Update PhotoBlogFB

Das PhotoBlogFB-Theme für WordPress zum gestallten eines Photoblog mit einigen nützlichen Zusatzfeatures, wie Exif-Daten auslesen und Nutzung der JavaScript-Library jQuery hat ein Update bekommen. Alle Template-Files haben nun die Funktion der Mehrsprachigkeit und die pot-Datei zum leichten und schnellen Übersetzen in jede beliebige Sprache liegt bei. Ein englisches Sprachfile liegt als .mo- und .po-File dem…

WP – Shirtinator Creator (Plugin)

shirtinator.de – bietet privaten sowie kommerziellen Betreibern von Internetseiten eine Plattform um innerhalb von wenigen Minuten einen T-Shirt Creator individuell anzupassen und diesen in ihre Webseite oder in ihren Blog einzubinden – Shirtinator übernimmt das ganze Fullfilment d.h. von der Bestellabwicklung über die Produktion, Lagerung, Versand bis hin zum Kundenservice. Um den Creator innerhalb von…

PHP Performance von Single- oder Doublequotes, Part 2

Im Beitrag PHP Performance von Single- oder Doublequotes hatte ich befürchtet, dass sich mein Weltbild beim Schreiben von PHP-Code ändern müsste. Denn die Analyse des Blog PHP-Performance, der sich ausgiebig und übersichtlich mit Performance im Bereich PHP beschäftigt, ergab eine neue Erkenntniss: PHP- Ausgaben mit Doublequotes sind schneller. Schon damals entbrannte eine Diskussion und in…

Songbird, ein Open Source Stern?

Ein Player der mit populären Appliaktionen im Backend daher kommt und im iTunes-Stil die Nutzer erobern will. Songbird ist sehr ausgereift und basiert unter anderem auf dem populären VLC Player und XUL - einer Technologie der Mozilla Foundation, die unter anderem im Firefox Browser eingesetzt wird. Die Oberfläche erinnert sehr stark an iTunes, was erst…

WP – Tutorial, wir schreiben ein WordPress Theme – Teil 1

Das Schreiben eines eigenen Themes, womit das komplette Layout einer WordPress-Applikation gemeint ist, ist das Ziel einer ganzen Reihe von WordPress-Nutzern.
Mit meinem Buch „WordPress - Weblogs einrichten und administrieren“ habe ich einen kleinen Einblick in das Erstellen in ein eigenes Theme gegeben. Immer wieder gibt es Fragen und die Tiefe des Kapitels wird kritisiert. Leider war es im Umfang des Buches nicht möglich tiefer und detaillierter auf den Entstehungsprozess eines eigenen Themes einzugehen. Außerdem kann ich in diesem Blog schreiben wie mir der Schnabel gewachsen ist und die Strings gehen mir damit leichter von der Hand.

In diesem Zusammenhang wird in den naher Zukunft hier ein komplettes Tutorial entstehen, insofern ich durch halte. Im Vorfeld habe ich schon in einem Beitrag angefragt, welches Layout bevorzugt für den Entstehungsprozess gewünscht ist. Schaut man sich die Kommentare an, dann ist schnell erkennbar, dass die Anforderungen sehr unterschiedlich sind und die Grundlagen für das Erstellen eines eigenen Themes sehr verschieden verteilt sind. Oft werden Begriffe im Umfeld von WordPress und Webdesign durcheinander geworfen und erschweren so das Verständnis.

Aus diesem Grund möchte ich im ersten Abschnitt auf Grundlagen und Vereinbarungen eingehen. Ebenso stelle ich Layouts vor, mit denen dann im Anschluss in den folgenden Teilen gearbeitet wird.

Ich wünsche Euch und mir viel Spaß mein Erstellen und Lernen. Die Artikel entstehen parallel zur Arbeit an verschiedenen Projekten, werden nur in der Freizeit oder in Wachphasen erstellt. Ich bitte also um Geduld und Einfühlungsvermögen. Ebenso bitte ich darum, dass Fehler und Verbesserungen in den Kommentaren oder Mail an mich bekannt gegeben werden. Ich erhebe nicht den Anspruch auf fehlerfreie Arbeit und freue mich über positive Kommentare, genauso wie über konstruktive Kritik.

Wenn wir eines durchs Internet lernen können, ist es Folgendes: Alle profitieren davon, wenn die wesentlichen Ressourcen frei verfügbar bleiben und kostenlos zugänglich sind.
Dann können alle etwas für sie Passendes darauf aufbauen.Lawrance Lessig