Code, PHP, Tipps, WordPress

Anzahl der Links in WordPress ausgeben

Nicht selten werden dem Leser statistische Werte auf der Website dargestellt, so werden die Gesamtanzahl der Kommentare, der Beiträge und ähnliches gern genutzt. Gleiches kann es natürlich auch für die Links geben, wenn man diese im Backend von WordPress verwaltet. Dies ist nicht immer nur im Sinne einer Blogroll gedacht – beim Einsatz von WordPress als Linkverwaltung beispielsweise kann so ein Wert interessant sein.
Anbei zwei kleine Code-Schnippsel, die euch auf die Sprünge helfen oder gar ausreichend sind um die Links entsprechend auszugeben.
Weiterlesen

Standard
Themes, Tipps, WordPress

Summe der Beiträge, Seiten, Kategorien, Tags, Kommentare für das WordPress Theme

Im vorhergehenden Beitrag habe ich eine Lösung gezeigt, wie man ohne den Einsatz eines Plugins die Gesamtanzahl der Kommentare ausgeben kann, siehe Artikel „Summe der Kommentare in WordPress“. Scheinbar ist es aktuell sehr beliebt oder die Frage stand schon des öfteren und so kamen einige Anfragen per Kommentar, wie man auch andere statistische Werte auslesen kann und so im Frontend des Blog dem User mitteilen kann. Jeriko hat in den Kommentaren schon einen Hinweis gegeben der aber für den einen oder anderen nicht ausführlich genug ist, daher in diesem Artikel die Lösung.

Die folgenden Lösungen sind nur mit einer Version von WordPress größer/gleich 2.5 funktionieren. Da ich davon ausgehe, dass die meisten „Theme-Designer/-schrauber“, ihr Blog auf einer dieser Version fahren. Alternativ gern per Kommentar, dann versuche ich zu helfen.
Weiterlesen

Standard
PHP, Themes, Tipps, WordPress

Summe der Kommentare in WordPress

Comment Counter Example
Auf einigen amerikanischen Blogs und aktuell bei Cindy wird das neue Plugin Liz Comment Counter von Ozh vorgestellt, welches es dem Anwender sehr leicht macht, die Gesamtanzahl der Kommentare im Frontend des Blog darzustellen.

Wer aber nicht mit Widgets arbeitet oder die vielen schönen Zusatzfeatures wie „Farbe per Klick“ anpassen nicht benötigt, der kann es beispielsweise mit einer kleinen Funktion im Theme ebenso lösen.
Weiterlesen

Standard
Plugin, WordPress

WP – Paged Comments (de) (Plugin)

Ein sehr schönes Plugin für die Formatierung der Kommentare gibt es bei Keyvan Minoukadeh. Damit lassen sich die Kommentarfelder relativ leicht steuern und die Anzeige kann verschieden dargestellt werden. Zusätzlich wird ein Zähler integriert. Dadurch weis man schnell, mit welchem Beitrag man es zu tun hat – ist er Aktuell oder nicht. Weiterhin werden unnötig viele Beiträge ausgeblendet, was die Übersicht der Website um einiges erhöht, zumindest bei Einträgen >15 Einträge, die auf einigen Blocks in viel größere Dimensionen reichen.

Update-Info:

Mittlerweile wurde das plugin weiter entwickelt, unter anderem werden jetzt Themes unterstützt. Die hier liegende Version vom 20.05.2005 läuft aber bestens und ist wesentlich kleiner.Wer also die Funktion der Themes nciht benötigt, dem wird diese Version sicher genügen, ansonten die neuste Version bei Keyvan Minoukadeh ziehen und überstzen.

Demo:

Das Plugin ist natürlich nicht an das deutsche WordPress-Theme angepasst und das passte mir gar nicht. Also habe ich mich an die Arbeit gemacht und die wichtigsten Ausgabetexte ins Deutsche übersetzt. Dabei habe ich mich an das Standard-Theme „Kubrick“ gehalten. Also die gleichen Inhalte. Das ganze kann dann hier heruntergeladen werden. Alle notwendigen Dateien liegen dem Zip bei, incl. Installationsanleitung.

Anforderungen:

WP-paged-comments (de) arbeitet mit WP 1.5* und WP 2.0.

Installation:

  1. Zip downloaden und extrahieren, lokal
  2. [Optional] paged-comments.php editiern, je nach Wunsch
  3. Upload paged-comments.php in deinen Plugin-Ordner (wp-content/plugins/)
  4. Upload wp-paged-comments.php in den Hauptpfad deines WP (dort wo deine index.php liegt)
  5. Editiere alle Templates, die das Attribut comments_template() enthalten
    Ändere dieses Attribut in (ABSPATH.’/wp-paged-comments.php‘);

    Beispiel:

    single.php
    so ist es in der Original-single.php: <?php comments_template(); ?>
    so sieht es fertig aus: <?php include( ABSPATH.'/wp-paged-comments.php'); ?>

  6. Aktiviere das Plugin in der Admin-Oberfläche deines WP
  7. [Optional] Editiere .htaccess wenn du Permalinks nutzt. Mehr dazu bei Punkt „fancy_url“ in der paged-comments.php.
    Folgende Zeilen hinzufügen:
    RewriteRule ^(.+/)comment-page-([0-9]+)/?$ $1?cp=$2 [QSA,L]
    RewriteRule ^(.+/)all-comments/?$ $1?cp=all [QSA,L]
    am Ende, vor ‚ #END WordPress‘

Download:

Download als Zipdatei
Download als zip-Datei: paged_comments_tags.zip – 7 kByte

Tipp:

Um den ganzen dann den feinen Schliff zu geben, kann nach allen Künsten des CSS formatiert werden. Als Anfang dient vielleicht dieses Beispiel, welches ich hier auf der Seite nutze. Kopiert es in euer Stylesheet und dann verfeinert es oder lasst euch was einfallen.


#commentlist {
	clear: both;
	margin: 0;
	padding: 0;
}

#commentlist li {
	background-color: #f8f8f8;
	border-bottom: 1px solid #ccc;
	border-right: 1px solid #ccc;
	margin-bottom: 10px;
	padding: 5px 3px 1px 10px;
	list-style-type: none;
	-moz-border-radius: 10px;
	font-size: .9em;
}


#commentlist li.alt {
	background-color: #ECECEC;
	border-bottom: 1px solid #aaa;
	border-right: 1px solid #aaa;
}

div.comment-number {
	position: relative;
	text-align: right;
	font-size: 1.7em;
	font-weight: bold;
	font-family: 'Times New Roman', Times, serif;
	-moz-border-radius: 10px;
	padding: .15em;
	color: #556B2F;
}
Standard