP Cache Inspect“ gibt eine Ausgabe alle relevanten Daten im Frontend aus, so dass der Admin, insofern er im Backend angemeldet ist, sich über die aktuelle Cache-Situation auf der entsprechenden Seite informieren kann. Der nicht geloggte User bekommt davon nichts mit.

Das Plugin geht mir allerdings nicht weit genug, denn es gibt einige Anwendungen, bei denen es sinnvoll ist, den Cache zu leeren. Dazu zählen zum Beispiel, das Löschen von Kommentaren, das Editieren von Kommentaren und das Veröffentlichen von Seiten und Artikeln.
Damit diese Funktionalität gegeben ist, habe ich das Plugin um wenige Zeilen erweitert und nun muss man sich darum nicht mehr kümmern. Der Download ist im Anschluss zu finden. zusätzlich kann im Bereich Verwalten des Backend den Cache mit einem Klick löschen.

PHP Memory Limit

Es empfiehlt sich den PHP Memory Limit zu setzen, 32MByte sollten ein guter Wert sein, auch diese Konstanten-Definition gehört in die wp-config.php.


define('WP_MEMORY_LIMIT', '32M');

Anforderungen

Das Plugin arbeitet mit WP 2.0 und höher, inklusive 2.5 ab Version 0.52 des Plugins.

Installation

  1. Cache aktivieren, wie oben beschrieben.
  2. Plugin downloaden und die zip-Datei lokal entpacken.
  3. Die PHP-Datei in euren WordPress-Plugin-Ordner kopieren (/wp-content/plugins/).
  4. Im Adminbereich deines Blogs das Plugin aktivieren.
  5. Die Ausgabe im Frontend erscheint, wenn man als Admin eingeloggt ist!

Download:



Ist die Arbeit nicht 1 Euro wert?
Jede Spende wird dankbar angenommen und ermöglicht das weitere Arbeiten an freier Software.
Möchtest du mehr oder anders spenden, so besuche meine Wunschliste.

Download als php-Datei:
pjw-wp-cache-inspect.zip – 1 KByte

Hinweis

Das Plugin wurde von mir komplett neu aufgesetzt und erstellt – nähere Informationen dazu gibt es im entsprechenden Artikel: WP Cache steuern (Plugin).

Historie

  • 0.51 – Hinzufügen der Fkt. zum Löschen des Cache bei: Beitrag o. Seite veröffentlichen, Kommentar editieren, Kommentar löschen, Status von Privat zu öffentlich
  • 0.52 – WP 2.5 tauglich, nutzbar auch für < 2.5, valider Code im Frontend
  • keine Updates mehrneues Plugin mit gleicher Hintergrundidee
Standard
Tipps, WordPress

WP – Performance von WP-Cache steigern

ServerbildUm die Performance von WordPress zu verbessern gibt es eine Reihe Ratschläge und einige Plugins. Die meisten Plugins bauen auf einer Cache-Lösung auf. Ich nutze seit August 2005 das Plugin WP-Cache und habe ausgezeichnete Erfahrungen damit gemacht. Wenn die Beiträge allerdings viel kommentiert werden, funktioniert diese Lösung nicht ganz wie gewünscht, da der Speicher (Cache) immer neu gepuffert wird, wenn es Kommentare gibt. Will man dieses Manko beim genannten Plugin beseitigen, gibt es eine einfache kleine Lösung die ein wenig in den Code des Plugins eingreift.

WP-Cache Hack:

  1. Natürlich das Plugin installieren – WP Cache 2
  2. Datei /plugins/wp-cache/wp-cache-phase2.php im Editor öffnen
  3. Zeile 23 auskommentieren bzw. löschen
    
    add_action('comment_post', 'wp_cache_get_postid_from_comment', 0);
    
  4. Datei wieder hoch laden und das Plugin aktivieren
  5. Die Einstellungen des Plugins ändern – die Cachezeit größer 7200s setzen

Die Entfernung des Codes in Punkt 3 stellt sicher, dass nicht bei jedem Kommentar die Seite neu gepuffert wird. Punkt 5 sorgt für eine enorme Entlastung der Datenbankabfrage (SQL-Query), trotzdem werden die Beiträge nach der Zeit neu gepuffert.

Weiterführende Links:

Standard