Benutzerdefinierte Felder außerhalb des WordPress Loop

Die benutzerdefinierten Felder werden immer wieder gern eingesetzt, manchmal auch außerhalb des Loop und damit kommt man nicht ohne weiteres an die Daten. Eine Möglichkeit ist das Nutzen eines kleines SQL-Queries und schon stehen die Daten außerhalb des Loop zur Verfügung und die Werte, die man zum Beitrag pflegt, können auch außerhalb des Loop genutzt werden.

Beitragsausgabe in Abhängigkeit der Kommentare

Den Loop zu verstehen ist das eine, den Query auf seine Bedürnisse anzupassen etwas anderes. In diesem Zusammenhang gibt es sehr viele Möglichkeiten und man muss keinen SQL-Befehl absetzen. Mit WordPress Version 2.9 gibt es ein weiteres kleines Highlight, die Ausgabe der Inhalte in Abhängigkeit der Kommentare - orderby=comment_count.

Duplikate im Loop von WordPress filtern

Die Loop in den Templates des Theme in WordPress ist das Herz einer jeden Ausgabe. Mit zunehmenden Anforderungen wird die Aufgabe an den Entwickler aufwendiger und das Default-Theme von WordPress hilft nicht weiter als Vorlage.
Nicht selten muss daher mit klassichen PHP-Möglichkeiten im Template die Umsetzung realisiert werden, denn es gibt dafür keine eigene Funktion oder Template Tag, wie einige Nutzer meinen. Da die Frage recht oft auftaucht und man in dem Fall eine Lösung aufzeigen kann, möchte ich mal darstellen, wie ich dafür sorge, dass Inhalte, die in einem Loop ausgegeben wurden, nicht in einem weiteren Loop nochmal dargestellt werden.

WordPress Feed zeitversetzt befüllen

Der eine oder andere Leser kennt das vielleicht: man veröffentlicht einen neuen Beitrag und noch im Speichern erkennt man einen Fehler. Nun ist es aber schon zu spät, der Fehler ist im Feed und damit in die wiete Welt hinaus.

Mir schon mehrfach passiert, die Kommentare mit Hinweis auf den Fehler sind schneller, als ich den Fehler beheben kann. Darum dachte ich mir, eventuell kann man den Feed zeitversetzt mit Inhalt füllen. Schon 5min später, das kann viel ausmachen. Eine Lösung habe ich gefunden und so findet ihr nun einen kleinen Workaround hier.

WordPress Query Quick Tipps

Der Loop von WordPress ist ein seht mächtiges Werkzeug. Die meisten Nutzer werden wohl den Standard-Loop verwenden. Mit Hilfe einiger Funktionen kann man aber den Loop sehr schön an bestimmte Anforderungen und Bedürfnisse anpassen. Ein Beispiel habe ich schon im letzten Beitrag für Feeds gezeigt.

Einige Beispiele, die für mein Empfinden eher selten genutzt werden, was schade ist und immer wieder zu Fragen bei den Nutzern führt, möchte ich in diesem Beitrag aufzeigen; kurz und knapp - verwenden und lernen.

WordPress Feed beeinflussen

WordPress stellt dem Leser eine Vielzahl an unterschiedlichen Feeds bereit, nähere Erläuterungen wurden bereits im Artikel „Feed-Adressen unter WordPress“ beschrieben.

Da WordPress aber auch des öfteren als Nicht-Weblog-System verwandt wird, kann es sein, dass die Feed-Ausgabe an diesen Stellen nicht ausreicht und man bestimmte Inhalte mischen möchte um den Lesern einen entsprechenden Feed zur Verfügung zu stellen. WordPress ist dahingehend gerüstet und flexibel genug um auch diese Anforderung zu erfüllen. Wie man das macht und wie man es in einem Theme komfortabel per Funkion einbaut, dazu in diesem Artikel einige Worte und Code-Schnipsel.

WordPress more-Tag beeinflussen

Aktuell habe ich mal wieder an einem Theme gearbeitet und dabei ging es um ein Redesign eines Blog, der aktuell mehr als 1600 Beiträge hat - Sajonara.
Es soll aber nicht um das Design gehen, auch wenn ich sehr zu frieden bin, sondern um einige kleine WordPress Hacks, die ich dort unter anderem für das kommende WordPress Buch integriert und getestet habe. In diesem Zusammenhang werde ich ab und dann einen kleinen Hack vorstellen.

Heute möchte ich zeigen, dass der more-Tag nicht als Dogma zu verstehen ist, sonder sich auch sehr schön im Template beeinflussen lässt. Dabei war das Ziel, dass das Redesign auf der Startseite immer den aktuellen Beitrag komplett darstellt, egal was die Autoren im Backend machen. Dazu muss man den more-Tag deaktivieren bzw. beeinflussen. Dies kann man sehr einfach über die Variable $more, die mit dem Wert 1 dafür sorgt, dass es keinen Link zum Artikel gibt und damit der Artikel komplett ausgegeben wird.

WP – Performance meiner Startseite

Durch den Artikel von Robert inspiriert, habe mich auf die Suche nach Plugins begeben, die die Datenbankabfrage nach oben drücken. Robert gibt dazu ja schon eine Menge an Tipps und viele seiner Kommentare erläutern noch mehr Hintergründe.
Nun, ich wollte aber auf die Darstellung meiner Startseite nicht unbedingt verzichten. Die Posts und Kommentare habe ich bisher mit dem Plugin "Customizable Comment Listings" in die Seite geladen. Leider drückt das Plugin die Querie-Abfrage enorm hoch. In meinem Fall möchte ich die letzten 10 Beiträge und Kommentare auf der Startseite darstellen, deshalb habe ich mich dafür entschieden, das ganze mit dem RSS-NewsFeed zu ermöglichen.