Tipps, WordPress, XML

OpenSearch – Suchfeld für Mozilla und Internet Explorer mit WordPress anbieten

Mittlerweile hat sich das Suchfeld im Browser gemausert und selbst der IE unterstützt das offene OpenSearch-Format. Was aber daran so toll ist und warum man es ganz einfach mit WordPress nutzen kann sind zwei Aspekte: WordPress bringt die Suchoption schon mit und OpenSearch ist ganze einfach mit einem XML konfigurierbar.

Suchfeld im IE

Damit die Browser wissen, dass euer Blog das Suchfeld unterstützt, ist lediglich ein Link im Theme und eine XML-Datei auf dem Server zu hinterlegen. Also, wertet euren Weblog auf mit ein klein wenig Arbeit und ohne ein Plugin.

Der folgenden Code erklärt es, denke ich. Dabei habe ich alle Inhalte auf meinen Blog bezogen. Passt den Syntax an und ebenso die Adressen zu Favicon und XML-Datei.
Weiterlesen

Standard
Webküche

Firefox Add-On Firebug für Webentwickler ein Muss

Es ist immer wieder unglaublich, was einzelne Add-ons, wie die Erweiterungen seit Firefox 2.0 heißen, so leisten können. Es gibt ja schon eine Reihe toller Plugins für Entwickler von Websiten, aber nun kommt mit dem Add-on Firebug ein wohl überaus mächtiges Add-on heraus was wohl das eine oder andere kommerzielle Tool das Fürchten leert.

Die Erweiterung Firebug kann HTML analysieren und editieren,
Firebug

CSS bearbeiten, CSS visualisieren,
Firebug

Netzwerk-Aktivitäten (JavaScript) visualisieren, JavaScript Debuggen, Fehlersuche in XML, CSS und JavaScript und DOM erkunden. Mehr zu allen Möglichkeiten sind in diesem Screencast zusehen.

Einige Funktionen lassen sich übergreifend auch in anderen Browsern nutzen bzw. also in jede Website integrieren, da der Entwickler eine JavaScript-Library Firebug-Lite bereit stellt.
Wie man das macht, wird anschaulich in diesem Tutorial erläutert, in dem Firebug im IE genutzt wird.

Standard
Webküche

K-Meleon – browse schlanker

K-Meleon
Screenshot K-Meleon

Wer einen schlanken und kompakten Browser sucht, der sollte sich mal K-Meleon anschauen. Ein Open-Source Browser nun in Version 1.0 für Windows, der auf Basis der Mozilla Gecko Engine entwickelt wurde. Somit funktioniert alles, was in Firefox geht auch in K-Meleon.
Der Download beinhaltet gerademal 5MByte und ist somit ein wenig schlanker als die Konkurrenz. Verzichten muss man auf nichts, ganz im Gegenteil, der Browser bringt sogar noch einige Features mehr mit. K-Meleon ist konfigurierbar und läßt sich damit umfassend anpassen. Als besonderes Schmankerl bringt der Browser eine Makrosprache mit und somit können Poweruser ihre regelmäßigen Arbeiten automatisch erledigen lassen.
Besonderen Wert hat man auch auf den persönlichen Schutz gelegt und man kann somit konfigurieren, was mit Cookies und Javascript passieren soll. Zusätzlich kann man einstellen, als welcher Browser sich K-Meleon gegenüber Webservern ausgeben soll, toll für Statistiken ?.

Zu den Features von K-Meleon gehören: Tabbed Browsing, Popup-Blocker, Mausgesten, News Feed-Unterstützung, Browser-Sessions und eMail-Funktionalität.

Standard