Code, WordPress

eAccelerator für WordPress

Der eAccelerator kann auf Webservern zum Einsatz kommen, wird als Modul implementiert, ist Open Source und dient als Beschleuniger, Optimierer und Cache für PHP-Seiten. Mit Hilfe von phpinfo kann kann man schnell feststellen, ob das Modul aktiv ist – wenn ja, dann lohnt die Einbindung von WordPress. Dies ist recht einfach und dazu einige Hinweise.
Weiterlesen

Standard
Allgemein, WordPress

Lastbedingter Umzug und Refinanzierung

Wer hier aufmerksam mitlist, der weiß, dass ich seit geraumer Zeit mit der Last, die die Besucher erzeugen, kämpfe. Technisch bin ich mit dem Latein am Ende und so muss ich mich von meinem Webspace-Paket verabschieden. Damit steigen die Kosten und diese möchte ich gern refinanzieren, in dem ich Werbefläche anbiete.

Ich bin nicht der beste Verkäufer, möchte das Blog gern weiter betreiben und freue mich über die vielen Leser; scheinbar ist mein Inhalt also relevant. Aber ich möchte die Kosten, die dieses Blog und die kleinen Nebenprodukte verursachen gern deckeln, so dass ich keinen Aufwand in die finanziellen Kosten des Webspace stecke, sondern in die Inhalte. Darum wird es ab jetzt die Möglichkeit geben, eine Fläche zu mieten.

Mir ist wichtig, dass der Inhalt lesbar bleibt und das der Leser des Blog weiterhin gern kommt und nicht von Werbung zugeschüttet wird. Daher grenzen sich diverse Angebote schnell ein und da mein Blog ein sehr spezifisches Thema hat ist auch die interessante Reichweite eventuell nicht für jeden Werbenden interessant.
Trotzdem gibt es Partner, die schnell und unkompliziert handeln, an mein Blog glauben und die Möglichkeit der Werbefläche nutzen möchten. Ich muss keinen Aufruf an Interessenten starten und freue mich, dass wpSEO der erste offizielle Sponsor dieses Blogs ist.
Weiterlesen

Standard
Themes, Tipps, WordPress

WordPress head erleichtern

WordPress bringt seit Version 2.5 stetig neue Standard Funktionen in den head des Themes ein, immer über den Hook wp_head. Auch mit WordPress 2.8 wurden neue Funktion ergänzt, die vorrangig den Link-Tag bedienen. Nicht immer ist das aber gewollt und daher können die Funktionen auch deaktiviert werden, schlicht und einfach mit Hilfe der Funktion remove_action.
Weiterlesen

Standard
Plugin, WordPress

Debug Objects – WordPress Plugin

Das Plugin Debug objects gibt dem User, der die entsprechenden Rechte mitbringt, im Standard der Administrator, eine große Anzahl von Informationen an die Hand. Es werden Werte und Inhalte ausgelesen und im Frontend des Blog dargestellt um Fehler zu analysieren aber auch um WordPress besser zu verstehen und an die Anforderungen anzupassen. Daher ist es für Entwickler und Leute, die WordPress besser verstehen wollen, geeignet.
Weiterlesen

Standard
Allgemein

Probleme fassen

Aktuell habe ich enorme Lastprobleme und suche nach einer Lösung in dem ich die Hintergründe analysiere. Zum Glück habe ich ein wissendes Team, eigene Erfahrung und einen Hoster, der mich unterstützt.

Lieber Leser, lieber Kunde – bei Problemen bitte ich um Geduld und Nachsicht.
In erster Linie kommt meine Familie und mein Job, dann kommt das Blog hier; zumindest so lange alles privat läuft.
Vielen Dank für das Verständnis und die Geduld.
Sobald ich eine Lösung finde, ist der Inhalt wieder zeitnah abrufbar und Mails und Kommentare werden beantwortet. Nicht wundern, diverse Plugins sind nicht immer aktiv, da ich unterschiedliche Scenarios durch spiele.

Standard
Tipps, WordPress

Mehr Speicher für WordPress

WordPress wächst und wächst, mit dem Wachsen von WordPress wächst ebenso der Bedarf des Speichers. Im Standard nutzt WordPress 32 MByte (siehe settings.php), die auch heute nicht jeder Hoster zur Verfügung stellt. Das ist ein Problem – daher: liebe Hoster, gebt den Nutzern mehr Speicher!

Um den Speicher aber auch zu nutzen, bedarf es einer kleinen Syntax-Erweiterung in der Konfiguration von WordPress.
Weiterlesen

Standard
CSS, xHTML, JS, Webküche

Link vs. @import

Die Implementierung von Stylesheets kann man mit unterschiedlichen Anweisungen machen und ich bekomme immer wieder die Frage, warum ich mich für <link entschieden habe und nicht via @import die Stylesheets einbinde.
Gerade in meinem Basis-Theme für WordPress scheint das aufzufallen und diverse Nutzer zu stören.

Der klare Umschwung ist bei mir nach dem Lesen des Buches „High Performance Websites“ von Steve Souders, Chief Performance Yahoo! bei Yahoo!, gefallen und ich löse nun alles per <link.
Nun ist mir aber die öffentlich zugängliche Seite des Buchautors wieder unter gekommen und dort publiziert Steve einen Beitrag zum Thema. Diesen Link möchte ich damit einfach mal als Begründung, Rechtfertigung oder Lesetipp hier präsentieren.

Die klare Aussage: Kein @import nutzen.

Spannender Artikel, der sicher bei dem einen oder anderen Veränderungen hervorruft. Daher der Tipp, den Beitrag don’t use @import zum Buch zu lesen.

Standard
CSS, xHTML, JS, Literatur

Web-Buchempfehlungen zu Weihnachten

Die Weihnachtszeit naht und noch immer nicht alle Geschenke oder gar keine Idee für einen Wunsch?
Wer sich mit dem Thema Webentwicklung beschäftigt und der einen oder anderen Person im nahen Umfeld einen Tipp geben möchte, dem gebe ich mal im folgenden in kurzen Ausführen einige Hinweise auf Literatur, die aus meiner Sicht als Empfehlenswert angesehen werden kann. Dabei möchte ich nur einige wenige Bücher nennen, die sich in irgendeiner Form mit Webentwicklung beschäftigen. Weitere Empfehlungen finden sich bei Jens, der in mir diese Idee entzündete.
Weiterlesen

Standard
Code, PHP, Plugin, Themes, Tipps, WordPress

WPlize, Klasse für Optionen in WordPress

Da der Titel nicht besser gelungen ist, hole ich gleich zu beginn mal ein wenig aus und erkläre was WPlize macht und wozu es gedacht ist.

WPlize ist eine Klasse, die man frei nutzen darf und soll. Sie dient dem Zugriff auf die Tabelle options von WordPress und erleichtert das Anlegen, Ablegen, Holen und Löschen von Einstellungen zu Plugins oder Themes in der Datenbank, Tabelle options, von WordPress. Durch die Verwendung dieser Klasse werden Plugins und Themes performanter und sauber aufgebaut. Es wird pro Plugin oder Theme nur ein Eintrag in der Datenbank angelegt, mit Hilfe eines Array werden diese Daten dort hinterlegt und verwaltet.
Viele Plugins legen sehr viele Daten ab, nur als Beispiel: das populäre Kontaktform-Plugin cforms legt ca. 60 Einträge ab, die damit auch sehr viele Aufrufe starten und die Last erhöhen.
Das muss nicht sein, den WordPress unterstützt im Standard das Nutzen von Arrays. Auch einzelne Einträge werden von WordPress über das interne Caching performanter gestaltet, allerdings ist dies nie so optimal wie ein Array für viele Einträge als viele Einträge in der Datenbank.
Weiterlesen

Standard
Plugin, Tipps, WordPress

WordPress 2.5 Cache

WordPress Logo

Der WordPress eigene Cache ist keine Neuigkeit mehr, trotzdem gibt es mit der Version 2.5 einige Veränderungen. Hier will ich nicht tiefer auf Aktivierung und Nutzung des Cache eingehen, ebenso nicht auf die Nutzung der sehr vielen verschiedenen Plugins zum Thema Cache. Liegt einfach daran, dass meine Tests nicht abgeschlossen sind und es ein sehr vielschichtiges Thema ist. Außerdem möchte ich dem Laien diese Nutzung in WordPress nicht empfehlen, zu viele Randbedingungen. Zum Cache und deren Optimierung habe ich schon vor einiger Zeit einige Hinweise gegeben, siehe „WordPress Cache kontrollieren“.

Cache (BE: [kaʃ], AE: [kæʃ]) bezeichnet in der EDV einen schnellen Puffer-Speicher, der in unterschiedlichen Geräten wie z. B. CPUs oder Festplatten zum Einsatz kommt.
Wikipedia

Aber weil immer wieder Fragen in Zusammenhang mit WP 2.5 auftauchen einige wenige nützliche Hinweise zum Cache. Weiterlesen

Standard