WP – Tutorial, wir schreiben ein WordPress Theme – Teil 3

Nachdem wir im zweiten Teil der Serie „Ein WordPress Theme selbst erstellen” das Stylesheet mit Hilfe der Template Tags eingebunden haben, sollen nun im dritten Teil alle weiteren Daten aus dem Backend von WordPress geladen werden. Damit wird die Grundlage geschaffen, dass ein Theme die Einstellungen des jeweiligen Weblogs nutzt und das Theme in jedem beliebigen Weblog einsetzbar ist.

Gleich vorweg, es wird in diesem Artikel eine ganze Reihe an Code kommen. Bitte nicht verzweifeln, wenn es der erste Kontakt mit PHP-Syntax ist. Mit der Zeit kommt die Übung, ganz gleich wie das Lernen von HTML. Außerdem werde ich gleichzeitig auf eine Reihe Template Tags und Funktionen eingehen, die für das erstellen eines Themes von Relevanz sind und in diesem Teil des Tutorials nötig sind.

Im diesem Abschnitt des Tutorials werden wir den head-Abschnitt der index.php erweitern. Es werden nicht nur die statischen Daten so erweitert, dass die Werte aus der Datenbank gezogen werden, sondern ich erweitere gleich um eine Reihe weiterer Zeilen und Zeichen, um die Möglichkeiten und nach meiner Meinung wichtigen Daten zu integrieren.

Tipps für das Schreiben guter WordPress Tipps

Mit diesem Thema befasst Lorelle auf Blog Herald in einem aktuellen Artikel. Angesichts der Tatsache, dass die Anzahl der Tipps zur Webpublishing Plattform WordPress immer größer wird, ist dieser Artikel recht interessant. Der Artikel weist auf einige grundlegende Regeln hin, die man eingehalten sollte - Begründungen sind hinzugefügt und die Aussagen stehen nicht leer im…

WP – Tutorial, wir schreiben ein WordPress Plugin – Teil 3

Die Aufgabe unseres kleinen Tutorials bestand ja darin, die „benutzerdefinerten Felder“ für den Bereich Meta Keywords oder Description im Header deines Blogs zu nutzen. Dazu müssen wir die Daten außerhalb von the_loop bereitstellen. Übergeben wir Daten innerhalb von the_loop, ist das alles ein wenig einfacher, da hier alle Zugriffe, die WP benutzt, breit stehen und damit kann sie auch jedes Plugin nutzen.
In diesem Teil wollen wir nun die Daten aus dem Feld ‚description’ in den Header bringen.

Optimiere deinen Blog

Im Beitrag „Optimiere deinen Feed“ habe ich schon die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Screencast von Stephen Spencer kurz aufgenommen und näheres erläutert. Seine Tipps zum optimieren des Blogs sind aber ebenso interessant und ich habe sie im folgenden aufgelistet und einige Tipps, die sich speziell auf WordPress beziehen, dazu gebracht. Die Hinweise auf Plugins sind…